Wandern in Bad Kösen

Bad Kösen

…im Mitteldeutschen Burgenland!

So wird das sich vom Flößerdorf zum Kurbad gemauserte Städtchen oft genannt.

Eingebettet in naturbelassenen Wäldern, Weinbergen und idyllischen Flussauen liegt Bad Kösen „an der Saale hellem Strande“, wie Franz Kugler schon 1826 auf der nahen Rudelsburg in einem Lied schrieb. Sanfte Höhenzüge in der Umgebung laden zum Wandern ein, Burgen auf schroffen Felsen sind Zeugen einer wechselvollen Geschichte und bieten zudem herrliche Ausblicke in das Tal der Saale, auf deren „Rücken“ die Bad Kösener Personenschifffahrt mit ihren Fahrgastschiffen Fahrten von Bad Kösen zur Rudelsburg anbietet.

mehr weniger

Das am Durchbruch der Saale durch die Muschelkalkberge des Thüringer Hügellandes und der äußeren Ausläufer des Sächsischen Berglandes – der sogenannten „Kösener Pforte“ – in ca. 115 m über NN liegende Städtchen bietet mit seinem milden Klima, den natürlichen Heilquellen und den vielen historischen Zeitzeugen in seinen Mauern eine ideale Mischung aus Gesundheit, Kultur und Geschichte.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourismus GmbH
Naumburger Straße 13 b
06628 Bad Kösen

Telefon +49 (0) 3445 / 273124
Telefax +49 (0) 3445 / 273469

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.badkoesen-heilbad.de

Wandern in Bad Bibra

Bad Bibra

Umringt von den Hügelketten

Umringt von den Hügelketten der Finne, mit Auen und Wäldern lädt der staatlich anerkannte Erholungsort Bad Bibra zum Ausspannen und Erholen ein. Das einstige Modebad der Herzöge von Sachsen– Weißenfels knüpft wieder an seine lange Kurtradition an und möchte bis zum Jahr 2010 Kneipp-Kurort werden. Schon heute laden die neuen Kneippschen Anlagen am Badeplatz und im Bärenpark zur Erquickung und zur Anwendungen der Wassertherapie ein. Entlang des historischen Gesundbrunnens, des Badehauses, der altehrwürdigen Quellen und Brunnen erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte der 1220 Jahre alten Stadt, denn ihr eisenhaltiges Quellwasser war schon früher für seine heilende Wirkung bekannt.

mehr weniger

Frische Luft und die reizvolle Landschaft komplettieren jeden Ausflug und bieten besonders für Wanderfreunde ein abwechslungsreiches Programm. Um das Finnestädtchen Bad Bibra erschließen sich viele Wanderwege, die Ihnen die schöne Region und die artenreiche Natur näher bringen werden. Die verschiedenfarbigen Biber, als Wanderwegemarkierungen, weisen Ihnen den Weg. Von Mai bis Juli sind auf den Muschelkalkhängen zahlreiche seltene Orchideenarten zu entdecken. Bei geführten Wanderungen zeigen wir Ihnen Standorte mit sehr reichen Orchideenbeständen. Auf dem gut usgebauten Radwegenetz können Sie zahlreiche Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung unternehmen. Viel Spaß beim wandern in Bad Bibra.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Verbandsgemeinde An der Finne
Bahnhofstraße 2a
06647 Bad Bibra

Telefon +49 (0) 34465 / 6020
Telefax +49 (0) 34465 / 60214

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vgem-finne.de

 

Elbingerode

Mystische Höhlenwelten….Natur und Kultur pur…

Der staatlich anerkannte Erholungsort Elbingerode mit seinen Ortsteilen Höhlenort Rübeland und Königshütte ist sehr zentral und verkehrsgünstig gelegen und weist bei einer Lage von 450 bis 480 m NN ein ausgeprägtes Mittelgebirgsklima auf. Nicht zuletzt deshalb zeigt sich auch die Natur facettenreich und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen und aktiven Wanderungen ein. In direkter Anbindung von Rübeland und Königshütte aus ist der Harzer-Hexen-Stieg zu erreichen. Die Region verfügt über ein ausgedehntes Radwegenetz und verspricht im Spaßbad „Bodeperle“ in Rübeland ein absolutes Badevergnügen.

In der vom Bergbau und der Geologie geprägten Gegend gibt es neben den weltbekannten Rübeländer Tropfsteinhöhlen zwei touristisch erschlossene Bergwerke, die besichtigt werden können. Das Besucherbergwerk „Drei Kronen und Ehrt“ sowie das Schaubergwerk „Büchenberg“ locken mit farbenprächtigen Gesteinsschichten und funktionstüchtigen Grubenmaschinen. Seit Jahrzehnten sind die „Rübeländer Tropfsteinhöhlen“ fester Bestandteil eines Harzurlaubes. Hier heißt es, wirkliche Naturreichtümer zu erleben und sich von der Vielzahl und Schönheit der Tropfsteinformationen und Sintergebilden verzaubern zu lassen. Die Hermannshöhle bietet mit ihrer Kristallkammer und dem von 13 Grottenolmen bewohnten Olmensee ein reizvolles Pendant zur Baumannshöhle, die im imposanten Goethesaal mit einer Naturtheaterbühne bis zu 300 Personen Platz bietet.

Längst sind die „Höhlenfestspiele“ in der Sommer- und Wintersaison vom anfänglichen Geheimtipp zu Aufführungen mit Kultstatus avanciert, für die man sich rechtzeitig um Eintrittskarten bemühen sollte! Wer unvergessliche Erlebnisse vor einer unvergleichlichen Kulisse erleben möchte, ist herzlich dazu eingeladen, in die atemberaubende Atmosphäre unter Tage einzutauchen: Angefangen von der romantischen Trauung über Kindergeburtstage, Kindererlebnisführungen bis hin zum kleinen Sektempfang am Wolfgangsee… Erfragen Sie auch Stadtführungen, Klettertouren oder Nordic Walking Angebote!

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Tourist-Information Elbingerode
Markt 3
38875 Oberharz am Brocken OT Elbingerode
Telefon +49 (0) 39454 / 89487

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.oberharzinfo.de/unsere-orte/elbingerode

 

Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst

Die Verwaltungsgemeinschaft Droyßiger-Zeitzer Forst - inmitten des größten Waldgebietes im südwestlichen Zipfel des Landes Sachen-Anhalt gelegen - eröffnet Touristen zahlreiche Naherholungsmöglichkeiten. Geprägt ist unsere Region durch den Zeitzer Forst, das Elstertal mit Wein- und Hopfenbau, dem Weinbaugebiet Saale - Unstrut und der Weinroute an der Weißen Elster Saale - Unstrut, sowie durch den Verlauf des überregionalen Elsterradwanderweges durch unsere Region und dem vorhandenen Wanderwegenetz zu Burgen und Schlössern. Der Zeitzer Forst ist das größte zusammenhängende Waldgebiet im südwestlichen Zipfel des Landes Sachsen-Anhalt. Nahe der Stadt Zeitz gelegen, bildet die Landschaft um den Zeitzer Forst den Übergang aus der Halle-Leipziger Tieflandsbucht zum Thüringer Berg- und Hügelland. Sie wird deshalb auch als „Pforte zum Thüringer Land“ bezeichnet.

Im Tal der Weißen Elster, das eine der Begrenzung des Forstgebietes darstellt, verläuft die Reichsbahnlinie von Zeitz - Gera. Die Bahnstationen Haynsburg, Wetterzeube und Crossen sind Ausgangspunkte für die Wanderrouten in den Zeitzer Forst und seine Umgebung. Über die ebenfalls im Tal der Weißen Elster verlaufende Landstraße ist die Verbindung zu den Bundesstraßen B2 und B 180 im Nordosten und zu der B7 im Südwesten und damit die Anbindung an die Bundesautobahnen A9 und A4 gegeben. Diese Verkehrsverbindungen umschließen das Gebiet des Zeitzer Forstes großräumig und schaffen Anschlussmöglichkeiten über Landstraßen II. Ordnung bzw. kommunale Straßen bis in die Ortschaften, die sich um den Wald reihen und die die Ausgangspunkte für die touristische Erschließung des Zeitzer Forstes sind.

Von Bergisdorf, am Rande der Stadt Zeitz gelegen- nach Lonzig, Ossig, Breitenbach, Haynsburg und Wetterzeube bis nach Crossen und Nickelsdorf und weiter über Steinbrücken bis Goßra verlaufen Wald- und Wanderwege durch das Forstgebiet, die zu ausgedehnten Wanderungen einladen. Das Territorium der Gemeinde Breitenbach umfasst 19 km², sie hat den größten Flächenanteil am Zeitzer Forst. Hier gibt es ein Naturlehrpfad. Viel Spaß beim wandern.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst
Zeitzer Straße 15
06722 Droyßig Telefon +49 (0) 34425 / 41416
Telefax +49 (0) 34425 / 27187

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vgem-dzf.de

Wandern im Landkreis Harz

Landkreis Harz

Winzige Gassen, weitangelegte Straßen und romantische Plätze

Viele Städte und Gemeinden des Landkreises Harz bestechen mit einer buntwechselnden Palette von Baustilen, winzigen Gassen, weitangelegten Straßen und romantischen Plätzen. Allerorts erwarten Sie Unterkünfte, Freizeiteinrichtungen und Harzer Gastlichkeit.

Stationen der Straße der Romanik

Die Südroute der Straße der Romanik führt durch den Landkreis Harz.

mehr weniger

Auf der Route des Mittelalters können Sie: die Westerburg bei Dedeleben, das Benediktiner-Kloster Huysburg bei Dingelstedt, den Dom St. Stephanus mit seinem reichen Domschatz und die Liebfrauenkirche in Halberstadt, die St. Stephanus-Kirche in Osterwieck, die Klosterkirche St. Vitus in Drübeck, die Klosterkirche St. Peter und Paul in Ilsenburg, das Kloster Michaelstein in Blankenburg, die Stiftskirche St. Servatii mit dem Domschatz und die Wipertikirche in Quedlinburg, die Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode, die Klosterkirche mit Grablege Albrecht des Bären in Ballenstedt sowie die Konradsburg und die Burg Falkenstein in der Stadt Falkenstein/Harz besichtigen.

Gartenträume im Landkreis Harz

400 Jahre Gartenkunst – vom Klostergarten über Barock- und Landschaftsgärten – warten auf ihre Besucher. Überzeugen Sie sich selbst von der Schönheit und besuchen Sie: den Klostergarten Drübeck, die Schlossgärten in Blankenburg und Wernigerode, den Landschaftspark Spiegelsberge in Halberstadt, den Schlosspark in Langenstein, den Abteigarten und Brühlpark in Quedlinburg, die Parkanlage der Roseburg bei Rieder und den Schlosspark in Ballenstedt. Der besondere Tipp: Landschaftspark Degenershausen im Ortsteil Wieserode der Stadt Falkenstein/ Harz – Referenzstandort der Landesgartenschau 2010 Aschersleben

Harzer Schmalspurbahnen

Die Harzer Schmalspurbahnen haben mit 140 km Streckennetz das zusammen hängendste Trassennetz Deutschlands: Selketalbahn, Harzquerbahn, Brockenbahn. Wanderrouten

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Landkreis Harz
Dornbergsweg 2
38855 Wernigerode

Telefon +49 (0) 3943 / 935818
Telefax +49 (0) 3943 / 935815

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wernigerode-tourismus.de

 

„Bodethal

Bodetal / Thale

Urlaub im Reich der Mythen und Sagen: Im Bodetal, im Sagenharz

Für Familien und Wanderer. Für Wintersportler und Wellnessbegeisterte. Für Kletterer und Mountainbiker. Und natürlich auch für Erholungssuchende. Umgeben von den magischen Orten, an denen die Sagen zuhause sind, bietet das Bodetal eine breite Vielfalt an Angeboten für einen nach Ihren Wünschen gestalteten Urlaub im Harz.

Magische Naturwunderwelt

Nirgendwo ist der Harz so voller Sagen und mystischer Geschichten wie hier. Wildromantisch und sagenhaft schön präsentiert sich das Bodetal mit seinen steilen Felswänden, urwüchsigen Wäldern und blühenden Bergwiesen. Knochige Wurzeln, versteinerte Silhouetten oder gar echte Hexen machen deutlich, wo Sie sich befinden: Im Bodetal, im Sagenharz

mehr weniger

Als größter der magischen Orte rings um das gewaltigste Felsental nördlich der Alpen ist Thale idealer Ausgangspunkt, um die wildromantische Naturlandschaft mit ihren zahlreichen Geschichten zu erkunden. Die unterschiedlich schwierigen Wanderrouten führen vorbei an mystisch anmutenden Buchen, die sich an steilen Felswänden festkrallen, an idyllischen Bergseen, die zum Abkühlen einladen und an Stollenmundlöchern, die an den Erzabbau erinnern. Schattenspendende Mischwälder gehen über in blühende Bergwiesen und plätschernde Bäche münden in die mal ruhig dahinfließende und dann wieder reißende Bode. Egal, welchen der unzähligen Wege Sie wählen, der Bodetaler Märchenwald bietet Ihnen vielfältige Erlebnisse und lässt Sie hinter jeder Wegkrümmung etwas neues Spannendes entdecken. Alles was Sie benötigen, sind ein wenig Fantasie und gute Wanderschuhe. Die Wanderarena Bodetal umfasst ein über 500 Kilometer langes Netz an gut ausgeschilderten Wanderwegen und bietet zusammen mit HATIX, dem kostenlosen Busticket für Übernachtungsgäste im Bodetal, beste Voraussetzungen für Touren durch die sagenerfüllten Harzwälder.

Sportlich aktive Erholung

Natürlich finden im Bodetal auch alle sport- und erlebnisorientierten Gäste vielfältigste Angebote. Nordic Walking, Tennis, Reiten, Klettern und Minigolf werden im Sagenharz zu einem besonderen Erlebnis. Auch für Radsportler bietet das Bodetal attraktive Möglichkeiten. Von leichten Radwanderwegen über anspruchsvolle Mountainbiketrails bis hin zu einer Downhillstrecke für Extremsportler finden Sie hier alles in unmittelbarer Nachbarschaft. Rufen Sie GPS-geführte Touren im Internet ab oder erklimmen Sie mit der Bikeacademy die Gipfel rings um das Bodetal. Im Winter bietet der Ortsteil Friedrichsbrunn auf einer Höhe von 550 m beste Voraussetzungen für Wintersport im Bodetal. Neben einer Langlaufarena mit rund 20 km gespurter Loipen sorgen mehrere Rodelhänge, über 60 km geräumte Wanderwege und eine Eislaufarena für ungetrübten Winterspaß.

Familienspaß zwischen Hexentanzplatz und Rosstrappe

Langeweile kommt hier ganz gewiss nicht auf. Beobachten Sie die heimische Tierwelt im Tierpark Thale auf dem Hexentanzplatz oder besuchen Sie eine der zahlreichen Familienvorstellungen im Harzer Bergtheater oder auf der Waldbühne Altenbrak. Natürlich können Sie auch mit dem Harzbob ins Tal sausen, im Kletterwald von Baum zu Baum hangeln, im Hüttenmuseum die 100 Jahre alte Riesendampfmaschine in Aktion erleben, sich in den Freibädern abkühlen oder im Kurpark von Stecklenberg die 100-Meter-Rutsche ausprobieren. Das verhexte Spielhaus bietet genügend Abwechslung, um auch einen Schlechtwettertag problemlos zu überstehen.

Sagenhafte Wellnessfreuden

Sie möchten lieber entspannen und einfach mal die Seele baumeln lassen? Neben verschiedenen kleinen Wellnessangeboten in diversen Beherbergungsbetrieben ist die im Frühjahr 2011 eröffnete Bodetal Therme Thale eine neue Wellness- und Gesundheitsoase. Wunderschön eingebettet in die Landschaft und mit direktem Blick ins Bodetal bietet sie einen Sole-Thermenbereich mit großzügigen Innen- und Außenbecken, einen ärztlich betreuten Kurmittelbereich sowie eine riesige Saunalandschaft, die Ihren Besuch zu einem erholsamen Kurzurlaub machen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Bodetal Tourismus GmbH
Walpurgisstraße 37
06502 Thale

Telefon +49 (0) 3947 / 7768000
Telefax +49 (0) 3947 / 7768019

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bodetal.de

 

Tanne

Tanne - Stadt Oberharz am Brocken - Mitten im Hochharz

Mitten im Hochharz, in einer Höhenlage von 480 - 560 m ü. NN, liegt im Tal der Warmen Bode der Erholungsort Tanne. Von weiten herrlichen Wäldern umgeben, ist der hübsche und gepflegte kleine Ort idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge. Entlang des weitverzweigten Rad- und Wanderwegenetzes laden Bänke, Sitzgruppen und Schutzhütten zum Verweilen ein. Zu empfehlen ist der Besuch des Kapitelsberges (Höhe 528m ü. NN). Interessant ist eine Bergorientierungstafel auf dem Gipfel und wunderschön die Aussicht über Tanne und Umgebung. An klaren Tagen ist das Brockenmassiv greifbar nahe.

An die Tradition, die braunen Harzkühe den ganzen Sommer auf die Weide zu treiben, erinnert das Hirtendenkmal in der Mitte des Ortes. Auch kann man die braunen Harzkühe auf den schönen Harzwiesen um Tanne sehen. Auf dem Schaubauernhof kann man Produkte aus eigener Herstellung erwerben. In den Wintermonaten werden, bei entsprechenden Schneeverhältnissen, 4 Loipen mit einer Gesamtlänge von ca. 21 km gespurt. Einstiege befinden sich an der Wietfelder Straße und oberhalb der Hotels. Genießen Sie die herrlichen Wälder mit ihrer würzigen Luft und erleben Sie intakte Natur und Harzer Gastlichkeit - ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit!

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Tourismusbetrieb der Stadt Oberharz am Brocken
Hauptstraße 19
38875 Oberharz am Brocken-Elend
Telefon +49 (0) 39455 / 375
Telefax +49 (0) 39455 / 58740

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.oberharzinfo.de

 

Bad Suderode

Bad Suderode lockt mit Kuren, Wellness und Aktivurlaub der feinen Art

Das filigrane Schnitzwerk der liebevoll restaurierten Holzbalkone an den Gästehäusern kann sicher so manche Begebenheit aus vergangenen Tagen erzählen. Schon 1829 gab es in Bad Suderode (Landkreis Harz) erste Bademöglichkeiten. Heute können die Gäste im modernen Kurzentrum in 32°C warmer Calciumsole baden, bei Qi Gong entspannen oder sich mit warmen Steinen massieren lassen. Der „Behringer Brunnen“ zählt zu den stärksten Calciumquellen Europas. Linderung verspricht das wertvolle Nass vor allem bei Beschwerden der Knochen und Gelenke. Behandlungsmöglichkeiten gibt es aber auch für Kreislauf, Rücken, Atemwege und inzwischen auch für Burn-Out-Betroffene.

Nicht nur in der kalten Jahreszeit locken ayurvedische Massagen mit warmen Ölen und Wohlfühlbäder in der Klangwanne. Nordic Walking oder Wandern auf den 245 Kilometern ausgeschilderter Wege sind ebenso ein Muss wie Fahrten mit der Harzer Schmalspurbahn ins romantische Selketal und ein Ausflug ins 1000-jährige Quedlinburg. Den Duft alter Dampfrösser kann man schon bei der Anreise schnuppern. Ab Quedlinburg fährt man ganz wie zu Urgroßmutters Zeiten auf der 1885 errichteten, ehemaligen „Balkanstrecke“ mit historischen Zügen oder Triebwagen bis in den Kurort. Das Medical-Wellness-Angebot „Gesund mit den 5 Säulen nach Kneipp“ mit Aquagymnastik, Wassertreten, Aromaölmassage, Kräuterölbad in der Klangwanne, Qi Gong, Entspannungstraining, Eintritt in das Calciumsolebad und Gästekarte ist inklusive 5 Übernachtungen ab 352 Euro buchbar.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Kurverwaltung Bad Suderode
Felsenkellerpromenade 4
06485 Quedlinburg
Telefon +49 (0) 39485 / 510
Telefax +49 (0) 39485 / 51199

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bad-suderode.de

weiterlesen ...
 

Stolberg

Eine Stadt wie aus dem Bilderbuch - inmitten herrlicher Mischwälder erholen & entspannen. 80 km Wanderwege um Stolberg, Wander- und Sangesfreunde lädt die Straße der Lieder zum Josephskreuz, größtes eisernen Doppelkreuz der Welt, ein. Im Museum ALTE MÜNZE - einzige komplett erhaltene historische Münzwerkstatt Europas. Natur & Kultur pur und schwimmen, planschen, entspannen im Freizeitbad Thyragrotte. Der besondere Reiz der Stadt - das einmalig, geschlossen erhaltene Stadtbild, über 380 Fachwerkhäuser aus 5 Jahrhunderten. Luther verglich 1525 Stolberg mit einem Vogel, der die Flügel ausbreitet. Heute wie zu Luthers Zeiten – bummeln in engen Gassen, zwischen den meisten ältesten Fachwerkhäusern im Harz. Jubiläumsjahr 2006 – 500 Jahre Juliana von Stolberg – Ahnfrau des niederländisches Königshauses. Viel Spaß beim wandern in Stolberg.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Rathaus 1454, Rittertor, Seigerturm, St. Martini Kirche, Museen ALTE MÜNZE, KLEINES BÜRGERHAUS, Ritterstube, Café-Maschinen-Museum und Stolberger Schloß (z.Zt. Sanierung).

Jährliche Höhepunkte

Winterfest (Febr.), Osterfeuer (Ostersamstag), Hexenspuk (30.04.), Schützenfeste (Mai & Juni) Waldfest (Juli), Hist. Stadtfest (August), Europastadtfest (Sept.), Weihnachtsmarkt (Dez.)

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Tourismus Information Stolberg Harz
Kommunaler Eigenbetrieb Südharz
Markt 2
06536 Südharz / OT Stolberg
Telefon +49 (0) 34654 / 454
Telefax +49 (0) 34654 / 729

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tourismus-suedharz.de

weiterlesen ...
Naumburg (Saale)

Naumburg (Saale)

Domstadt an der Saale

Naumburg gehört zu den schönsten Städten Mitteldeutschlands. Der besondere Reichtum der Stadt an Sehenswürdigkeiten, der Charme der Altstadt, die landschaftlich einzigartige Umgebung und die vielfältigen Kultur- und Freizeitangebote versprechen einen angenehmen Aufenthalt. Entdecken Sie die Stadt an der Straße der Romanik, eingebettet in die idyllische Burgen- und Weinregion an Saale und Unstrut - ein lohnendes Reiseziel für Liebhaber von Kultur, Natur und Wein.

mehr weniger

Wanderungen durch die Landschaften im Burgen- und Weinland an Saale und Unstrut haben das ganze Jahr über Hochsaison. Im Frühjahr blühen geschützte Orchideen, die Streuobstwiesen entfalten ihre Blütenpracht. Im Sommer führen die Wege vorbei an reifenden Kornfeldern, im goldenen Herbst locken Weinlese und Laubfärbung zu Spaziergängen und Wanderungen in die Natur. Viel Spaß beim wandern in Naumburg.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Stadt Naumburg (Saale)
Markt 1
06618 Naumburg (Saale)
Telefon +49 (0) 3445 / 2730
Telefax +49 (0) 3445 / 273149

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.naumburg-stadt.de

weiterlesen ...
weiterlesen ...
weiterlesen ...
weiterlesen ...