Sommerurlaub mit der Familie – Wandergebiete für Groß und Klein

Die Planung eines Wanderurlaubes mit der Familie ist stets eine ganz besondere Aufgabe. Insbesondere das Alter der Kinder ist ein ausschlaggebendes Detail, das bei der Auswahl der Urlaubsregion nicht vergessen werden sollte. Während Familien mit sehr kleinen Kindern sich auf besonders familienfreundliche Regionen mit kurzen und leicht begehbaren Wanderwegen konzentrieren sollten, können Eltern älterer und wandererfahrener Kinder auch anspruchsvollere Routen in das Urlaubsprogramm aufnehmen. Oft bleibt auch die Frage, ob der Sommerurlaub in Deutschland oder außerhalb der Landesgrenzen geplant werden soll. Schließlich ist auch die Fahrtzeit in den Urlaub ein Punkt, der schon bei der Anreise über einen gelungen Urlaubsstart entscheiden kann. Dabei haben sowohl Österreich als auch Deutschland zahlreiche schöne Wanderregionen zu bieten.

Wandern mit kleinen Kindern in Thüringen

Der Thüringer Wald ist eine Wanderregion, die sich sowohl für Familien mit kleinen Kindern als auch für solche mit etwas mehr Ausdauer und Trittsicherheit eignet. Da die Region sehr waldreich ist, wird es auch im Sommer nicht zu heiß und das dichte Blattwerk spendet auch während der Mittagsstunden etwas Schatten. Insbesondere das Wandern in Oberhof und Umgebung ist für Kinder und Eltern zu empfehlen, da sich hier der berühmte Rennsteiggarten befindet. Dieser botanische Garten lockt mit einer sieben Hektar großen Fläche jedes Jahr Tausende Wanderer an, die sich in der blühenden Umgebung erholen wollen. Mehr als 4000 Pflanzengattungen mit Seltenheitswert können Wanderer im Rennsteiggarten bewundern. Bei Wanderungen bietet sich Kindern vor allen Dingen die Möglichkeit, Pflanzen zu entdecken, die aus fernen Gebirgen stammen. Für Familien mit kleinen Kindern, die eventuell sogar mit Kinderwagen oder Buggy unterwegs sind, bietet sich der Rennsteiggarten ebenfalls an, da die Wanderwege hier gut befestigt und problemlos befahrbar sind. Auf dem Pfanntalskopf befindet sich in einer Höhe von 868 Metern ein Aussichtspunkt, der auch mit dem Kinderwagen entdeckt werden kann.

wald
Schutz vor starker Sonneneinstrahlung finden Familien im Thüringer Wald. (Quelle: MissesWallace (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Ein weiterer Wanderweg, der sich optimal für Familien eignet, ist der Moorlehrpfad am Schützenberg, der von Oberhof aus direkt erreicht werden kann. Mit einer Länge von gerade einmal 300 Metern bietet sich Familien auf dem Lehrpfad die Möglichkeit, einen gut ausgebauten Steg inmitten der Moorlandschaft zu begehen und immer wieder wissenswerte Informationen rund um das Hochmoor zu erfahren. Auch hier kann der Kinderwagen ohne Probleme mitgenommen werden. Oberhof bietet mit einem Naturerlebnispfad ein weiteres beliebtes Familienziel. Der gesamte Wanderweg ist mit 1,3 Kilometern Länge auch für kleine Kinder gut zu bewältigen und bietet zudem abwechslungsreiche Möglichkeiten für kleine Pausen. Entlang des Naturlehrpfades können sich ältere Kinder an einem bespielbaren Waldxylophon die Zeit vertreiben.

Für ältere Kids: Die Bergwelt der Karawanken

Haben die eigenen Kinder bereits ein wenig Wandererfahrung sammeln können und sind sie in der Lage, stundenweise zu laufen, sind auch die Karawanken ein empfehlenswertes Ziel für den Sommerurlaub. Die Region, die direkt an der Grenze zwischen Kärnten und Oberkrain in Slowenien liegt, überzeugt durch eine sehr vielseitige Natur, die sowohl Familien als auch erfahrene Wanderer anlockt.

Insbesondere der Geopark Karawanken eignet sich für Familien, da sich hier ein gut beschildertes Wanderwegenetz mit einer Gesamtlänge von mehr als 1.200 Kilometern bietet. Das Angebot im Geopark teilt sich in sogenannte Geotrails und Lehrpfade auf, wobei insbesondere die Lehrpfade für Wanderungen mit Kindern geeignet sind. „Neben den Geotrails verfügt der Geopark über eine Vielzahl von thematischen Lehrpfaden. Auf diesen Wegen werden verschiedenste Themen angeboten, wie die heimische Flora und Fauna, Wassererlebnis, Vogelbeobachtungen, und Kulturgeschichte. Die Lehrpfade sind in der Regel leicht begehbar und weisen eine Durchschnittsgehzeit von ca. 2-3 Stunden auf.“ (Quelle: http://www.geopark-karawanken.at/wandern-und-touren/allgemeines.html)

Auch das Naturschutzgebiet Trögerner Klamm ist ein beliebtes Ziel für Familien, wenn es ums Wandern in den Karawanken geht. Hier gibt es sowohl Wasserfälle als auch Gebirgsbäche, Schluchten und dichte Waldstücke zu entdecken, weswegen Abwechslung auch auf längeren Wanderungen nicht zu kurz kommt. Den Abschluss einer Familienwanderung durch das Naturschutzgebiet bildet im besten Fall ein Besuch des Abenteuerspielplatzes an der Trögerner Landesstraße. Kleine Wandermuffel können mit diesem Spielplatz als Ziel motiviert werden, was die Wanderung für die gesamte Familie zu einem angenehmen Erlebnis macht. Einen Einblick in die Welt der Trögerner Klamm bietet auch das folgende Video.

Familien mit Jugendlichen, die auch lange Wandertouren problemlos bewältigen können, finden in den Karawanken außerdem zahlreiche anspruchsvolle Wanderrouten, die auch zu mehrtägigen Touren ausgedehnt werden können. Zu diesen Routen gehören unter anderem:

  • Der Weg der Quellen
  • der Mühlenweg
  • und der Grenzweg

Diese drei Routen sollten jedoch unbedingt mit älteren und trittsicheren Kindern bewandert werden. Es gibt hier sowohl starke Anstiege als auch unbefestigtes Gelände, was die Verletzungsgefahr für kleine Kinder steigert.

Kinder brauchen Abwechslung

Eltern, die gemeinsam mit ihren Kindern wandern möchten, haben sicherlich schon das ein oder andere Mal einige Schwierigkeiten mit der Motivation ihrer Schützlinge bemerkt. Hier ist oft nicht die körperliche Fitness ausschlaggebend, sondern der Abwechslungsreichtum entlang der Wanderrouten. Familien, die einen Wanderurlaub planen, sollten sich daher über Strecken informieren, die mit Schautafeln, Skulpturen und besonderen Sehenswürdigkeiten entlang des Weges punkten können. Das Wandern mit Kindern fällt leichter, wenn auch die Kleinsten immer wieder ein Ziel vor Augen haben und sich von der vermeintlichen Eintönigkeit der Strecke ablenken können.

wandern
Abwechslung ist das A und O auf Wanderschaft mit Kindern. (Quelle: jetipix (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Auch Ausflüge, die nicht das Wandern an sich thematisieren, sind ein guter Tipp für Familienurlaube in Wanderregionen. So bietet sich in der Region Oberhof beispielsweise ein großes Freizeitbad mit Rutsche, das für Abwechslung zwischen zwei Wandertagen sorgen kann. Ähnlich gestalten lässt sich ein wanderfreier Sommertag auch in den Karawanken, da sich in Bad Eisenkappel ein großes Freibad mit Rutschen, Spielplatz und Restaurant befindet. Abkühlung unterhalb der Erde bietet in den Karawanken außerdem die Obir Tropfsteinhöhle im Geopark.