„Wandern

Wuppertal

Umgeben von bewaldeten Bergen

Wuppertal - Symbiose aus Stadt, Wald und Geschichte - heißt Sie herzlich willkommen! Umgeben von bewaldeten Bergen liegt Wuppertal lang gestreckt im Tal der Wupper und verliert sich am Stadtrand in hügeligen Wiesen und weiten Wäldern des Bergischen Landes. Neben Highlights wie Zoo, Tanztheater Pina Bausch, Von der Heydt-Kunstmuseum und der weltberühmten Schwebebahn bietet die Stadt eine lebendige Kleinkunstszene, weitläufige Einkaufsbereiche mit Einkaufscentern, Galerien und Boutiquen für jeden Geschmack.

mehr weniger

Reichverzierte Stuckfassaden, buntes Fachwerk, und enge Altstadtgassen setzen markante architektonische Akzente. In der Wuppertaler Nordstadt drängen sich allein 700 denkmalwürdige Häuser aus der Gründerzeit. Der Hügel nebenan beherbergt das größte zusammenhängende Villenviertel Deutschlands. Von jedem Punkt der Stadt sind ausgedehnte Grünanlagen und Wald mit einem 400 km langen gekennzeichneten Wanderwegenetz in wenigen Minuten erreichbar.

Das umliegende Bergische Land bietet dem Naturfreund erlebnisreiche Touren mit zahlreichen industriekulturellen Sehenswürdigkeiten, naturkundlichen Besonderheiten und romantischen, stillen Flecken an plätschernden Bachläufen. Der Staatsforst Burgholz beherbergt auf einer Fläche von ca. 1000 ha ein bundesweit einmaliges Arboretum, in dem zu Forschungszwecken Arten aus drei Kontinenten angepflanzt wurden. Seit 1999 ist er durch Lehrpfade mit Kennzeichnung der über 130 fremdländischen Baumarten für die Öffentlichkeit erschlossen. Zwischen Wuppertal-Cronenberg und Wuppertal-Ronsdorf, windet sich tief unten im Wald das Flüsschen Gelpe. Naturnaher Wald und Bachlauf beherbergen zahlreiche gefährdete Pflanzen- und Tierarten. Bei einer Wanderung im historischen Gelpetal trifft man auf eine Vielzahl von Resten und Grundmauern ehemaliger Schleifkotten - Zeugnissen vom Beginn der Industrialisierung, deren Wiege in Kontinentaleuropa im Bergischen Land lag. Eine komplett erhaltene Anlage aus dieser Zeit lohnt einen ausgiebigen Stopp. Der „Manuelskotten“ ist das letzte noch heute in Betrieb befindliche Werk, in dem mit original Maschinen, nach alter Technik geschliffen und geschärft wird. Ein lokales Unternehmen versorgt das ambitionierte Projekt mit Aufträgen und trägt damit zu dessen Erhaltung bei. Auf diese Weise wird die Arbeits- und Lebenswelt des 19. Jahrhunderts bis in unsere Zeit transportiert und erlebbar.

Führungen nach Vereinbarung. www.erlebnis-industriekultur.de

Für Wanderfreunde und Liebhaber von historischen Verkehrsmitteln lohnt der Besuch im Bergischen besonders. Nach einer Fahrt mit der berühmten Wuppertaler Schwebebahn, heißt das Ziel der Wanderung durch den Staatsforst Burgholz „Straßenbahnmuseum Kohlfurter Brücke“. Der Verein Bergische Museumsbahnen e.V. stellt in dem Depot eine Sammlung historischer Straßenbahnwagen und einzelner E-Loks aus. Alle Fahrzeuge sind fahrtüchtig. Über den „Bergischen Ring“ können Touren zu unterschiedlichen Zielen gebucht werden.

Eine gute Wanderstunde entfernt, erhebt sich ein weiteres beeindruckendes Industriedenkmal des 19.Jahrhunderts. Die Müngstener Brücke überspannt in einer Länge von 465 Metern das wild romantische Wupper-Tal. Mit 107 Metern Höhe ist der „Eiffelturm des Bergischen Landes“ immer noch die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Zu ihren Füßen ist seit Mai 2006 der neu gestalteten „Brückenpark Müngsten“ fertig gestellt - ein Landschaftspark mit hohem Freizeitwert für die ganze Familie. Folgt man von hier aus dem Flusslauf der Wupper flussaufwärts, erreicht man nach einiger Zeit ein weiteres imposantes Ausflugsziel und macht einen Zeitsprung in das Mittelalter. Schloss Burg war der Stammsitz der Grafen von Berg und beherbergt Museum, Gastronomie und in seinem Umfeld Hotels und zahlreiche Kunsthandwerker. Im Übrigen haben nicht die Berge dem „Bergischen Land“ seinen Namen gegeben, sondern eben jene Grafen und Bauherren aus der Sippe der Bergs. Viel Spaß beim wandern.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Wuppertal Touristik
Kirchstraße 16
42103 Wuppertal

Telefon +49 (0) 202 563 2270
Telefax +49 (0) 202 563 8199

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wuppertal.de

Wandern in Reichshof

Ferienland Reichshof

Mit Heilklimatischem Kurort Eckenhagen

Der Bergische Panoramasteig führt in einer großen Schleife auf einer Länge von 244 Kilometern durch die typisch Bergische Landschaft des Rheinisch-Bergischen und des Oberbergischen Kreises. Die achte Etappe von Bergneustadt nach Wildbergerhütte führt auf den höchsten Punkt aller zwölf Etappen. Der 490 m hohe Skisportort Blockhaus bietet beeindruckende Ausblicke bis ins Siebengebirge und die Eifel.

Nicht weit von den Großstadtmetropolen an Rhein und Ruhr und einer guten Anbindung an die A4 lädt das Ferienland Reichshof mit seiner fast unberührten Natur zum Wandern, Erholen und Durchatmen ein.

mehr weniger

Das Ferienland bietet neben dem Panoramasteig, dem 5,5 km langen Streifzug zur Wacholderheide und weiteren Wander- und Radwegen mit tollen Fernsichten auch Interessantes am Wegesrand oder in kurzer Entfernung zur Strecke an. So lohnt sich immer ein kurzer Abstecher in den Heilklimatischen Kurort Eckenhagen mit der Evangelischen Barockkirche, dem Puppen- und Mineralienmuseum, welche sich in der Touristinfo befinden, dem Bauernhofmuseum, einem offenen Atelier und dem schönen Kurpark mit kleinem Sinnespfad. Entspannung nach der Wanderung bietet das monte mare Sauna- und Wellnessparadies mit Hallenbad oder die Beauty- & Wellnessfarm. Direkt in der Nähe des Bads befindet sich der Affen- und Vogelpark sowie die Minigolfanlage und die Oberbergische Wanderwagenstation. Der Profi-Golfer findet ideale Bedingungen in traumhafter Landschaft auf der 18-Loch Anlage des Golf-Club Oberberg e.V. in Hassel.

Ein weiteres lohnendes Ziel ist die historische Mühle in Nespen, die unmittelbar am Weg liegt. Hier befindet sich auch der RWE E-Bike Verleih mit Ladestation. Unweit der Mühle befindet sich der Aussichtspunkt Krombacher Insel. Die aus der Werbung bekannte und für das Fernsehen aufgehübschte Insel in der Wiehltalsperre, kann hier in natura betrachtet werden. Wie das Land mit seinen sanft geschwungenen Hügeln und überraschenden Ausblicken, so stellt sich auch die kulinarische Landschaft des Oberbergischen Reichshof dar. Basierend auf frischen Produkten verwöhnen Reichshofs Gastronomen ihre Gäste mit einer Speisekarte von traditionell Bergisch bis hin zu Gourmet-Highlights. Eine Vielzahl an Gastgebern sorgen für einen unbeschwerten Aufenthalt, vom Hotel über gemütliche Landgasthäuser, Pensionen bis hin zur Sterne-Ferienwohnung, von zentraler Lage bis zur Stille am Rande kleinster Örtchen.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Impressionen

 

Kurverwaltung Reichshof
51580 Reichshof-Eckenhagen

Telefon +49 (0) 2265 / 470
Telefax +49 (0) 2265 / 356

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ferienland-reichshof.de

„Neuenrade“

Neuenrade

Neuenrade liegt im Hönnetal im Sauerland

Die Stadt Neuenrade liegt in einer weiten Flachmulde des oberen Hönnetales im Märkischen Kreis und kann aktuell auf die Verleihung der Stadtrechte vor 650 Jahren zurückblicken. Neuenrade verfügt über ein Stadtgebiet von 54,12km². Dieses ist überwiegend ländlich strukturiert. Durch die günstige Topographie hat Neuenrade innerhalb des Märkischen Kreises einen hohen Wohn- und Freizeitwert. Vielfältige Möglichkeiten aktiver Freizeitgestaltung bieten das Waldstadion, Sportplätze, Sporthallen, Warmwasserfreibad und Hallenbad, Trimm- und Waldlehrpfad, Skipisten und –langlaufloipen sowie rund 190 km Wanderwege, einschl. zahlreicher gekennzeichneter Rundwanderwege, z. B. den „Roden-Hennes-Weg“ mit einer Länge von 10,5 km.

mehr weniger

Weiterhin führt in Kürze der neue Premium-Wanderweg „Sauerland Höhenflug“ 21,4 km über das Neuenrader Ortsgebiet, womit den Wanderfreunden ein weiteres Highlight mit herrlichen Aussichten, Sehenswürdigkeiten und guten Einkehrmöglichkeiten geboten wird. Beispielsweise liegt das Hotel-Restaurant Wilhelmshöhe, das weithin für seine Wanderarrangements in Verbindung mit Kulinarischen Erlebnissen bekannt ist, direkt am Fuße des neuen Wanderweges "Sauerland - Höhenflug". Belebt wird Neuenrade durch rege und vielfältige Aktivitäten der zahlreichen Vereine, die über das Jahr für abwechslungsreiche Angebote sorgen.

Besonders bemerkenswert sind sicher die kulturellen Angebote, die beispielsweise im Rahmen eines Abonnements im Saal des Hotels „Kaisergarten“ stattfinden, im Rahmen von Einzelveranstaltungen oder Veranstaltungsreihen ebenfalls in der Kulturvilla am Wall, im Festsaal Niederheide oder in der Stadtbücherei. Auch verfügt Neuenrade über eine breite Palette gastronomischer Angebote und den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werdende Unterkunftsmöglichkeiten in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen.

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Stadt Neuenrade
Alte Burg 1
58809 Neuenrade

Telefon +49 (0) 2392 / 693-0
Telefax +49 (0) 2392 / 693-48

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neuenrade.de

„engelskirchen

Engelskirchen

Eine von Bergen, Wiesen, Flüssen und Bächen geprägte Landschaft

Der Weg nach Oberberg führt unweigerlich über Engelskirchen, wenn man sich der „buckeligen Welt“ aus westlicher Richtung nähert. Dort zeigt sich, was den Besucher auch im Rest der Region erwartet: eine von Bergen, Wiesen, Flüssen und Bächen geprägte Landschaft mit hohen Freizeitwert. Ganz gleich, ob sie einfach nur durchatmen wollen und die Schönheit der Natur auf sich wirken lassen möchten oder ob sie den bunten Mix aus historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten besichtigen wollen: Von Köln aus, aber auch von Rhein-Ruhr aus ist es nur ein Katzensprung bis ins Aggertal: Nur 40 km oder eine gute halbe Stunde fährt man mit dem Auto über die A4 von der Kölner Innenstadt in die Gemeinde. Mit dem Zug erreicht man Engelskirchen und Ründeroth in einer Dreiviertelstunde vom Kölner Hauptbahnhof. Hinzu kommt eine gute Anbindung der Gemeinde über Landstraßen.

mehr weniger

Durch seine Lage im von Wäldern und Wiesen umgebenen Tal der Agger bietet Engelskirchen eine gelungene Abwechslung vom Trubel der großen Metropolen. Die Gemeinde liegt in einem der größten Waldgebiete Nordrhein-Westfalens. Beeindruckende 10% der Gemeindefläche sind ausgewiesene Naturschutzgebiete mit seltenen Tieren und Pflanzen. Ob bei einem kurzen Spaziergang auf historischen Pfaden, einer ausgedehnten Wanderung durch die herrliche Landschaft oder beim Entspannen in gemütlicher Atmosphäre in einer der zahlreichen Gastwirtschaften – hier ist Erholung für jeden möglich. Für jede Menge Abwechslung sorgen in Engelskirchen die Aggertalhöhle, zwei Freibäder, Lamatrecking auf dem Balsamhof, Gelegenheiten für fast alle Sportarten, historische Sehenswürdigkeiten und natürlich die attraktive Landschaft.

Daneben laden auch Museen und Kultureinrichtungen zum Entdecken ein. Besucher kommen von weit her, um das LVR Industriemuseum mit seinen wechselnden Ausstellungen zu erleben. Auch das „Erste Deutsche Engelmuseum“ ist einen Besuch wert. Dort kann man die weltweit größte Engelsammlung bestaunen, die mit ca. 15.000 verschiedenen Engeln im „Guinness Buch der Rekorde“ eingetragen ist. Aber auch das Museum Oelchenshammer ist sehenswert. Das 200 Jahre alte, vollständig erhaltene, mit Wasserkraft betriebene Hammerwerk steht wenige Kilometer außerhalb. Bei einer Wanderung oder Radtour auf historischen Pfaden lässt sich in Engelskirchen bergische Geschichte somit hautnah erleben und erkunden.

Die größte Attraktion für Kinder ist wohl das Christkind. Das wohnt ja bekanntlich in Engelskirchen. Deshalb erreichen jedes Jahr bis zu 150.000 Wunschzettel aus aller Welt das eigens zu diesem Zweck eingerichtete Weihnachtspostamt mit eigener Postleitzahl. Im Rahmen des Engelskirchener Christkindmarktes jährlich am dritten Adventswochenende können Kinder das Christkind der Deutschen Post sogar persönlich kennenlernen und Wunschzettel abgeben.

Wir freuen uns, sie schon bald bei uns begrüßen zu dürfen!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Gemeinde Engelskirchen
Engels-Platz 4
51766 Engelskirchen

Telefon +49 (0) 2263 / 830
Telefax +49 (0) 2263 / 1610

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.engelskirchen.de

 

Schmallenberger Sauerland

LAND. LIEBE. LEBENSART.

Das Schmallenberger Sauerland und die Ferienregion Eslohe

Sie möchten mal raus aus Stress und Hektik, aus dem Lärm und der Enge des Alltags? Ihre Sinne erden in der märchenhaften Idylle einer echten Bilderbuchlandschaft? Dann herzlich willkommen im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe. Freuen Sie sich auf Natur, Ruhe und Bestleistungen in vielen Bereichen: Kein anderes Reiseziel im Sauerland wartet mit so vielen sternedekorierten Hotels, Gasthöfen, Pensionen und Ferienwohnungen auf. Kaum ein anderes bietet ein so ausgereiftes und umfangreiches Wellness- und Gesundheitsangebot und nur wenige verfügen über so viele attraktive Premium- und Themenwanderwege oder so viele garantiert familienkompatible Feriendomizile.

mehr weniger

Eine Region überzeugt

Lage und Struktur

Schmallenberg und Eslohe liegen in einer Höhe von 321 bis 831 m über NN in einem Dreieck zwischen Dortmund, Kassel und Gießen. 24.980 bzw. 8.892 Einwohner leben in der größten Ferienregion NRWs verteilt auf mehr als 100 Dörfer und Weiler mit 9 bis 6.000 Seelen. Zehn dieser architektonischen Kleinode zählen zu den schönsten Fleckchen Erde Deutschlands und dürfen sich „Golddorf“ nennen. Viele weitere errangen Silber- und Bronze-Titel beim nationalen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ – bundesweiter Rekord.

Touristisches Angebot

Unter Wanderfreunden gilt die Region als Wiege und „Filetstück“ des Rothaarsteigs. Etwa 450 Gastbetriebe mit ca. 6.300 Betten sind hier zu finden. Große Wellness-Hotels mit 4 und 5 Sternen gehören ebenso dazu wie kleine, ambitionierte Landgasthöfe oder gemütliche Pensionen und Ferienwohnungen mit und ohne Familienanschluss. Spezielle Kooperationen wie die „Sauerländer Wandergasthöfe“, die „Qualitätsbetriebe Rothaarsteig“, die „Familienhotels Sauerland“ und das „Schmallenberger Kinderland“ garantieren ihren Gästen zudem angenehm wanderspezifische bzw. familien- und kleinkindgerechte Services.

Top für Allergiker

Außerdem wurden Schmallenberg und Eslohe im März 2013 von der European Centre for Allergy Research Foundation (ECARF) mit dem Europäischen Gütesiegel für Allergiker freundliche Kommunen ausgezeichnet. In der Praxis heißt dies, dass Allergiker hier nicht nur Allergiker freundliche Unterkünfte, sondern z. B. auch Restaurants, Cafés, Bäcker und Supermärkte mit entsprechendem Angebot finden. Eine Premiere für NRW und auch deutschlandweit noch eine echte Seltenheit.

Wandern

Alles was Wanderer Wünschen

Für ein paar Tage raus. Aus Stress und Hektik, aus Lärm und Enge und eintauchen in die Schönheit und Weite der Natur. Durchatmen, abschalten, Sonne, Wind und Wetter spüren und anschließend gemütlich einkehren und Gutes genießen. So einfach lassen sich die Erwartungen der meisten Menschen an einen gelungenen Natur- und Wanderurlaub auf den Punkt bringen. Doch was empfindet der einzelne als schön, gemütlich und gut? Eine Frage, der man im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe seit vielen Jahren mit großem Engagement und sehr erfolgreich nachgeht.

Anspruch: Erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland

Dass sich die Region in Sachen „Neues Wandern“ als Maßstäbe setzender Vorreiter in Deutschland profiliert hat, zeigt die Auszeichnung als erste „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“. Gemeinsam mit den Sauerländer Nachbarorten Brilon, Winterberg, Hallenberg, Willingen, Diemelsee, Medebach, Olsberg, Lennestadt und Kirchhundem haben Schmallenberg und Eslohe diese „Adelung“ im September 2014 erhalten. Neben einer vorbildlichen, grenzenlosen Wanderinfrastruktur steht diese Auszeichnung vor allem für eins: vielseitige attraktive Angebote, zeitgemäß aufbereitet.

Familienferien vor der Haustür

Für einen gelungenen Urlaub mit der ganzen Familie muss man nicht weit fahren. Denn ob und wo es Kindern gefällt, entscheidet sich allein über den Inhalt. Erleben Kinder Neues und Spannendes, können sie sich austoben und haben ihre Eltern Zeit für sie, sind sie glücklich. So wie im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe – nur ein bis zwei staufreie Autostunden von den Zentren an Rhein, Main und Ruhr entfernt. Entweder First Class mit den Familienhotels Sauerland oder ganz ländlich und ursprünglich auf den Ferienhöfen des Schmallenberger Kinderlandes.

Schmallenberger Sauerland Card

Wanderbus und mehr!

Die Schmallenberger Sauerland Card schont Ihre Urlaubskasse. Mit ihr gehen Übernachtungsgäste gratis in den Schwimm- und Erlebnisbädern unserer Region baden (Mo. - Fr.), kostenlos in viele Museen und Freizeiteinrichtungen und fahren ganz bequem und für 0 Cent mit dem Wander- und Sightseeingbus zu beliebten Ausflugszielen bzw. auf die Höhen unserer Bergwelt. Ebenso gratis: der ÖPNV und die Bürgerbusse.

Kräftige Rabatte erwarten Sie zudem beim Ausleihen von E-Bikes und Mountain-E-Bikes, beim Kauf von Wanderkarten, dem Eintritt in die neue Kletterhalle in Schmallenberg, auf den beiden 18- bzw. 27-Loch-Golfplätzen in Sellinghausen und Winkhausen, bei Schifffahrten, Kultur-Events und sogar im Einzelhandel mit Nachlässen von bis zu 10 %. Zusätzlich stehen den Gästen alle Ermäßigungen der SauerlandCARD zur Verfügung.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Impressionen

 

Gästeinformation Schmallenberger Sauerland
Poststraße 7
57392 Schmallenberg Telefon +49 (0) 2972 / 97400
Telefax +49 (0) 2972 / 974026

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schmallenberger-sauerland.de

 

Menden

Die einst kurkölnische Stadt Menden im märkischen Sauerland blickt auf eine über 725-jährige Geschichte zurück. Die im Mittelalter gewachsene Altstadt prägt noch heute das Gesicht der einzigen Urpfarre im Märkischen Kreis. Dominierend überragt die gotische St. Vinzenz-Kirche aus dem 14. Jahrhundert die lebendige Fußgängerzone in der Innenstadt. Reste der Stadtmauer mit ihren verbliebenen Türmen wie Poenige- und Teufelsturm und liebevoll renovierte Fachwerkhäuser in verwinkelten Gässchen ergänzen mit Gebäuden aus Gründerzeit und Moderne das heutige Bild. Die nahezu 60.000 Einwohner zählende Stadt im unteren Hönnetal liegt reizvoll am Nordrand des Sauerlandes. Schon Annette von Droste-Hülshoff beschrieb in ihren Reiseberichten das für seine zahlreichen Höhlen und die vor- und frühgeschichtlichen Funde berühmte Hönnetal als romantisches Tal Westfalens. Die Funde können im Museum für Stadt- und Kulturgeschichte besichtigt werden. Über das Hönnetal hinaus bietet diese waldreiche Landschaft vielseitige Wandermöglichkeiten mit seinem dichten vom SGV ausgezeichneten Wanderwegenetz durch den Lüer- und Balver Wald oder über den Ruhrhöhenweg. Für Radfahrer eignet sich besonders der Ruhrtalradweg von Winterberg bis Duisburg, der Menden durchquert. Die langjährige Karnevalstradition spiegelt sich in der fünften Jahreszeit in einem großen Umzug durch die Stadt am Tulpensonntag wieder und macht Menden zu einer Narrenhochburg im Sauerland. Im Teufelsturm befindet sich der Sitz der Westfälischen Fastnacht mit Karnevalsmuseum. Darüber hinaus finden Kulturinteressierte mit dem Mendener Sommer und den zahlreichen Kleinkunstbühnen, der über 300jährigen Pfingstkirmes und der vorösterlichen Kreuztracht ein vielfältiges Angebot. Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten bieten der Stadtwald, der Skulpturenpark am Hexenteich und das Freizeitzentrum Biebertal. Für Umwelt-Interessierte gibt es ein erlebnispädagogisches Bildungsangebot in der Arche Noah und an den Lehrpfaden entlang der Bieber und der Hönne sowie den Waldlehrpfad in der Waldemei. Im nahen landschaftlich attraktiven Sauerland und in der pulsierenden Kulturlandschaft Ruhrgebiet mit einer lebendigen Industriegeschichte sind weitere Ausflugsziele gut erreichbar.

Sehenswürdigkeiten: St. Vincenz-Kirche und Reste der Stadtmauer mit Stadttürmen - Altes Rathaus mit Bücherei - Museum für Stadt- und Kulturgeschichte im Biggelebenhaus - Heim der Westfälischen Fastnacht im Teufelsturm - Altes Wasserwerk Horlecke - Kreuzweg auf dem Rodenberg mit Antoniuskapelle - Reste der Rodenburg - Geschichtsbrunnen - Freizeitzentrum Biebertal - Naturschutzzentrum Arche Noah - Herrensitz Rödinghausen - Oberrödinghauser Hammer

Veranstaltungen: Karnevalsumzug am Tulpensonntag - Kreuztracht von Gründonnerstagabend bis Karsamstag - Pfingstkirmes - Mendener Sommer in den Sommerferien - Menden a la Carte im August - Turmblasen, Beiern und Singen vor der St. Vincenz-Kirche am Hl. Abend

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Menden
Neumarkt 5
58706 Menden Telefon +49 (0) 2373 / 9030
Telefax +49 (0) 2373 / 9031386

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.menden.de

„erndtebrueck

Erndtebrück

In den Südhang des Naturparks Rothaargebirge eingebettet

Erndtebrück am Rothaarsteig ist in den Südhang des Naturparks Rothaargebirge eingebettet. Der höchste Punkt des Gemeindegebietes ist der Ebschloh mit einer Höhe von 684 NN, der tiefste Punkt liegt im Edertal bei etwa 435 m. Bei einem Höhenunterschied von etwa 250 m hat die Landschaft Mittelgebirgscharakter. Mit allen Sinnen die Natur genießen: Was im Alltag immer seltener möglich ist, bietet der neue Wanderweg Rothaarsteig auf Schritt und Tritt. Bis zu 840 m hoch erstreckt sich die aufregende und abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft des Rothaarkamms. Der Rothaarsteig lässt keine Wanderwünsche offen: Kammwege ohne größere Auf- und Abstiege laden ebenso ein wie strecken mit anspruchsvollen Steig-Eigenschaften für den ambitionierten Wanderer. Die Fülle naturkundlich, kulturell oder historisch interessanter Anlaufpunkte rechts oder links des Weges machen den Rothaarsteig zu einem ganz besonderen Wandererlebnis.

mehr weniger

Neben den Wanderungen auf dem Rothaarsteig gibt es in Erndtebrück über 200 km markierte Wanderwege durch reizvolle Landschaften. Attraktive Radtouren entlang der Eder von der Quelle, durch das Edertal bis zum Edersee sind ein ganz besonderes Erlebnis für Naturliebhaber. Viele Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten ziehen den Radwanderer und Sportler gleichermaßen an. Herrliche Buchen- und Fichtenwälder, eindrucksvolle Naturdenkmäler, Wiesen, Bäche und stille Weiher prägen die herbe Landschaft. Bauliche Vielfalt bestimmt Reiz und Charakter der einzelnen Dorfbilder: historische Gebäude mit geputztem Fachwerk, graue Schieferdächer und verträumte, malerische Fachwerkwinkel. Unser Heimatmuseum bietet einen Einblick in die Geschichte Erndtebrücks. Weitere interessante Einrichtungen sind unser Oldtimer-Museum und ein Puppenmuseum. Zu den vielen Veranstaltungen, wie Schützenfesten, Kartoffelbratfesten, Konzerten, Oktoberfest und Weihnachtsmarkt, um nur einige zu nennen, sind Gäste herzlich eingeladen. An den Sonntagen in den Monaten Juni bis September findet in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr die „Sonntagsmatinee“ statt. Musik- und Tanzgruppen sorgen für einen unterhaltsamen Sonntagvormittag. Außerdem finden Open-Air-Veranstaltungen für Jung- und Alt statt. Hier stehen Rockkonzerte, Volksmusikveranstaltungen und auch Opernaufführungen auf dem Programm.

Wer sich sportlich betätigen möchte, hat dazu in Tennishalle und auf Tennisplätzen sowie in unserem schönen Hallenbad Gelegenheit. Wenn Sie sich das Panorama aus der Luft ansehen möchten, können Sie im Ortsteil Schameder einen Rundflug buchen. Für den Wintersport stehen gespurte Loipen zur Verfügung. Gemütliche Pensionen und Gasthöfe laden zum Übernachten und Verweilen ein. Gern sind wir auch bereit Ihren Ausflug oder Urlaub individuell nach Ihren Wünschen zu gestalten. Erholung pur in der Wald- Wanderlandschaft des Naturparks Rothaargebirg.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Gemeinde Erndtebrück
Talstraße 27
57339 Erndtebrück

Telefon +49 (0) 2753 / 6050
Telefax +49 (0) 2753 / 605100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erndtebrueck.de

weiterlesen ...
 

Herscheid

Die Gemeinde Herscheid liegt in Nordrhein-Westfalen, im Sauerland und ist als Naherholungsgemeinde nur ca. 50 km südöstlich vom Ruhrgebiet entfernt. Über die Autobahn A 45 kommt man nach nur ca. 8 km ins Dorfzentrum. Herscheid mit seinen rund 7.600 Einwohner hat eine Fläche von ca. 59 qkm. Mit rd. 130 Einwohnern je qkm ist sie verhältnismäßig dünn besiedelt. Laub- Misch- und Fichtenwald bedecken fast 60 % der Gemeindefläche und fast 33 % der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt. Die waldreiche Gemeinde Herscheid liegt mitten im „Naturpark Ebbegebirge“. Der Naturpark stellt keine unberührte Naturlandschaft oder gar ein zusammenhängendes Naturschutzgebiet dar, sondern ist eine von Menschen gestaltete Kulturlandschaft, die nach heutigem Verständnis vom Natur- und Landschaftsschutz möglichst naturnah belassen oder entwickelt und von allen umweltschädlichen Einwirkungen freigehalten werden soll.

Die Gemeinde, deren Höhenlage im Tal der Schwarzen Ahe bei 250 m beginnt, besteht aus einer abwechslungsreich und vielförmig gestalteten Mittelgebirgslandschaft. Im Süden reicht Herscheids Gemeindefläche bis zum Kamm des Ebbegebirges mit der Nordhelle (663m ) als Herscheids und des Märkischen Kreises sowie des gesamten nordwestlichen Sauerlandes höchstem Gipfel. Ähnlich hohe Erhebungen wie im Herscheider Hochland gibt es nirgendwo zwischen der Nordhelle und der Nordseeküste, zwischen Flandern und Schleswig-Holstein. Höhere Erhebungen findet man erst wieder im Norden in Südnorwegen, im Westen jenseits des Atlantischen Ozeans in Kanada. Die reizvolle Landschaft, die Weitläufigkeit der Wälder, Wiesen und Felder sowie das gut markierte Wanderwegenetz des SGV, in Verbindung mit der vom Naturpark veranlassten Infrastruktur haben Herscheid zu einer weit über die Gemeindegrenzen bekannten und beliebten Wanderregion gemacht. Aber auch Freunde des Wintersports finden in Herscheid viele Betätigungsmöglichkeiten. Der Skihang am Ebbenordhang und der daneben liegende Rodelhang, weitere kleine Rodel- und Skihänge, aber ganz besonders die gespurten Loipen über den Kamm des Ebbegebirges stellen ein ansprechendes Wintersportangebot dar.

Der Ebbehang ist mittlerweile aber auch zu einem gern besuchten Übungsgelände für Drachen- und Gleitschirmflieger geworden. Wassersport und Camping an der Oestertalsperre, Minigolf sowie Segelflug und Reiten und Erholungsmöglichkeiten im idyllisch im Bruchbachtal gelegenen Warmwasserfreibad runden das Freizeitangebot in Herscheid ab. Auch für Freunde des Reisens im Wohnmobil oder mit dem Wohnwagen gibt es in Herscheid direkt neben dem Warmwasserfreibad Stellplätze, die mit den notwendigen Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten ausgestattet sind. In den letzten Jahren hat sich Herscheid zunehmend zu einer Wohngemeinde entwickelt, deren landschaftliche Vorzüge und geschaffenen Freizeiteinrichtungen zu einem beständigen Bevölkerungszuwachs geführt haben. Es lohnt sich also, Herscheid kennen zu lernen, über seine Höhen und durch seine Wälder zu wandern, sich in seinem schmucken Warmwasserfreibad zu entspannen, gemütlich durch das Dorfzentrum mit der eindrucksvollen Apostelkirche und dem Spieker, dem besondern Wahrzeichen Herscheids, zu bummeln.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Herscheid
Plettenberger Straße 27
58849 Herscheid Telefon +49 (0) 2357 / 90930
Telefax +49 (0) 2357 / 909350

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.herscheid.de

Drolshagen header

Drolshagen

Im Naturpark Ebbegebirge

Das Drolshagener Land liegt eingebettet im Naturpark Ebbegebirge, in stiller, sanfter Mittelgebirgslandschaft. Es ist der südwestlichste Teil des Sauerlandes und ist sehr verkehrsgünstig gelegen. Drolshagen ist eine kleine, typisch sauerländische Stadt mit ca. 12500 Einwohnern. Zum Stadtgebiet von Drolshagen gehören neben dem Zentralort 56 kleine Orte und Weiler, wo man in gepflegten Hotels, Gasthöfen, Bauern- und Privatpensionen, Ferienwohnungen oder auf dem Campingplatz übernachten kann. Die örtliche Gastronomie lockt mit landestypischen Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre.

mehr weniger

Die alte Hansestadt Drolshagen kann auf eine lebendige Geschichte zurückblicken, die weit vor das Stadtgründungsjahr 1477 zurück reicht. Zeugen dieser Vergangenheit sind u.a. die im 11. Jahrhundert erbaute St. Clemenskirche, eine romanische Basilika mit mächtigem Turm, der Mitteltrakt des im Jahre 1235 gestifteten Zisterzienserinnenklosters und die Reste der alten Stadtmauer beim Pfarrhof. Der historische Marktplatz ist umgeben von Fachwerkhäusern.

Rund um Drolshagen finden Sie ein gut gezeichnetes Wegenetz. Durch dichte Wälder, über sanfte Hügel und entlang verzaubernder Bachlandschaften zu geschichtsträchtigen Orten und Punkten mit herrlichem Weitblick führen hier die Wege für Genießer. Unter www.drolshagen-marketing.de finden Sie weitere interessante GPS-Wanderwege, die Sie direkt downloaden können. Haben Sie kein eigenes GPS-Gerät? Kein Problem! Wir leihen Ihnen nach Voranmeldung gerne ein Gerät aus.

Das Drolshagener Land bietet aber auch andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung: z.B. Radfahren, Reiten, Tennis und vieles mehr. Am idyllischen Listersee kann man angeln, paddeln, rudern, surfen, segeln und natürlich auch schwimmen. Letzteres können Sie auch ausgezeichnet in unserem Stadtbad, das mit Natursole und ohne Chlor auskommt, und so besonders haut- und augenfreundlich ist. Drolshagen ideal für Ausflüge, Kurzurlaube und Wochenendtrips.

Gerade für Kunstinteressierte und Kreative hat Drolshagen zwei besondere Angebote: Genießen Sie die 7km lange “KuLTour” nahe dem Listersee mit über 20 Natur-Kunstwerken. Sich in schöner Natur bewegen und gleichzeitig zeichnen lernen können Sie auf dem 4,8km langen “zeichenKURS”. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich inspirieren.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Rathaus Drolshagen
Hagener Straße 9
57489 Drolshagen

Telefon +49 (0) 2761 / 9700
Telefax +49 (0) 2761 / 970200

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.drolshagen.de

weiterlesen ...
 

Marsberg

Die Stadt im Feriengebiet des östlichen Sauerlandes stellt sich vor: Eine freundliche Kleinstadt mit 17 Ortsteilen in einer landschaftlich abwechslungsreichen besonders reizvollen intakten Natur. Sie bietet zu allen Jahreszeiten wunderschöne Motive. Eingebettet in die Naturparks „Diemelsee“ und „Eggegebirge“. Ideal für Aktivurlauber und Erholungssuchende. Einfach durchatmen und den Alltag zu Hause lassen. Viel Spaß beim wandern in Marsberg.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Verkehrsverein Marsberg e. V.
Germanenweg 4
34431 Marsberg Telefon +49 (0) 2992 / 2183
Telefax +49 (0) 2992 / 2183

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touristik-marsberg.de

weiterlesen ...
weiterlesen ...
weiterlesen ...
Seite 1 von 5