30. Sep 2017

Andersartig wandern: der Nordseewanderweg in Dänemark

 

Das skandinavische Land Dänemark ist bei deutschen Urlaubern äußerst beliebt. Speziell die Ferienhauskultur an den Küsten kommt dem Wesen der Touristen sehr entgegen: Ein kleines Heim, von dort aus die Gegend erkunden und abends zurückkehren. Das muss nicht immer im Bruch mit einer anderen Urlaubsart stehen: dem Wandern.

Wandern in Dänemark ist unterschätzt

Dänemark ist unter Wanderfreunden eher unbekannt. Dennoch verlaufen durch das Land viele Wanderwege. Viele führen dabei an der Nordseeküste entlang oder kreuzen den Festlandteil von Nord nach Süd oder von West nach Ost. Das Fehlen herausfordernder Höhenzüge sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die dänischen Wanderwege in eine atemberaubend schöne Natur eingebunden sind. Speziell die Abschnitte in Westjütland überzeugen Naturliebhaber durch den Verlauf entlang ewig weiter Sandstrände, durch hohe Dünen und nicht zuletzt durch gemütliche Ortschaften.

Es müssen nicht immer die Fernwanderwege wie der E1 oder der E6 sein, die beide von der deutschen Grenze durch ganz Dänemark führen. Denn an der Nordseeküste gibt es mit dem Treibweg einen Wanderweg, der Natur pur verspricht. Er ist Teil einer internationalen Strecke, die von den Niederlanden bis nach Norwegen an der Nordsee entlang führt. Nördlich davon führt der Nordseewanderweg weiter bis an die Nordspitze nach Skagen. Wandern in Dänemark wird auf dieser Route eine Einladung an Aktive, die etwas Besonderes suchen.

Wandern auf dem Treibweg und weiter bis nach Skagen

Der erste dänische Abschnitt des Nordseewanderweges ist der Treibweg. In der Landessprache heißt dieser Drivvejen . Der Treibweg führt über etwas mehr als 200 Kilometer von Töndern hinter der dänischen Grenze bis nach Harboöre an der Nordwestspitze von Jütland.

Wichtig zu wissen: Es handelt sich um ein Wegenetz, das etwas im Landesinneren verläuft und durch Ortschaften unterbrochen wird. Dennoch fällt es leicht, dem Weg zu folgen. Es gibt an vielen Orten die Möglichkeit, kleine Abstecher zur nahen Nordseeküste zu unternehmen. Dadurch ist das Wandererlebnis noch intensiver und die Nähe zur Natur noch greifbarer.

Spannende Stationen auf dem Treibweg sind unter anderem die Städte Esbjerg und Holstebro. Hier können die Wanderer auch mal ein Hotel finden und ihre Vorräte aufstocken. Zugleich versprühen beide Städte den typischen dänischen Charme, der das Land so liebenswert macht. Bei Esbjerg können Interessierte außerdem nach Fanö überzusetzen.

Am Ende des Weges können Wanderer auf den Nordseewanderweg umschwenken, der sich von Agger bis Skagen zieht. Hier geht es noch enger an der Küste entlang. Auf dem sogenannten Redningsvejen (Rettungswegen) führt die Route direkt durch oder hinter den Dünen entlang. Die Wege sind daher meistens sehr schmal. Das Wandergefühl ist gigantisch: Durch die teilweise sehr hohen Dünen ergibt sich ein sehr intensives naturnahes Gefühl. Kenner wechseln dennoch vom Weg immer wieder etwas ins Hinterland, um dort Orte und Sehenswertes "mitzunehmen".

Übernachtungen an Wanderstrecken

Entlang der Strecke finden sich verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Es gibt immer wieder Frühstückspensionen und Gasthöfe, seltener kleine Hotels. Ab und zu finden sich auch Campingplätze. Einige von diesen verfügen über Mini-Unterkünfte im Blockhüttenstil.

Spannender sind Übernachtungen im Freien. Sogenannte Shelters oder Camps laden zum Übernachten im Freien ein. Auf Dänisch heißt das: Overnatning i det fri. Die Plätze sind regelrechte Naturcamps mit kleinen Schlafkojen und Feuerstellen sowie mit Glück fließendem Wasser. Auf einer speziellen Webseite gibt es dazu ausführlichere Informationen in Deutsch . Für echte Naturliebhaber und Wanderer ist diese Übernachtungsform ein Hochgenuss.

Alternative: Wandern zum Urlaubsort

Eine Variante zur Wanderung auf dem Treib- bzw. Nordseeweg ist ebenfalls sehr attraktiv. Denn besonders lohnen ist es, in Töndern oder einer anderen der Städte auf dem Nordseeweg zu starten und eine individuelle Route in mehreren Teilabschnitten auszuwählen. Die geplante Route endet dann an einem zum Beispiel auf sonneundstrand.de im Vorfeld gebuchten Ferienhaus. So können Wanderer einerseits die dänische Nordseeküste zu Fuß erkunden und andererseits einen mehrtätigen Urlaub in einem der hervorragend ausgestatteten Ferienhäuser verbringen.

Eine andere Möglichkeit der Kombination ist es, ein solches Ferienhaus zu buchen und von dort - ggf. unterstützt durch ein Auto oder öffentliche Verkehrsmittel - Tagestouren auf den schönen Wanderwegen entlang der Nordsee zu starten. So wird der Urlaub in Dänemark zu einem komfortablen Aufenthalt, der genug Raum und Zeit für das vielleicht schönste Hobby lässt: Wandern.