Wandern im Reintal / Südtirol

Von den mächtigen Gebirgskämmen der Venediger und der Riesenfernergruppe eingerahmt liegt das Reintal in Südtirol und lockt mit mehr als dreißig Dreitausendern die Wanderer. Zentrum des Reintals, das auch als Rein, Raintal oder Val di Riva bezeichnet wird, ist der Ort Rein in Taufers. Von hier aus kann man zu unterschiedlich anspruchsvollen Touren in die Berge starten.

suedtirol
Foto: bergzeit / Sabine Dettling

1. Bergtour zum Fernerköfl

In Rein startet man gemütlich entlang des Reiner Baches. Rasch geht es durch den Wald und an kleinen Wasserfällen stetig bergauf. Die erste Rast kann man nach gut einer Stunde bei der Äußeren Gelltalalm einlegen, um dann weiter zur Inneren Gelltalalm zu gehen. Dort hat man einen schönen Blick auf das Tal, das von vergletscherten Bergen umrahmt wird. Es geht weiter durch das Tal und dann wieder bergauf zur Rieserfernerhütte, ständig mit Blick auf das beeindruckende Panorama der Dreitausender. Von der Hütte kann man bereits das Ziel, den Fernerköfl mit seinen 3.249 Metern erblicken. In der Riesenfernerhütte kann man auch übernachten und so die Tour in zwei Tagen bewältigen. Für Wanderer ohne gute Kondition und Trittsicherheit ist sie jedoch nicht empfehlenswert.

2. Wanderung zur Unterrieser Alm

Eine eher entspannte Wanderung startet am Parkplatz Knuttental. Es geht zunächst durch Waldstücke und dann über einen Wiesenhang zunächst zur Durraalm auf 2.095 Metern. Man passiert die Almen Hirber und Moosmair, bevor man die Unterrieser Alm, einer der Top 5 Almen Südtirols, erreicht und zurück nach Rein wandert. Die Unterrieser Alm begrüßt die Wanderer schon von weitem mit ihrer wehenden Fahne und lädt zur Einkehr ein. Die Aussicht ist grandios und man schaut über das Tal auf die Rieserfernergruppe, deren Zentrum der Hochgall mit 3.436 Metern bildet. Der tradtionelle Kaiserschmarrn ist hier ein Gedicht und wer es gern herzhaft mag, sollte unbedingt das Knödel-Tris probieren.

3. Zu den Koflerseen

Nordöstlich von Rein befinden sich die Koflerseen. Vom Parkplatz Knuttental startet man durch einen Lärchenwald zur Unteren Kofleralm. Weiter geht es durch den Wald und an Bergweiden vorbei zum untersten Koflersee, der nur einen Steinwurf entfernt vom großen Koflersee liegt. Ein dritter See ein wenig südwestlich komplettiert die Gruppe. Von Bergkämmen eingerahmt bestechen die Seen mit ihrer Aussicht auf die Riesenfernergruppe mit ihren Gletschern. Den besten Blick hat man übringens vom Großen Koflersee. Diese Wanderung stellt keine allzu hohe Herausforderung dar und ist perfekt für einen entschleunigten Ausflug, belohnt doch die Tour mit würziger Bergluft, klaren Seen und einem unvergleichlichen Panorama.

4. Auf den Stutennock

Mächtig über Rein ragt der Stutennock mit seinen 2.737 Metern auf. Der Weg führt zunächst wie bei der Wanderung zu den Koflerseen an der Unteren und Oberen Kofleralm vorbei bis zu einem Pfeil mit der Aufschrift Stutennock. Diese Wanderung kann man daher mit einem Besuch der Seen gut kombinieren, denn man kommt an den dritten, etwas abseits gelegenen See vorbei. Alte Markierungen und Steinmänner weisen den richtigen Weg, der in nach leichter Blockkletterei zum Gipfel führt. Der Blick auf die umliegenden Gipfel mit ihren Gletschern entschädigt für die Antrengung. Zurück geht es entweder auf dem gleichen Weg oder über die Sossenalm ins Knuttental und dann wieder nach Rein.