01. Sep 2017

Wandern in den Fjorden Norwegens – Eine atemberaubende Szenerie erleben

 

Schon immer besitzen die Fjorde Norwegens eine besondere Anziehungskraft. Die tief ins Festland ragenden Meeresarme, von denen es in Skandinavien besonders viele gibt, beherbergen eine einzigartige Flora und Fauna und sind deswegen, und wegen ihrer besonderen morphologischen Charakteristik, besonders bei Wanderern sehr beliebt und locken jährlich Tausende von Touristen nach Norwegen. Während sich im Sommer Camping anbietet, um nahe der Natur zu übernachten, stehen ganzjährig für anspruchsvollere und kälteempfindliche Touristen viele Ferienwohnungen zur Verfügung , die teils mitten in der schönsten Natur liegen.


https://pixabay.com/en/preikestolen-norway-scandinavia-918955/

Entstehung der Fjorde

Fjorde gibt es dort, wo Gebirge in Küstennähe stark vereist waren. Die Gletscher „flossen“ am Ende der letzten Eiszeit Richtung Meer und formten ehemalige Kerbtäler in Trogtäler um, welche heute als Form der Fjorde erhalten ist. Während sich die Gletscher durch Erosion immer tiefer ins Relief einschnitten, begann sich die Erde langsam zu erwärmen. Folglich schmolzen die Gletscher langsam ab und hinterließen die typischen Fjorde, in die nun Meerwasser eindringen konnte. Durch das Abschmelzen des Festlandeises stieg der Meeresspiegel deutlich an, was dazu führte, dass heute der Grund der Fjorde mehr als 1.000 Meter unter dem Meeresspiegel liegen kann.

Die schönsten Wanderwege

Schon früh erkannte die norwegische Regierung die Besonderheiten der Fjorde und begann diese durch Einrichtung von Schutzgebieten zu schützen. Da allerdings jährlich sehr viele Touristen in die schönsten Fjorde reisen möchten, mussten sich die Verantwortlichen etwas einfallen lassen. Seit einigen Jahren setzen die Norweger nun vor allem auf nachhaltigen Tourismus und versucht die Touristen, die vor allem zum Wandern und Wassersporttreiben zu den Fjorden reisen, für die sie umgebende Natur zu sensibilisieren. Dieses Konzept ist sehr gut aufgegangen und lockt nun besonders Wanderer und Naturliebhaber nach Norwegen.

Preikestolen

Im Südwesten Norwegens liegt der Lysefjord. Dieser reicht fast 40 Kilometer in das Festland hinein und ist ein beliebtes Touristenziel. Der Fjord ist etwa 25 Kilometer von Stavanger entfernt und somit sehr gut erreichbar. Über den Fjord thront in über 600 Metern über dem Meeresspiegel der Preikestolen, zu Deutsch Kanzel. Das Felsplateau ist etwa 25 mal 25 Meter groß und kann durch einen sechs Kilometer langen Wanderweg erreicht werden. Oben angekommen bietet sich ein unvergleichlicher Blick über den Fjord und die Berge. Jährlich nehmen über 300.000 Wanderer den Aufstieg auf sich.

Trolltunga

Oberhalb des Sørfjord liegt mit der Trolltunga eine weitere geologische Besonderheit, die gerne von Wanderern angesteuert wird. Es handelt sich um eine etwa 10 Meter lange Nase, die sich rund 700 Meter oberhalb des Fjordes befindet. Früher war der Felsvorsprung mit einer Standseilbahn erreichbar, die 2004 aber aufgrund technischer Probleme ihren Betrieb einstellte. Heute ist die „Trollzunge“ ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer . Beim Aufstieg bietet sich durch den weitreichenden Blick eine unglaubliche Szenerie. Da die Wanderung zum Felsvorsprung und zurück etwa 24 Kilometer lang ist, wird sie von nicht allzu vielen Touristen auf sich genommen und es ist somit alles sehr ruhig und naturbelassen.

Aurlandsdalen

Das Aurlandsdal und seine Nebentäler sind ein komplexer Verband von Fjorden und Flüssen, die die Region Aurland durchziehen. Durch die ehemalige Vereisung und andere Erosionsvorgänge haben diese sich sehr tief in das etwa 900 Meter über dem Meeresspiegel liegende Plateau geschnitten. Die ehemalige Verbindung von West- und Ostnorwegen ist heute bei Wanderern sehr beliebt. Es sind unzählige Pfade ausgeschildert, die einen entlang der Fjorde führen.

Es gibt in Norwegen noch unzählige weitere Orte, die ein unbeschreibliches Wandererlebnis versprechen. Jeder Wanderer sollte einmal die Erfahrung gemacht haben entlang der norwegischen Fjorde zu wandern. Allerdings sollte man die Touren immer gut Planen und auf gute Ausrüstung und genügend warme Klamotten achten.