„sangerhausen

Sangerhausen

Berg- und Rosenstadt Sangerhausen

Die mehr als tausendjährige Berg- und Rosenstadt Sangerhausen liegt an den Berghängen des Südharzes, die hier den nördlichen Abschluss der Goldenen Aue bilden. Die reizvolle Umgebung der Stadt mit ihren Ortsteilen bietet sich für ausgedehnte Wanderungen und Radtouren geradezu an. Im Zehntregister des Klosters Hersfeld wird Sangerhausen in der Mitte des 9. Jahrhunderts erwähnt. Die erste datierte Urkunde, in der ,,Sangirhusen“ genannt wird, unterzeichnete Kaiser Otto III. am 4. Oktober 991. Der Baubestand in der Altstadt ist in großen Teilen geschlossen aus dem 15.-18. Jahrhundert erhalten. Der unter Denkmalschutz stehende Altstadtkern mit Göpenstraße, Kornmarkt, dem Markt mit Renaissance-Rathaus und Patrizierhäusern zeigt nahezu unverändert die historische Stadtentwicklung.

mehr weniger

Die größte Rosensammlung der Welt, das Europa-Rosarium, gegründet 1903, zeigt heute mehr als 8.300 Rosensorten und –arten in einem einzigartigen Park auf 13 ha Fläche. Die duftende Königin der Blumen entfaltet hier ihre beeindruckende Vielfalt und Schönheit. Wildrosen, Beetrosen, Park- und Kletterrosenpyramiden, aber auch Attraktionen wie die „Schwarze Rose“ und die „Grüne Rose“ haben hier ihren Platz gefunden. Berühmt ist die umfangreiche Sammlung historischer Rosen und Kletterrosen. Etwa 320 verschiedene Gehölze gestalten das Rosarium zu einem bedeutenden Arboretum. Im Frühjahr 2006 wurde das multifunktionale Informationszentrum „Rose“ eröffnet, im Jahr 2008 wurde die neue komplett überdachte Bühne in Betrieb genommen und seit 2009 gibt es den Duftgarten.

Die Ulrichkirche (1116-1123), das älteste Gebäude der Stadt gehört zur „Straße der Romanik“. Erbaut wurde die dreischiffige romanische kreuzförmige gewölbte Pfeilerbasilika unter Ludwig II, genannt der Springer, von Mönchen des Klosters Reinhardsbrunn. Reichhaltige romanische Bauornamentik schmückt den Innenraum und den östlichen Abschluss bilden fünf Apsiden. Die Jacobikirche (1457 bis 1542) ist eine spätgotische, dreischiffige Hallenkirche. Mit seiner 1,71 m starken Neigung nach Westen und der vergoldeten Monduhr ist der 61 m hohe Kirchturm eines der Wahrzeichen der Stadt. Zur reichhaltigen Innenausstattung gehört auch die Orgel (1728) von Zacharias Hildebrandt mit 1908 klingenden Pfeifen. Um 1350 wurde die Marienkirche, heute eine Kirche für Gottesdienst und Kultur, im gotischen Stil erbaut. 1894 nahm die katholische Gemeinde die im neugotischen Baustil errichtete Herz-Jesu-Kirche nach nur einem Jahr Bauzeit in Betrieb. Im 1260 erwähnten Alten Schloss befindet sich heute die Musikschule und im Neuen Schloss (1622) das Amtsgericht.

Das Schaubergwerk „Röhrigschacht“ im Ortsteil Wettelrode liegt inmitten der historischen Bergbaulandschaft des südöstlichen Harzvorlandes. Das übertägige Museum, 1987 eröffnet, zeigt Ausstellungen zur Entstehung der Lagerstätten, zur Geologie und Mineralogie und zur 800-jährigen Geschichte des Kupferschieferbergbaues. Seit 1991 fahren die Besucher mit einer originalen Förderanlage in 283m Tiefe in den Schacht ein und bewegen sich dann mit der Grubenbahn weiter. Beliebt sind die Veranstaltungen unter Tage, wie das Kabarett oder die Bergmännische Weihnacht.

Den „ältesten Einwohner“ der Stadt findet der Besucher im Spengler-Museum. Das 500.000 Jahre alte Skelett eines Altmammuts wurde 1930-1933 vom Heimatforscher Gustav Adolf Spengler ausgegraben. Zahlreiche weitere Exponate aus Urgeschichte, Geologie und Naturkunde laden zu einer unvergesslichen Zeitreise ein.

Am letzten Wochenende im Juni findet im Rahmen der Rosenfestwochen das traditionelle Berg- und Rosenfest statt. Veranstaltungen verschiedenster Genres im ganzen Gelände verleihen dem Rosenpark während seiner schönsten Blütezeit ein ganz besonderes buntes Gepräge. Am zweiten Wochenende im August zieht die glanzvolle Nacht der 1000 Lichter. Tausende von Besuchern in ihren Bann. Im festlich illuminierten Rosengarten wird der abendliche Bummel zum besonderen Erlebnis. Pyrotechnische Spielereien, Musik, Tanz und gastronomische Genüsse versprechen Abwechslung und Unterhaltung.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information im Bahnhof Sangerhausen
Kaltenborner Weg 10
06526 Sangerhausen

Telefon +49 (0) 3464 / 19433
Telefax +49 (0) 3464 / 515336

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sangerhausen-tourist.de