08. Nov 2017

Mit diesen Jacken kommen Wanderinnen gut durch den Winter

 

Jacken sind für Wanderinnen ein sehr wichtiges Kleidungsstück. Bei Regen, Wind oder Kälte halten diese die Witterungseinflüsse vom Körper. Wer ein zu dünnes oder falsches Material wählt, kann schnell mit Kälte oder sogar einem Infekt zu kämpfen haben.

Es gibt verschiedene Kategorien von Jacken. Die einen sind eher für Damen geeignet, die ausgiebige Spaziergänge machen, andere sind fast schon "Profijacken" für erfahrene Outdoor- und Trekking-Fans. Dazwischen gibt es unendlich viele Abstufungen bei Material, Form und Verarbeitung, sodass die Wahl nicht immer ganz leicht ist. Von für die Damen nicht ganz unwichtigen modischen Aspekten ganz abgesehen.

Günstige Damenjacken für längere Spaziergänge im Herbst

Thermojacken sind dann zu empfehlen, wenn es um längere Spaziergänze im Herbst geht. Die meistens gesteppten Jacken sind modisch angesagt und überzeugen in Farbtönen wie Rot, Senf, Grün, Blau und Grau. Ein schöner Effekt ist der chargierende Farbverlauf. Besonders angesagt ist die gesteppte Optik, die bereits in den vergangenen Jahren ein Trend war und dieses Jahr verstärkt im Fokus der Designer stand. Die Modelle reichen von Steppweste über Steppjacke bis zum Steppmantel. Unter anderem hat Tchibo diese modischen Damenjacken im Programm . Dort und bei anderen Einzelhändlern finden Frauen eine ausreichende Auswahl zu günstigen Preisen.

Empfehlenswert sind gut sitzende Jacken, die ausreichend Bewegungsfreiheit bieten, keine zu schwere Fütterung aufweisen und dennoch warm genug sind. Kleiner Nebeneffekt dieser herbstlichen Kleidung: Die Thermojacken und -mäntel lassen sich auch im Alltag tragen. Auf dem Weg zum Einkaufen oder zur Arbeit halten diese schön warm und den Wind ab.

Alternativen sind bei einigermaßen gutem Wetter modische Teddyjacken (nicht bei Regen geeignet), die kuschelig warm halten. Die ebenfalls angesagten Blazer sind dagegen für Aktivitäten eher ungeeignet. Denn sie halten Wind und Nässe nicht gut ab.

Echte Outdoor-Damenjacken für wetterbeständige Wanderinnen

Wer im Herbst echte Outdoor-Touren vorhat, benötigt jedoch etwas mehr Ausstattung . Eine einfache Thermojacke reicht beispielsweise bei langen Wanderungen nicht aus. Denn je sportlicher das Vorhaben ist, desto eher bildet sich sonst ein unangenehmes "Klima" unter der Jacke. Die Damen beginnen zu schwitzen, die Flüssigkeit wird nicht abtransportiert und schlimmstenfalls droht später ein Infekt. Sinnvoll ist es daher, auf spezielle Trekking-Jacken zurückzugreifen, die über passende Eigenschaften verfügen.

Windabweisende Oberfläche
Wichtig beim Wandern ist, dass die Jacke den Wind abhält. Speziell im Herbst können Böen nicht nur anstrengend, sondern auch sehr kühl sein. Daher ist eine windabweisende Oberfläche sinnvoll. Das gilt insbesondere in höheren Bergregionen und auf Wanderwegen mit ungeschützten Wegen.

Wasserabweisendes Material (mit Imprägnierung)
Ebenfalls wichtig ist ein Material, das kein Wasser durchlässt. Es gibt für Wanderer wohl nichts Schlimmeres als einen heftigen Regenschauer, bei dem die Kleidung wegen einer schlechten Jacke bis auf die Haut durchnässt. Eine Imprägnierung ist nur optional. Die Basis ist ein schützendes Material der Damen-Jacken.

Wärmend, aber mit guter Luftzirkulation
Aus wind- und wasserabweisenden Fasern entsteht jedoch häufig ein neues Problem: eine schlechte Luftzirkulation. Optimal ist eine Trekking-Jacke, die unter der Oberfläche zum einen ausreichend wärmt, zum andere aber eine gute Luftzirkulation ermöglicht. Das ist das A und O, um Schwitzen vorzubeugen. Das Stichwort ist "atmungsaktives Material". Im Handel gibt es sehr viele passende Damenjacken.

Kapuze und hoher Kragen
Häufig unterschätzt sind Kapuze und ein ausreichend hoher Kragen. Beides gehört zwingend an eine Jacke, mit der sich die Damen auf eine Wanderung begeben. Denn kommt es zu Niederschlag oder strammen Windstärken, schützt die Kapuze den kälteempfindlichen Kopf. Der Kragen umschließt den Hals. Ist dieser Schutz zu niedrig, kommt es schneller zu Erkältungen. Ideal sind Damenjacken mit einer Kombination aus Kapuze und Kragen, die bei Bedarf nur das Gesicht freilässt.

Damenjacken für Wanderungen: Wer die Wahl hat, hat die Qual

Für einfache Spaziergänge und Alltagsaufgaben ist eine modische Thermojacke genau richtig. Für Ausflüge auf den Wanderweg oder in die Berge sollte es eine schützende und wärmende Trekking-Jacke sein. Empfehlenswert ist unter anderem Gore-Tex als Material, da dieses über sehr gute Eigenschaften verfügt. Es hält Wasser und Wind ab und bietet dennoch eine gute Luftzirkulation.

Wer sich etwas umschaut, stellt schnell fest, dass es eine sehr große Auswahl an geeigneten Damenjacken für Wanderungen im Herbst gibt. So findet jede Wanderin ihre passende Begleiterin für Touren bei Wind und Wetter.

Bildquelle
Bild: Atif Gulzar - freeimages.com / Url: http://www.freeimages.com/photo/hiking-1058403 / Bild: http://de.freeimages.com/license