Sven

Sven

Donnerstag, 19 Oktober 2017 15:17

Südliches Allgäu

Südliches Allgäu

Wandern im Südlichen Allgäu

Wandern ist gesund

Man ist an der frischen Luft und bewegt sich dabei. Und wo sonst könnte das Wandern schöner sein, als vor einer traumhaft schönen Bergkulisse, wie man sie im südlichen Allgäu vorfindet. Die Landschaft ist geprägt von sanften Hügeln, auf denen sich mit den Ortschaften Eisenberg, Hopferau, Roßhaupten, Rückholz, Seeg und Rieden allenthalben ein wahres Postkartenidyll auftut. Wiesen auf denen Kühe grasen, wundervoll klare Seen und wie verzaubert wirkende Wälder laden zu endlosen Spaziergängen ein. Und also ob das alles nicht schon absolut perfekt für einen schönen Wanderurlaub wäre, kann man hier fast überall die Aussicht auf das imposante Alpenpanorama genießen. Ziele für ausgedehnte Wanderungen gibt es unter anderem mit dem weltberühmten Märchenschloss Neuschwanstein.

mehr weniger

Südliches Allgäu – Hier ist der Weg das Ziel

Die Ferienregion südliches Allgäu bietet ihren Gästen eine Reihe interessanter Fernwanderwege an. Ein besonders ungewöhnlicher Fernwanderweg ist die „Wandertrilogie Allgäu“. Bei dieser Trilogie handelt es sich um drei Fernwanderwege mit einer Gesamtlänge von mehr als 870 Kilometern, die in 53 Etappen aufgeteilt wurden. Auf den drei Wanderrouten werden dem Wanderer mit den Touren „Wiesengänger“, „Wasserläufer“ und „Himmelsstürmer“ die unterschiedlichen Landschaften des Allgäus näher gebracht.

Wer in seinem Wanderurlaub eine nicht ganz so weite Strecke ins Auge gefasst hat, dem ist der rund 220 Kilometer lange „Oberallgäuer Rundwanderweg“ ans Herz zu legen. Die mittelschwere Strecke führt durch die landschaftlich reizvollsten Gegenden des Allgäus.

Ruhige Unterkünfte für erholsame Nächte

Wer im Urlaub die Ruhe und die Nähe zur Natur sucht, der wird sich im Allgäu wie zuhause fühlen. Denn hier gibt es neben schmucken Hotels und familiär geführten Pensionen auch die Möglichkeit, auf Bauernhöfen oder auf Gestüten zu übernachten. Der Wanderurlaub kann so zum Beispiel auch mit Reitferien verbunden werden. Und wer seinen Urlaub auf einem Bauernhof verbringt, der hat häufig das Glück, dass er hier neben frischen Eiern und Milch auch selbst gemachten Allgäuer Käse zum Frühstück serviert bekommt. So gestärkt lassen sich selbst anspruchsvolle Wanderrouten kinderleicht bewältigen.

Wer auf langen Strecken mit dem Rucksack unterwegs ist, der findet im südlichen Allgäu unter anderem Unterkünfte in den Hütten des Deutschen Alpenvereins. Entlang der Fernwanderwege gibt es aber auch Gastgeber, die Wanderer gerne für eine Nacht aufnehmen.

 

 

Ferienorte

 

Pilgerwege

Pilgerwege

Prädikatswege

Prädikatswege

Unterkünfte

Unterkünfte

Radfahren in Deutschland

Radfahren in Deutschland

 

Kontakt / Wetter

Tourismusgemeinschaft Südliches Allgäu GbR
Hauptstraße 33
87637 Seeg

Telefon +49 (0) 8364 / 987320

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.suedliches-allgaeu.de

 

Donnerstag, 12 Oktober 2017 11:02

Oberkircher Brennersteig

Der Brennersteig lädt zur landschaftlichen und kulinarischen Entdeckungsreise ein.
Montag, 22 August 2016 08:14

Breitungen

Wandern in Breitungen

Breitungen

Zwischen Thüringer Wald und Rhön

Breitungen ist im mittleren Werratal der Brückenschlag zwischen Thüringer Wald und Rhön. Wir sind der ideale Ausgangsort für Wanderungen, Radeltouren u. Spaziergänge in der Flussaue sowie zu den beiden Mittelgebirgen. Ausläufer der Rhön, einem der ausgeprägtesten Vulkangebiete Europas reichen bis an den Ortsrand. Unser Hausberg, der Pleß (644m), liegt in dieser beeindruckenden, urwüchsigen Landschaft. Geprägt von Basaltkuppen und Hochflächen, dunklen Hochmooren, ausgedehnten Wäldern und klaren Bächen ist die Rhön eine der großartigsten Erholungslandschaften Mitteleuropas.

mehr weniger

Die Werra trennt mitten im Ort diese anmutige Region vom Thüringer Wald. Er zählt zu den schönsten und waldreichsten deutschen Gebirgen. Der von berühmten Dichtern beschriebene und in Liedern besungene Landstrich ist durch seine Berge, Burgen, Felsen und Flüsschen, gastfreundlichen Siedlungen und stillen Winkel einmalig. Der Breitunger Rennsteig, ein ehemaliger Grenzweg, ist unser Weg zum Rennsteig, dem Kammweg des Thüringer Waldes.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Breitungen
Rathausstraße 24
98597 Breitungen

Telefon +49 (0) 36848 / 88221
Telefax +49 (0) 36848 / 88232

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.breitungen.de

Montag, 22 August 2016 08:14

Bad Kösen

Wandern in Bad Kösen

Bad Kösen

…im Mitteldeutschen Burgenland!

So wird das sich vom Flößerdorf zum Kurbad gemauserte Städtchen oft genannt.

Eingebettet in naturbelassenen Wäldern, Weinbergen und idyllischen Flussauen liegt Bad Kösen „an der Saale hellem Strande“, wie Franz Kugler schon 1826 auf der nahen Rudelsburg in einem Lied schrieb. Sanfte Höhenzüge in der Umgebung laden zum Wandern ein, Burgen auf schroffen Felsen sind Zeugen einer wechselvollen Geschichte und bieten zudem herrliche Ausblicke in das Tal der Saale, auf deren „Rücken“ die Bad Kösener Personenschifffahrt mit ihren Fahrgastschiffen Fahrten von Bad Kösen zur Rudelsburg anbietet.

mehr weniger

Das am Durchbruch der Saale durch die Muschelkalkberge des Thüringer Hügellandes und der äußeren Ausläufer des Sächsischen Berglandes – der sogenannten „Kösener Pforte“ – in ca. 115 m über NN liegende Städtchen bietet mit seinem milden Klima, den natürlichen Heilquellen und den vielen historischen Zeitzeugen in seinen Mauern eine ideale Mischung aus Gesundheit, Kultur und Geschichte.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourismus GmbH
Naumburger Straße 13 b
06628 Bad Kösen

Telefon +49 (0) 3445 / 273124
Telefax +49 (0) 3445 / 273469

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.badkoesen-heilbad.de

Freitag, 06 Oktober 2017 11:37

Amelinghausen

„amelinghausen

Amelinghausen

Samtgemeinde Amelinghausen

Der staatlich anerkannte Erholungsort Amelinghausen mit Lopausee und Lopaupark bietet unseren Gästen nicht nur ein vielfältiges Veranstaltungsangebot über das Heideblütenfest (2. – 3. Wochenende im August) hinaus, das Regional Museum Archäologie und die Oldendorfer Totenstatt in Oldendorf/Luhe oder Niedersachsens zweitgrößte Quelle, die Schwindequelle in der Schwindebecker Heide, sondern auch über 200km beschilderte und gut gepflegte Wanderwege.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Samtgemeinde Amelinghausen
Lüneburger Straße 50
21385 Amelinghausen

Telefon +49 (0) 4132 / 92090

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.samtgemeinde-amelinghausen.de

Freitag, 06 Oktober 2017 11:16

Ohlsbach

„ohlsbach

Ohlsbach

Wandern in Ohlsbach

Ohlsbach ist Erholungsort mit Prädikat in herrlicher Schwarzwald-Vorberglandschaft mit zwei Aussichtstürmen, gepflegtem Dorfbild, herrlichem Blumenschmuck und alten Fachwerkhäusern. Das Dorf wurde 1979 beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ mit der Goldplakette ausgezeichnet. Die herrliche Landschaft rund um Ohlsbach bietet sich zu einem Kurzurlaub an und ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge im vorderen Kinzigtal. Über 100 km gut markierte Wanderwege sowie eine ausgezeichnete Gastronomie runden das Bild Ohlsbachs ab.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Bürgermeisteramt Ohlsbach
Hauptstraße 33
77797 Ohlsbach

Telefon +49 (0) 7803 / 969915

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ohlsbach.de

Donnerstag, 05 Oktober 2017 15:29

Am Bretterschen Graben

graben

Am Bretterschen Graben

Von Erkner bis Erkner

Beginnend am Rathauspark am Dämeritzsee und der Friedrichstraße (Anlegestelle der Linienschifffahrt ca. 10 Min. entfernt) können Sie den Bretterschen Graben bis zur Spree und ihren Wiesen ablaufen.

Der Brettersche Graben wurde 1752 zur Zeit der Friderizianischen Binnenkolonisation ausgehoben und ist Teil des ehemaligen Auenüberflutungsbereiches der Spree. Das Wiesengelände befindet sich mit Ausnahme einzelner Sandrücken, auf einem Niedermoor.

Die Strecke beträgt ca. 2 km. Schutzhütten und Bänke bieten Ihnen die Möglichkeit die Landschaft bei einer Pause zu genießen.

mehr weniger

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
2,9 km
AUFSTIEG
2 m
ABSTIEG
4 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
0:45 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
52° 25`28" Nord | 13° 45`05" Ost

ZielZielkoordinaten
52° 24`25" Nord | 13° 44`47" Ost

Dienstag, 19 September 2017 14:11

Der große D Etappe 4

Der große D Etappe 4

Der große D Etappe 4

Von Olpe nach Tillkausen

Die vierte und damit letzte Tagesetappe auf dem Wanderweg „Der große D“ führt von Olpe wieder im sanften Schwung zurück nach Tillkausen. Dabei kreuzen die Wanderer historische Handelswege und lernen weitere abwechslungsreiche Naturschutzgebiete kennen. Zunächst gehen sie durch den Ortsteil Rüblinghausen, der südwestlich des Stadtzentrums liegt. Als „Rubbelkusen“ fand der Ort um 1422 seine erste Erwähnung, wobei man davon ausgeht, dass sich „Rubbel“ von Rupert oder Ruperecht ableiten lässt, während die Endung –inghausen im heutigen Namen ein Indiz dafür ist, dass es sich um eine Niederlassung der Familie handelte, also etwa „die Häuser der Familie des Rupert“. Sehenswert im Ort ist die kleine Kapelle, die 1734 erbaut wurde und ursprünglich als Wallfahrtskapelle diente.

mehr weniger

Einen Abstecher wert ist der im Wald liegende Platz „Jägerfichte“. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung der uralten Römer- und Eisenstraßen. Spuren dieser Handelsroute erkennt man an den bis zu sieben Meter tiefen Bodeneinkerbungen, die man auch „Schlüsen“ nennt. Der Weg führt am Naturschutzgebiet Brachtper Bruch vorbei, das bekannt ist für seine Quellen und Quellbäche, die damit ein einzigartiges Biotop bilden. „Der große D“ führt zwischen Iseringhausen und Saßmicke an Lohkopf und Hohem Hahn vorbei. Hier befindet sich das Naturschutzgebiet Steinkuhle und Hillmickebach. Auf fast 27 Hektar bietet es mit seinem Laubwald und einem sogenannten Feuchtgrünlandkomplex ein vielfältiges Rückzugsgebiet für Brutvögel und andere Lebewesen.

„Der große D“ führt im Bogen nach Tillkausen zurück

Südöstlich der Ortschaft Halbhusten trifft „Der große D“ wieder auf die Grenze zwischen den Naturparks Bergisches Land und Sauerland-Rothaargebirge. Dabei handelt es sich außerdem um die südliche Grenze des früheren Kurkölner Gebietes, besser bekannt als Kurfürstentum Köln, das zu den sieben Kurfürstentümern des Heiligen Römischen Reiches gehörte. Das Naturschutzgebiet Silberkuhle, das sich hier über mehr als 37 Hektar erstreckt, besteht seit 2008 und schützt einen außergewöhnlichen Quellmoorkomplex mit seltenen und gefährdeten Pflanzen- und Tierarten. Wer sich etwas Zeit für dieses Naturrefugium nimmt, entdeckt Moorlilien und –beeren, sowie Glockenheide und diverse Torfmoose. In Tillkausen am Naturschutzgebiet Puhlbruch-Silberkuhle schließt sich der Wanderkreis und „Der große D“ endet nach einer außergewöhnlichen Strecke dort, wo er begonnen hat.

 

 

Etappen (1-4)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
12,0 km
AUFSTIEG
301 m
ABSTIEG
171 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:40 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51°01'42" Nord | 7°50'31" Ost

ZielZielkoordinaten
50°59'08" Nord | 7°44'14" Ost

Wegzeichen:
Dienstag, 19 September 2017 14:01

Der große D Etappe 3

Der große D Etappe 3

Der große D Etappe 3

Von Kalberschnacke nach Olpe

Wanderer, die sich dazu entscheiden, der „KulTour“ noch etwas Zeit zu widmen, sollten einen Tag länger einplanen, um Kunst und Natur in Ruhe genießen zu können. Jene, die der Route „Der große D“ weiterfolgen möchten, wandern zunächst unmittelbar am See-Ufer entlang Richtung Nordosten und befinden sich damit bereits mitten im Natur-Erlebnisgebiet Biggesee-Listersee, das mit Wander- und Radwegen, Badestränden und Aussichtspunkten das perfekte Naherholungsgebiet bildet. Einer der schönsten Wanderwege ist der „Bigge-Lister-Weg“, der rund um die gewaltige Seenregion führt, die eine Wasseroberfläche von 876 Hektar hat. „Der große D“ allerdings wendet sich schließlich wieder Richtung Süden und vorbei an Uelhof.

mehr weniger

Bei Voßsiepen erwarten die Wanderer gleich zwei Aussichtspunkte mit großartigen Blicken über den See und die hügelige Landschaft. Sie passieren Wörmge und Hitzendumicke und erreichen vor Dumicke ein weiteres der LandArt-Objekte, das ebenfalls zur „KulTour“ gehört. Dumicke schließlich liegt im gleichnamigen Tal, das sich zwischen Lister und Bigge erstreckt und die historischen Dörfer Voßsiepen, Uelhoff, Hitzendumicke, Bühren und natürlich Dumicke umfasst. Kleine Wanderabstecher bieten der „Soleweg“ und der „Kapellenweg“.

Der Weg nach Olpe

Das Wasserpanorama immer im Blick folgen die Wanderer der Route „Der große D“ über Eichhagen nach Frenkhausen. Der zu Meschede gehörende Ortsteil befindet sich im Feriengebiet Bestwig & Meschede und zeichnet sich durch seine überaus malerische Lage aus. Die Kombination von hügeligem Sauerland und maritimer Biggesee-Atmosphäre ist perfekt, um dem Alltag den Rücken zuzukehren und einfach einmal zu entspannen. Das Ziel dieser Tagesetappe ist die Stadt Olpe, die ihre Bewohner auch liebevoll die „Stadt der tausend Linden“ nennen. Diese wurden seit Beginn des letzten Jahrtausends gepflanzt und schenken Olpe ein ganz besonderes Flair, das durch das jährliche Stadtfest „Olpe feiert unter den Linden“ noch unterstrichen wird. Olpe wurde 1220 erstmals erwähnt und erhielt das Soester Stadtrecht im Jahr 1311. 1819 wurde Olpe schließlich zur Kreisstadt ernannt. Bekannt ist die Stadt an der Bigge für Kleinkunst, Theater, Konzerte und viele andere öffentliche Veranstaltungen. Sehenswertes gibt es fast an jeder Ecke, denn die Liste der Bau- und Bodendenkmäler ist lang. Besonders imposant ist die historische Stadtmauer, die um 1373 errichtet wurde.

 

 

Etappen (1-4)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
19,8 km
AUFSTIEG
456 m
ABSTIEG
474 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
6:14 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

Restaurant-Cafe-Ferienwohnungen "Haus am blauen See"

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51°04'16" Nord | 7°48'43" Ost

ZielZielkoordinaten
51°01'42" Nord | 7°50'31" Ost

Wegzeichen:
Dienstag, 19 September 2017 13:50

Der große D Etappe 2

Der große D Etappe 2

Der große D Etappe 2

Von Lüdespert nach Kalberschnacke

Am zweiten Tag verlassen die Wanderer Lüdespert Richtung Norden und kommen an Piene vorbei. Der Ort gehört zu Gummersbach und fand erstmalige Erwähnung im Jahr 1542 – damals als „op der Pyne“. „Der große D“-Wanderweg geleitet die Wanderer weiter nach Norden, wo sie auf den Sauerland-Höhenflug treffen. Dabei handelt es sich um einen Wanderweg, der das hessische Korbach mit dem nordrhein-westfälischen Altena verbindet. Ein kurzes Stück laufen beide Wanderwege parallel, bevor der eine Richtung Norden, der andere Richtung Süden weitergeht. Große Steinbrüche, in denen die regionaltypische Grauwacke gebrochen wird, säumen anschließend den Verlauf des Weges. Hin und wieder ist es möglich, dabei zu sein, wenn eine Wand gesprengt wird – ein interessantes Erlebnis für Jung und Alt.

mehr weniger

Wer im Frühjahr unterwegs ist, sollte sich unbedingt den kleinen Ort Kram merken. Er ist bekannt für die prachtvolle Obstblüte. Nicht weit entfernt von Kram befindet sich der Ort Schürholz. Von hier hat man einen wunderbaren Blick über die Listertalsperre, die den gewaltigen Biggesee markiert. Ein weiteres typisches Sauerland-Dörfchen sollten sich die Wanderer mit Schreibershof nicht entgehen lassen. Es schmiegt sich in die idyllische Landschaft und bietet einen feinen Ausgangspunkt für Rundwanderungen um den Biggesee.

Landschaft + Kunst = KulTour

Von Herpel aus ist es nur einen Katzensprung bis Kalberschnacke. Hier erwartet die Wanderer auf der Route „Der große D“ eine interessante kleine Zusatzroute. Zwischen 2007 und 2009 entwickelte man den abwechslungsreichen Rundwanderweg „KulTour am Listersee – ein LandArt-Projekt“. Auf etwa sieben Kilometern zieht sich die Route am Listersee – einem Teil des Biggesees – entlang und kombiniert Landschaft und Kunst auf besondere Weise. Die fast ausschließlich mit Naturmaterialien geformten Kunstwerke sind oftmals auf den ersten Blick schwer zu erkennen. Allerdings ist es genau diese Symbiose, die das Miteinander von Natur und Kunst ausmacht. Mehr als 25 Kunstwerke erwarten den interessierten Betrachter und laden ihn ein, sich über die Kunst mit der Natur zu identifizieren und sie dabei ganz individuell zu interpretieren. Entlang der KulTour handelt es sich beispielsweise um die Werke „Zyklus“, „Gabi One“ und „Gabi Two“. Etwas unscheinbarer sind dagegen schon „Aus der Reihe“ und „Grüne Welten“.

 

 

Etappen (1-4)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
15,7 km
AUFSTIEG
406 m
ABSTIEG
524 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:03 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51°04'07" Nord | 7°42'18" Ost

ZielZielkoordinaten
51°04'16" Nord | 7°48'43" Ost

Wegzeichen:
Seite 1 von 262