18. Feb 2016

Wandern im Frühjahr – in Deutschland und Europa

 

Wer seinen Urlaub gerne draußen verbringt und Wandertouren liebt, der ist immer auch vom Wetter abhängig. Das heißt aber nicht, dass man einen Urlaub im Frühjahr unbedingt auf anderen, wärmeren Kontinenten verbringen muss. Für den erfahrenen Wanderer ist dies nur eine Frage der Ausrüstung. Warm angezogen und mit einem Schutz gegen Nässe ausgestattet, läuft man auch in europäischer Winterkälte angenehm. Bevor Sie aber auch noch zu Eispickeln und Schneeschuhen greifen müssen, zeigt Ihnen der folgende Beitrag, wo es auch in Deutschland und Europa im März und April schon angenehm genug ist, um zu wandern.


© Netzer Johannes - Fotolia.com

Frühlingswandern in Deutschland

In den deutschen Alpen kommt es auf Grund der Höhenlage und des kontinentalen Klimas am ehesten noch zu Schnee und Eis. Ein Blick in nördlichere Regionen Deutschlands kann sich deshalb lohnen. Allzu weit muss man aber nicht gehen, um sich beim Laufen die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen. Die Städte mit den meisten Sonnenstunden in Deutschland sind aufs ganze Land verteilt. Nicht nur in der Region um Rostock an der Ostsee, sondern auch um Mannheim oder Nürnberg sowie im südlichen Deutschland um München oder Freiburg hat man gute Chancen auf Sonne.

Wie wäre es mit einem Ausflug in das höchste Gebirge Norddeutschlands, den Harz? Die beste Wanderzeit für den 94 km langen Harzer Hexenweg beginnt Ende März. Ein schönes Ziel also für die Osterferien. Zu den Highlights gehören die Rübeländer Tropfsteinhöhlen.

Aber es muss ja auch nicht immer ein Gebirge sein. In der Lüneburger Heide hat der Norden Deutschlands landschaftlich ebenfalls sehr viel zu bieten. Der Elb-Höhenweg führt auf 66 km Strecke am Fluss entlang und immer wieder durch beeindruckende, alte Wälder. Einen besonders schönen Ausblick hat man vom Aussichtsturm Tiesmesland.


© bbourdages - Fotolia.com

Schöne Wanderwege in Europa

Wer etwas Abwechslung sucht, der trifft mit vielen europäischen Inseln als Wanderziel keine schlechte Wahl. Im Frühjahr sind diese vor allem noch nicht so überlaufen, wie später im Jahr. In Frage kommen zum Beispiel:

  • Mallorca
  • Teneriffa
  • Malta
  • Zypern
  • Sardinien

Weniger bekannt, aber nicht weniger abenteuerreich sind die Liparischen Inseln, die zwischen Sizilien und Kalabrien im Mittelmeer liegen. Sie sind vulkanischen Ursprungs und begeistern deshalb vor allem durch ihre geologischen Strukturen. Auf Lipari kann man sich dennoch der herrlichen Vegetation erfreuen. Die Insel Vulcano ist hingegen wegen ihrer Schlammbäder beliebt. Auf Stromboli kann man auf einen noch aktiven Vulkan wandern.

Auch auf dem europäischen Festland gibt es zahlreiche Wandergebiete, die bereits früh im Jahresverlauf zugänglich sind. Hier werden beispielsweise Regionen in Österreich und Italien bereits im März angeboten. Aber auch Kroatien mit seinen einzigartigen Nationalparks bietet sich schon im Frühling an. Dass zu dieser Zeit noch wenige Restaurants etc. geöffnet haben, interessiert begeisterte Wanderer eher weniger. Sie genießen dafür die Ruhe auf ihrem Weg umso mehr. Gerade Ausflugsziele, wie die sonst von Touristen überschwemmten Plitvicer Seen, machen dann doppelt so viel Spaß.