Destinationen

Destinationen (2)

Wandern im GesundLand Vulkaneifel

GesundLand Vulkaneifel

Spüre die ursprüngliche Lebenskraft der Erde

Eine Region, in der die Gesundheit zu Hause ist. Das ist das GesundLand Vulkaneifel. Dort wo einst Vulkane Lava und Asche spuckten, laden heute sanfte grüne Hügel und tiefblaue Maare dazu ein, dem Stress und der Hektik des Alltags zu entfliehen, die Seele baumeln zu lassen und sich einfach mal Zeit für sich selbst zu nehmen. Mit GesundLand wird die Region der zentralen Vulkaneifel rund um die Städte Daun, Ulmen, Bad Bertrich und Manderscheid betitelt. Sie zeichnet sich durch ihre wunderschöne und gesundheitsförderne Landschaft aus. Die tiefblauen Maare laden zum Baden ein.

mehr weniger

Sonnendurchflutete Täler locken mit Rad und Wanderwegen. Seltene Pflanzen und Blüten faszinieren Besucher wie Einheimische. Gesteinsformationen in dem größten zusammenhängenden Vulkangebiet Deutschlands erzählen von der Geschichte unserer Erde. Die Landschaft ist nicht nur schön, sondern wirkt auch wie ein natürliches Therapeutikum. Das Konzept der therapeutischen Landschaft geht auf den amerikanischen Wissenschaftler Wilbert Gesler zurück und bezeichnet die Vernetzung von gesundheitsfördernden Landschaftserlebnissen mit hochwertigen touristischen Einrichtungen in einer einzigartigen Natur. All diese Eigenschaften kann das GesundLand Vulkaneifel aufweisen. Ein Ausflug in den ersten und einzigen landschaftstherapeutischen Park Europas in Bad Bertrich kann dabei ebenso auf dem Programm stehen wie ein Besuch des eigens angelegten Achtsamkeitspfades in Manderscheid, eine geführte Tour rund um Ulmen und Lutzerath mit Geschichten vom Kampf der Elemente oder eine Wanderung um die berühmten Dauner Maare. Landschaftsmentoren und Entspannungscoaches stehen dabei zur Seite und ermöglichen es, die Besonderheiten der Natur zu entdecken.

GesundBewegen im GesundLand Vulkaneifel

Bewegung ist gesund. Ein aktiviertes Herz-Kreislaufsystem fördert die Sauerstoffaufnahme und den Stoffwechsel und führt automatisch zu gutem Wohlbefinden. Gesunde Bewegung in der Natur ist im GesundLand Vulkaneifel ganz einfach: Die gut beschilderten Wander- und Radwege laden ein, die Landschaft per pedes oder auf dem Rad zu erkunden. Ganz gleich ob Wandern, Radeln, Mountainbiking oder Schwimmen, im GesundLand Vulkaneifel steht ein großzügiges Freizeitangebot zur Verfügung, denn zu entdecken und erleben gibt es hier reichlich.

GesundBleiben im GesundLand Vulkaneifel

Wir möchten, dass Sie gesund bleiben. Und das nicht nur zu Hause, sondern auch im Urlaub. Im GesundLand Vulkaneifel erwarten Sie eine ursprüngliche Natur und gezielte Angebote für Ihre Gesundheit und Entspannung. Wählen Sie aus den Bausteinen Wellness, Aktiv entspannen, Streßabbau und Gesundheitsvorsorge und lassen Sie es sich in und mit der Natur gut gehen.

 

 

Wandertouren

 

 

Impressionen

 

GesundLand Vulkaneifel GmbH
Leopoldstraße 9a
54550 Daun/Vulkaneifel

Telefon +49 (0) 6592 / 951370
Telefax +49 (0) 6592 / 951320

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gesundland-vulkaneifel.de

„Laacher

Ferienregion Laacher See

Erleben Sie die Ferienregion Laacher See

Brodelnde Vulkane, aufsteigende Magma, ascheerfüllt Luft und heftige Explosionen. Szenen aus längst vergangener Zeit. Szenen, die das Leben in der Ferienregion Laacher See vor 13.000 Jahren beim Ausbruch des Laacher See-Vulkans maßgeblich bestimmten. Die Ferieregion, in der Vulkaneifel gelegen, wurde landschaftlich stark vom Vulkanismus geprägt. Heute ist es ein Paradies für alle, die sich gerne auf Spurensuche begeben, denn hier erwartet Wanderfreunde, geübte Mountainbiker und Naturliebhaber auf verschiedenen Geopfad-Routen und „Traumpfaden“ eine Zeitreise durch 400.000 Jahre Erdgeschichte. Hier im Vulkanpark kann unberührtes, vulkanisches Naturerbe auf vielfältige Art und Weise erlebt werden. Insgesamt fünf verschiedene gut ausgeschilderte Geopfad-Routen sowie vier „Traumpfade“ führen durch eines der jüngsten Vulkangebiete der Erde.

mehr weniger

Wanderer können auf diesen informativ und ansprechend gestalteten Rundwanderstrecken, jeweils zwischen 9 und 20 km lang, zu den schönsten Plätzen der Region gelangen und sich im Vulkanpark-Infozentrum beraten lassen. Dabei bestechen die Wanderstrecken durch atemberaubende Aussichten, unberührte Natur und Eifler Gastfreundschaft. Drei Geo-Pfade starten an Bahnhöfen der historischen Schmalspurbahn Vulkan-Expreß, die das wildromantische Tal auf 18 km Länge von Brohl am Rhein nach Engeln durchschlängelt. Die schmalspurige Eisenbahn windet sich bei der etwa 1,5 stündigen Fahrt durch das teilweise sehr enge Tal über elegante Steinbrücken, sowie durch einen fast 100 Meter langen Tunnel auf die Hochfläche der vulkanischen Osteifel. An der Endstation angekommen, bietet sich die Einkehr in die Vulkan-Stube des Bahnhofs an oder der Besuch erkundet zu Fuß die reizvolle Landschaft. Das ganze Jahr über bietet der Vulkan-Expreß zudem erlebnisreiche Themenfahrten an wie z.B. die Sommernachtsfahrten, Früh Kölsch Fahrt oder Nikolausfahrt.

Eingebunden in eine der Routen ist natürlich die Burg Olbrück. Schon von weitem ist die historische Burganlage aus dem 11. Jahrhundert sichtbar. Der 34m hohe Bergfried thront stolz im Mittelpunkt der sanierten Burganlage. Von seiner Wehrplattform sind bei gutem Wetter sogar die Spitzen des Kölner Doms zu erkennen. An zehn Erzählstationen erleben die Gäste auf einem romantischen Rundgang in Hörspielform eine Zeitreise vom Vulkanismus zum Rittertum. Wer möchte kann gar an einem mittelalterlichen Grillgelage oder einer historischen Burgführung teilnehmen. Beeindruckende Einblicke in die Gewinnung und Verarbeitung der vulkanischen Gesteine bietet das „Römerbergwerk Meurin“ in Kretz. Bereits die Römer wussten die natürlichen Ressourcen, bestehend aus Bims, Tuff und Basalt, zu schätzen und siedelten sich vor ca. 2.000 Jahren in der Region an. Spuren der römischen Besiedlung gibt es zahlreiche. So zeugen Römerbrunnen, ein Grabtumulus mit Stelengrabmal sowie zahlreiche römische Steinbrüche, wie die Mauerley bei Glees, vom römischen Leben in der Region. Der imposanteste römische Steinbruch ist das „Römerbergwerk Meurin“ mit seinen begehbaren und gut einsehbaren Stollen. Es zeigt dem staunenden Besucher, den unterirdischen Abbau des vulkanischen Tuffgesteins, welches über den Rhein in alle Provinzen des römischen Reiches verschifft wurde. Das freigelegte und überdachte Bergwerk gilt als größtes erhaltenes römisches Tuffbergwerk nördlich der Alpen und wurde 2003 und 2010 mit dem Europa Nostra Preis ausgezeichnet.

Auf jeden Fall einen Besuch wert, ist der Lava-Dome Mendig. Er erläutert dem Gast auf interessante und spannende Weise den Vulkanismus in der Ferienregion Laacher See. Besonders beeindruckend sind die auf der Welt einzigartigen historischen Lavakeller. Auf einer Fläche von nahezu 3 qkm spannt sich unterhalb der Stadt Mendig ein Netz von unteriridischen Lavakellern in 32 Metern Tiefe. Was früher Unglück und Not bedeutete, war für die Menschen in unserer Gegend ein wichtiger Broterwerb. In einer Vielzahl von Stollen und Schächten machten sich die Mendiger daran, das kostbare schwarze Baumaterial unterirdisch als Basaltlava auszubeuten. Mitte des 19 Jh. nutzten viele Brauereien, 28 Stück, die stets gleichbleibende Temperatur von 6-9 Grad um ihr Bier zu lagern. Das Gewirr von Kellern, kann heute im Rahmen von Führungen besucht werden. Weitere besondere Attraktionen mit Magnetwirkung sind die weltberühmte Abtei Maria Laach und der Laacher See, der durch einen Vulkanausbruch vor 13.000 Jahren entstanden ist. Die Kohlensäurebläschen am Ostufer des Sees deuten heute noch auf einen nur ruhenden Vulkanismus. Das Kleinod Maria Laach gehört sicherlich zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Eifel. Die Abteikirche ist eines der hervorragendsten Zeugnisse deutscher romanischer Kirchenbaukunst. Die klostereigene Glockengießerei, Gärtnerei, die Werkstätten, Buchhandlung und ein Laden für traditionelles Kunsthandwerk ziehen das ganze Jahr über eine Millionen Besucher an. Verschiedene geführte Wanderungen und kulturelle Veranstaltungen wie das mittelalterliche Spektakulum auf der Burg Olbrück, dem Gambrinus-Fest in Mendig, klassische Konzerte in der Abteikirche oder Kunstaustellungen sowie Kunsthandwerkermärkte finden Sie in unserem Veranstaltungskalender. Das Highlight ist die Veranstaltungswoche „Nacht der Vulkane“ mit ihrem Feuerwerk-Spektakel, einem nachgestellten Vulkanausbruch, der immer am letzen Wochenende im Juli stattfindet. Nähere Informationen erhalten Sie: Tourist-Information Maria Laach | Parkplatz der Abtei Maria Laach | 56653 Maria Laach.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information Niederzissen
Kapellenstraße 12
56651 Niederzissen

Telefon +49 (0) 2636 / 19433
Telefax +49 (0) 2636 / 80146

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ferienregion-laacher-see.de