Wildberg

Die Schäferlaufstadt Wildberg (über 750 Jahre) mit Burgruine und anderen Baudenkmälern aus dem Mittelalter, ist anerkannter Luftkurort im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und liegt in reizvoller Lage im Nagoldtal an der SchwarzwaldBäderstraße. Mit einer erstaunlichen Naturvielfalt lädt die Stadt zum Erholen, Wandern, Radfahren und vielen weiteren Freizeitmöglichkeiten ein. Gepflegte und markierte Wanderwege führen in die bewaldeten Seitentäler der Nagold und auf Hochflächen mit herrlichen Aussichten. Der idyllisch an der Nagold gelegene Nagoldtal-Radweg ist ohne große Steigungen und für Familien bestens geeignet. Sehenswert ist die Klosteranlage mit dem ehemaligen Dominikanerinnenkloster Maria Reuthin (1252).

Die denkmalgerecht restaurierten Gebäude liegen in der Klosteranlage, die zum Verweilen einlädt. Im ehemaligen Fruchtkasten befindet sich das Heimatmuseum, das einen chronologisch gegliederten Gang durch die Geschichte der Stadt Wildberg bietet. Weitere historische Sehenswürdigkeiten, ein vielfältiges kulturelles und kulinarisches Angebot geben Ihnen Möglichkeiten, Ihren Aufenthalt ganz individuell zu gestalten. Ein besonderes Highlight ist der alle zwei Jahre am dritten Juliwochen- ende stattfindende Wildberger Schäferlauf, das größte und älteste Brauchtums- und Heimatfest im Nordschwarzwald seit 1723. Wildberg liegt südlich von Pforzheim an der Bahnstrecke (Kulturbahn) Pforzheim-Horb-Tübingen oder Sie erreichen uns über die Autobahn A 8 und die Bundesstraße B 463 sowie über die A 81 und die Bundesstraßen B 28 und B 463. Genügend Parkmöglichkeiten befinden sich hinter dem Bahnhof Wildberg.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadtverwaltung Wildberg Tourismus
Marktstraße 2
72218 Wildberg Telefon +49 (0) 7054 / 201120
Telefax +49 (0) 7054 / 201115

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wildberg.de

 

 

 

Bad Münster

Wir entführen Sie in die faszinierendste Landschaft des Nahetals: Eingebettet vom Rotenfels, der höchsten Steilwand nördlich der Alpen, und dem Rheingrafenstein mit gleichnamiger Burgruine, liegt Bad Münster am Stein-Ebernburg direkt an der Nahe umgeben von unzähligen Weinbergen und farbenfrohen Wäldern - 45 Kilometer südwestlich von Mainz, gut und bequem mit Bahn oder Auto zu erreichen. Bad Münster am Stein-Ebernburg ist mehr als nur Heilbad und Heilklimatischer Kurort. Wohlbefinden durch Wellness, in der Natur aktiv sein und das Genießen des hervorragenden Naheweins in den regional typischen Weingärten gehören genauso zur Wohlfühlregion unter dem Rheingrafenstein wie die heilenden Quellen und die besonders gute Luft. Das bekannte Thermal-Sole-Radon-Heilbad hat aber auch kulturell einiges zu bieten, so z.B. die Ebernburg mit ihrer 700jährigen Vergangenheit, das im Jugendstil erbaute Kurmittelhaus mit Brunnenhalle, die Gradierwerke im Kurpark sowie weitere sehenswerte historische Bauwerke.

Gleich vier Burgen erheben sich auf den Höhen rund um Bad Münster am Stein-Ebernburg – allen voran die geschichtsträchtige Ebernburg. Bedeutende Humanisten und Reformatoren, wie Ulrich von Hutten, fanden dort Zuflucht, was ihr den Titel „Herberge der Gerechtigkeit“ einbrachte. Sagen ranken sich um die Burgruine Rheingrafenstein – ehemaliger Stammsitz der Herren vom Stein. So soll der Teufel das Schloss hoch oben auf dem Fels erbaut haben als Gegenleistung für die Seele des Grafen… Dann wären da noch die Altenbaumburg – heute Burggaststätte mit urigem Freisitz und weitem Blick über das Alsenztal – und die Burgruine Montfort. Alle Burgen lassen sich auf einem insgesamt 265 km ausgeschilderten Wanderwegenetz erwandern und entdecken. Der kleine Wanderführer „TourNatur“ erzählt so manches über die einzigartige Flora und Fauna der Region und führt auf drei Rundwandertouren – Salinental-, Rotenfels- und Würfelnattertour – durch die eindrucksvollsten Bereiche des engen Felsentals hin zu fantastischen Ausblicken. Übrigens, die Touren lassen sich auch verbinden zur Großen Tour, die als schönste Wanderung im gesamten Naheland gilt.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Verkehrsverein Rheingrafenstein e.V.
Berliner Str. 60
55583 Bad Münster Telefon +49 (0) 6708 / 641780
Telefax +49 (0) 6708 / 6417899

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bad-muenster-am-stein.de

 

Lenzkirch

Der heilklimatische Kurort Lenzkirch mit seinen Ortsteilen Saig, Kappel, Raitenbuch und Grünwald liegt im Herzen des Hochschwarzwaldes, zwischen Titisee, Feldberg, Schluchsee und der wildromantischen Schluchten von Haslach und Wutach und ist somit idealer Ausgangspunkt für Wanderungen im ganzen Hochschwarzwald. Lenzkirch, in einer Höhe von 810 m (Ortsmitte) im sonnigen Haslachtal gelegen, hat der ganzen Gemeinde den Namen gegeben. Kurpark und Kurhaus liegen im Zentrum des Ortes. Hier findet man auch die Mehrzahl der Geschäfte. Ca. 3.200 Einwohner,1500 Gästebetten und über 20 Gaststätten und Cafés. Saig, heilklimatischer Kurort, liegt am Südhang des auf 1192 m ansteigenden Hochfirstes. Saig ist der höchst gelegene Ortsteil (1000 m). Das Haus des Gastes steht in der Ortsmitte, die Kurmittelabteilung wird im Hotel Saigerhöh unterhalten. Ca. 800 Einwohner, 1100 Gästebetten und 8 Gaststätten und Cafés. Der Luftkurort Kappel liegt am Südosthang des Hochfirstes, ca. 900 m. ü. M. Unterhalb von Kappel beginnt die Wutachschlucht. Ca. 800 Einwohner, 800 Gästebetten und 4 Gaststätten und Cafés. Raitenbuch (940 m) ist eine bäuerliche Siedlung oberhalb des Urseetales, umgeben von offenen Weideflächen. Von hier ist es nicht weit zum idyllisch gelegenen Windgfällweiher. Ca. 150 Einwohner, 110 Gästebetten und 2 Gaststätten. Grünwald, 990 m hoch auf einer sonnigen Rodung, ist mit 45 Einwohnern der kleinste Ortsteil. Die ehe- malige Klosterkirche bewahrt ein sehenswertes Relief.

Sport und Unterhaltung: zwei öffentliche Hotelhallenbäder, zwei Freibäder (eines beheizt), Tennis, Tischtennis, Boccia, Minigolf, Reiten, Kegeln, Bikeverleih, geführte Biketouren und Wanderungen, Nordic-Walking-Kurse und –touren; Kinderferienprogramm, Konzerte, Tanz, Heimatabende, Sommer- und Lichterfeste u.v.m. Wintersport: 6 Loipen (1 x beleuchtet), 3 Skilifte, beleuchtete Rodelbahn (1 km), Skischule, Skiverleih, gebahnte Wanderwege. Lenzkirch, Preisträger beim Wettbewerb "Familienferien Baden-Württemberg", ist für Familien mit Kindern besonders geeignet. Unter dem Motto "Spiel und Spaß in gesunder Umgebung" werden seit vielen Jahren in den Ferienzeiten die "Lenzkircher Erlebnisferien" angeboten. Bei den "Lenzkircher Wanderwochen" im Juni und September wird täglich mindestens eine geführte Tour zu den schönsten Zielen im Hochschwarzwald angeboten. Feldberg, Titisee, Wutachschlucht, Schluchsee und viele weniger bekannte, aber ebenso reizvolle Ziele, stehen auf dem Programm. Ein Höhepunkt im Jahr ist der "St.Eulogi-Ritt" im Juni, eine Reiterprozession zu Ehren des hl. Eulogi (Eligius) mit Feldgottesdienst und anschließendem bunten Markttreiben.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Kur & Touristik Lenzkirch
Am Kurpark 2
79849 Lenzkirch Telefon +49 (0) 7653 / 68439
Telefax +49 (0) 7653 / 68420

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lenzkirch.de

„Thalfang

Urlaubsregion am Erbeskopf

Eine ideale Urlaubs- und Erholungsregion

Gesunde Luft, Berge, Täler, Wälder, Wiesen, klares Wasser, seltene Tiere und Pflanzen – und dies alles in der Ferienregion rund um den Erbeskopf inmitten der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald und im Natur Park Saar-Hunsrück. In dieser Landschaft fällt es leicht, sich zu erholen und die Ruhe und Stille zu finden, die den Alltag vergessen lässt. Die Ferienregion rund um den Erbeskopf, eine ideale Urlaubs- und Erholungsregion. Egal ob sie aktiv den Urlaub erleben möchten, die Ruhe suchen und entschleunigen wollen, oder mit der Familie einen unvergesslichen Urlaub genießen möchten.

 

Ferienorte

Wandertouren

Unterkünfte

 

Urlaubsregion am Erbeskopf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erbeskopf.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.morbach.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.birkenfelder-land.de

 

Kenzingen

Kenzingen hat´s …

…ausgezeichnete Gastronomie, reizvolle Landschaft - zwischen Schwarzwald, Rhein und Kaiserstuhl- jede Menge Lebensqualität verbunden mit viel Tradition und ihrer langen Geschichte: Waldklettergarten, Nordic Walking Park; Wandern, Radfahren und Reiten, Bummeln und Genießen, Europa-Park Rust in unmittelbarer Nähe; Die Oberrheinische Narrenschau, Museum für Fastnachtsbrauchtum, vermittelt einen lebendigen Eindruck der alemannischen Fastnet; Kenzingen ist hervorragend erreichbar über: Autobahn E35/ A5, Ausfahrt Herbolzheim (Nord) und Riegel (Süd), Deutsche Bahn (Bahnhof Kenzingen); Rund 9200 Einwohner im Dreiländereck Deutschland, Schweiz, Frankreich (Elsaß), 174 m bis 447 m ü.M.; Denkmalgeschütztes Altstadtensemble, Sport- und Freizeitzentrum, regionales Zentrum für Handel, Gewerbe und Industrie, ca. 400 Übernachtungsmöglichkeiten, bekannter Weinort (Kenzinger Hummelberg), Weinlehrpfad, Wald- und Wanderwege

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadtverwaltung Kenzingen
Hauptstr. 15
79341 Kenzingen Telefon +49 (0) 7644 / 9000
Telefax +49 (0) 7644 / 900160

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kenzingen.de

„ziegenhagen

Ziegenhagen

Die grüne Oase im Herzen des Kaufunger Waldes

Im Flüssedreieck Werra/Fulda/Weser, im Herzen des Kaufunger Waldes liegt als grüne Oase Ziegenhagen, idyllischer Luftkurort, ein Ort zum Erholen, fern jeder Hektik. Bewaldete Höhen und saftige, duftende Wiesen reichen bis an den Ortsrand und geben dem Ort ein gesundes, heilsames Klima. Ziegenhagen ist zu jeder Jahreszeit schön. Im Frühjahr, wenn die Natur zu neuem Leben erwacht, genießen Sie das erste zarte Grün auf Wiesen und an Bäumen. Im Sommer, wenn die Luft vor Hitze flirrt, ist es herrlich, im kühlen Wald zu wandern. Der nahe Wald bewirkt durch Verdunstung eine angenehme schlaffördernde Kühle bei Nacht. Im Herbst durch buntgefärbte Wälder und klarer Luft zu wandern und viel Sauerstoff und Energie für den Winter zu tanken. Im Winter, nach einer Wanderung in kalter gesunder Luft genießen Sie in Ihren gemütlichen Feriendomizil behagliche Wärme bei einem heißen Tee oder Kaffee. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in naher Umgebung laden zu einem Besuch ein. Außer den unten beschriebenen Routen bietet Ziegenhagen ein umfangreiches Wanderwegenetz von leicht bis mittelschwer rund um den Ort.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Kurverwaltung Ziegenhagen
Sebastian – Kneipp – Straße 23
37217 Ziegenhagen

Telefon +49 (0) 555 / 53232
Telefax +49 (0) 5545 / 555

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kurverwaltung-ziegenhagen.de

 

Jüterbog

Unsere Stadt liegt im Südwesten Brandenburg, am Höhenzug des idyllischen, mischwaldbesetzten Flämings. Das Fiener Bruch grenzt nördlich an die Stadt. Dieses Bruch ist eine Wiesen- und Weidelandschaft von lieblichem Reiz.
Ziesar liegt an zwei bedeutenden Straßenverbindungen: der Autobahn 2 (Berlin – Hannover). Sie versieht die Stadt mit einer eigenen Autobahnabfahrt, nur 2 km vom Stadtrand entfernt. Die zweite, gut ausgebaute und gern befahrene Verkehrsader ist die B 107, die die A 9 (Nähe Coswig) mit der A 2 (bei Ziesar) verbindet. Busverbindungen führen von Ziesar nach Brandenburg, Genthin, Güsen, und Burg bei Magdeburg.

Nähert man sich der Stadt Ziesar (948 erstmals urkundlich als „Civitas Ezeri“ erwähnt) wird der Blick frei auf zwei markante Bauten. Unverwechselbar ist der – mit einer Bischofskappe versehene – Burgturm. Er ist in seinen Ursprüngen mindestens 1000 Jahre alt. Die ihn umgebende, einst schlossartige ausgebaute Burg, war 250 Jahre lang Sitz der Bischöfe in Brandenburg. Die romanische Feldsteinkirche ist das zweite Wahrzeichen der Stadt. Im 13. Jh. errichtet, gehört sie mit den Bauten des einstigen Zisterzienserinnen-Klosters zum historischen Stadtkern.

Seit die Heveller, ein Unterstamm der Liutitzen, und, wie diese, zu den Elbslaven zählend, diese Gegend vor 1200 bis 1400 Jahren besiedelten, sah ZI-E-SAR (es wird dreisilbig gesprochen und bedeutet im Slawischen: „Hinter dem See“) viele bekannte Persönlichkeiten: u.a. die Sachsen-Kaiser Heinrich I. (928), Otto I. (936), aber auch Friedrich VI., Burggraf zu Nürnberg, weilte mehrfach in der Stadt. Er wurde Kurfürst Friedrich I. von Brandenburg. König Friedrich II., „der Große“, in Preußen, ließ sich in Ziesar sogar ein Haus bauen. Auch Fritz Reuter kam durch Ziesar. Er allerdings als Gefangener. Die Geschichte hielt für die Stadt und ihre Umgebung aber auch Kriege, Not und Elend bereit. So gingen weder der 30-jährige Krieg noch die napoleonischen Feldzüge ohne die Stadt schädigende Ereignisse vorüber. 
Aber auch regionale Größen, wie die Quitzows und die Edlen von Putlitz hinterließen durch ihr kriegerisches Treiben tiefe, schmerzende Wunden. Es gelang den Bürgern der Stadt immer wieder, sich durch Fleiß, Disziplin und Beharrlichkeit als Handwerker, und vor allem als Ackerbürger, aus diesen Nöten herauszuarbeiten.
Heute zählt die Stadt Ziesar, mit den Ortsteilen Bücknitz, Glienecke und Köpernitz, ca. 2.900 Einwohner und nimmt für die Grundversorgung der Bürger der Region einen wichtigen Platz ein. Die Stadt Ziesar ist Sitz der Amtsverwaltung des Amtes Ziesar.


 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Mönchenkloster Jüterbog
Mönchenkirchplatz 4
14913 Jüterbog
Telefon +49 (0) 3372 / 463117
Telefax +49 (0) 3372 / 463410

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.jueterbog.de

 

Marsberg

Die Stadt im Feriengebiet des östlichen Sauerlandes stellt sich vor: Eine freundliche Kleinstadt mit 17 Ortsteilen in einer landschaftlich abwechslungsreichen besonders reizvollen intakten Natur. Sie bietet zu allen Jahreszeiten wunderschöne Motive. Eingebettet in die Naturparks „Diemelsee“ und „Eggegebirge“. Ideal für Aktivurlauber und Erholungssuchende. Einfach durchatmen und den Alltag zu Hause lassen. Viel Spaß beim wandern in Marsberg.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Verkehrsverein Marsberg e. V.
Germanenweg 4
34431 Marsberg Telefon +49 (0) 2992 / 2183
Telefax +49 (0) 2992 / 2183

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touristik-marsberg.de

weiterlesen ...
 

Rust

Am äußersten Südrand des Ortenaukreises, in der Ebene zwischen den Schwarzwaldvorbergen und dem Rhein, liegt das ehemalige Fischer- und Bauerndorf Rust. Erleben Sie den natürlichen Dreiklang aus Naturidylle, Dorfromantik und Freizeitparadies in unserer Gemeinde. Im Süden und Westen von den Naturschutzgebieten "Elzwiesen" und "Taubergießen" umgeben, ist es hier leicht, etwas für die Gesundheit zu tun. Hier macht das Aktiv sein Spaß. Energie schöpfen beim Wandern, Angeln, Reiten oder Schwimmen. Eine reichhaltige Palette von Freizeitaktivitäten wird geboten.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

TGR – Tourismus GmbH Rust
Karl-Friedrich-Straße 6
77977 Rust Telefon +49 (0) 7822 / 789550
Telefax +49 (0) 7822 / 7895531

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rust.de

 

 

weiterlesen ...
 

Unterweißbach

Der Walderholungsort Unterweißbach ist ein landschaftlich reizvoller Ort im Thüringer Schiefergebirge. Seinen einmaligen Charakter erhält Unterweißbach durch seine Lage in den Tälern der Lichte, der Schwarza und des Weißbaches. Ausgedehnte Waldflächen reichen bis an die Häuser des Ortes heran und verdeutlichen eindrucksvoll den Begriff vom grünen Herzen Deutschlands. In die Schlagzeilen geriet Unterweißbach immer wieder durch den Bau der umstrittenen Talsperre Leibis/Lichte. Sie ist mit 102,05 Metern die zweithöchste Talsperre Deutschlands. Aus einem Einschnitt in die Natur ist inzwischen eine viel besuchte Touristenattraktion geworden. Die Lichtetalbahn bringt Interessierte von Unterweißbach zur Talsperre. Im Naturpark-Informationszentrum befindet sich ein aufschlussreiches Modell der Talsperre sowie eine kleine Ausstellung über den "Lebensraum Wasser."

Des Weiteren bietet der Ort eine Fülle spannender Freizeitangebote: das Erlebnisbad mit Riesenrutsche, Sonnenterrassen, Minigolfanlage, Beachvolleyballplatz, sowie 4-Bahnen Kegelbahn, Tennis- und Sportplatzanlagen lassen garantiert keine Langeweile aufkommen. Unter den gut beschilderten Wanderwegen ist besonders der interessante „Naturlehrpfad Wasser“ hervorzuheben. Dieser Rundwanderweg bietet reizvolle Aussichten auf die herrliche unverfälschte Natur sowie die gigantische Talsperre Leibis. Ein weiterer Anziehungspunkt ist ein ca. 20 km langer Rundwanderweg um die Talsperre Leibis. Für sportliche Naturfreaks bietet sich ein Umrunden mit dem Bike an. Der am 13.09.2008 eröffnete “Panoramaweg Schwarzatal“ führt ebenso durch unseren Ort. In Unterweißbach gibt es für jeden Besucher ein passendes Quartier. Gasthöfe, Pensionen, Bungalows, Ferienwohnungen, Gästezimmer, sowie preiswerte Wanderunterkünfte stehen den Erholungssuchenden zur Verfügung. Neugierig? Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Heimat- und Fremdenverkehrsverein
Lichtetalstraße 38
98744 Unterweißbach
Telefon +49 (0) 36730 / 28143
Telefax +49 (0) 36730 / 33569

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.unterweissbach.de

weiterlesen ...
weiterlesen ...
weiterlesen ...
Seite 12 von 66