Wandern in Dömitz

Dömitz

Eingebettet in den Naturpark Mecklenburgisches Elbetal

Im Südwesten des Landes Mecklenburg-Vorpommern liegt die fast 800 Jahre alte Festungsstadt Dömitz. Die idyllische Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern und dem Rathaus von 1820 wird überragt von der imposanten Renaissancefestung. Sie gehört zu den wenigen sehr gut erhaltenen Flachlandfestungen des 16. Jahrhunderts in Norddeutschland und beherbergt u.a. ein interessantes Museum zur Festungs- und Stadtgeschichte, zur Grenzgeschichte sowie eine Fritz-Reuter-Gedenkhalle. Dömitz liegt direkt am Ufer der Elbe, eingebettet in den Naturpark Mecklenburgisches Elbetal.

mehr weniger

Hier kreist noch der Seeadler als König der Lüfte oder auch der Rotmilan über den Wiesen, Wäldern und Wasserläufen. Im Frühjahr und Herbst machen tausende Kraniche, nordische Gänse und Schwäne Rast auf ihren Weg nach Süden. Mit mehr als 100 Brutpaaren ist der Weißstorch der Charaktervogel entlang der Elbe. Von besonderem Reiz ist das Naturschutzgebiet „Elbtaldünen bei Klein Schmölen“. Schon von weitem zieht diese riesige Binnenwanderdüne den Blick auf sich. Stolz erhebt sie sich fast 30 Meter über das Niveau der Talaue und erreicht eine Länge von rund 2 Kilometern. Auf ihrem höchsten Punkt, der 42 Meter über NN liegt, wird der Besucher mit einem herrlichen Ausblick auf die Löcknitzniederung und die Weiten der Lenzener Wische empfangen. Regelmäßig und auch auf Anfrage werden fachkundige Führungen angeboten.

Unterkünfte

Wandertouren

 

Dömitz Tourist-Information
Rathausplatz 1
19303 Dömitz
Telefon +49 (0) 38758 / 22112
Telefax +49 (0) 38758 / 35815

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.doemitz.de

 

Neubrandenburg

Neubrandenburg, die über 750 Jahre alte und drittgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns, liegt in der Mecklenburgischen Seenplatte, inmitten einer von den Gletschern der Eiszeit geformten Hügellandschaft. Mittelalterliche Romantik vermittelt die fast vollständig erhaltene ca. 2,5 km lange mittelalterliche Wall- und Wehranlage mit ihren prächtigen Stadttoren, den Wiekhäusern und dem Mönchenturm. Die Hallenkirche St. Marien birgt heute als KONZERTKIRCHE NEUBRANDNEBURG einen architektonisch reizvollen Konzertsaal. Der Westturm beherbergt die ständige Sonderausstellung „Wege zur Backsteingotik -In Neubrandenburg zur Wehr und Zier“ und bietet von der Balustrade aus einen beeindruckenden Blick über die Stadt und den Tollensesee.

Klassik in der KONZERTKIRCHE NEUBRANDENBURG, Theater im romantischen Schauspielhaus, ausgewählte Filme im Kommunalen Kino Latücht, Einblicke in die regionale Geschichte im Treptower Tor und der Vierrademühle, moderne Kunst in der Kunstsammlung und viele weitere Attraktionen lassen jedes Kulturliebhaberherz höher schlagen. Das Shoppen und Bummeln in der Innenstadt wird durch die Angebote von großen renommierten Handelsketten bis hin zu kleinen individuell geführten Geschäften zu einem Einkaufsvergnügen. Ob Baden, Tauchen, Segeln, Paddeln, Surfen, Angeln oder Boot fahren – am 10 km langen und bis zu 2,5 km breiten Tollensesee findet jeder sein Freizeitvergnügen. Als beliebtes Naherholungsgebiet verbindet der Kulturpark die Innenstadt mit dem See. Zum Verweilen laden die Strandbäder ein. Neue Ufer gilt es mit dem Linienschiff oder dem Fahrgastschiff „Mudder Schulten“ zu entdecken. Am See entlang führen die Nordic Walking Routen der „nordicfitnessparks“ Nemerower und Brodaer Holz. Ein spritziges Vergnügen bietet die Wasserskiseilbahn auf dem Reitbahnsee.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Touristinfo Neubrandenburg
Stargarder Straße 17
17033 Neubrandenburg
Telefon +49 (0) 0395 / 19433
Telefax +49 (0) 0395 / 5667661

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neubrandenburg.de

„güstrow

Güstrow

Wir zeigen Ihnen unsere Barlachstadt Güstrow

das bedeutendste Renaissancebauwerk in Norddeutschland, das Güstrower Schloss. Es war einst Residenz der Herzöge Mecklenburg Güstrow. Den gotischen Dom, in dem das wohl bekannteste Werk der „Schwebende“ von Ernst Barlach ausgestellt ist. Wenn Sie weitere Werke von Ernst Barlach bewundern möchten, dann gehen Sie in die kleine gotische Pilgerkirche „Gertrudenkapelle“ oder in das Atelierhaus mit Ausstellungsforum und Graphikkabinett am Heidberg, in dem der Künstler lebte und arbeitete. Besichtigen Sie das Stadtmuseum, welches über eine hervorragende Sammlung Kerstingscher Gemälde und Zeichnungen verfügt.

mehr weniger

Die Städtische Galerie Wollhalle mit wechselnden Ausstellungen und das Norddeutsche Krippenmuseum in der Heilig-Geist-Kirche mit über 350 Krippen aus aller Welt. Folgen Sie der Europäischen Route der Backsteingotik und besichtigen Sie den historischen Stadtkern mit dem geräumigen Marktplatz und seinen Bürgerhäusern aus verschiedenen Stilepochen, dem aufwendig restaurierten klassizistischen Rathaus und der Pfarrkirche St. Marien. Besuchen Sie den Natur- und Umweltpark mit dem Aquatunnel, Bärenberg, Dammwild, Eulen und nehmen Sie an einer geführten Wanderung durch die Dämmerung mit anschließender Wolfsfütterung teil. Und wenn Sie einmal so richtig entspannen möchten, dann besuchen Sie das Badeparadies „Oase“ und lassen Sie sich in der Saunawelt so richtig verwöhnen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Güstrow-Information
Franz-Parr-Platz 10
18273 Güstrow

Telefon +49 (0) 3843 / 681023
Telefax +49 (0) 3843 / 682079

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.guestrow-tourismus.de

 

Neustrelitz

Neustrelitz

Neustrelitz erleben! fürstlich

Inmitten der idyllischen Mecklenburgischen Seenplatte gründeten die Herzöge von Mecklenburg-Strelitz 1733 die Residenzstadt Neustrelitz. Die Stadt am Zierker See ist ein lohnendes Urlaubsziel für naturverbundene wie kulturinteressierte Gäste. Die spätbarocke sternförmige Stadtanlage um einen großen quadratischen Marktplatz gilt als einmalig in Europa. Ein Bummel durch die Straßen der denkmalgeschützten Altstadt erinnert auf Schritt und Tritt an die Blütezeit der Residenz im 19. Jahrhundert. Schinkel-Schüler Friedrich Wilhelm Buttel gestaltete fast fünfzig Jahre lang das Stadtbild in bevorzugter Synthese von Gotik und Klassizismus, die heute im reizvollen Kontext zu moderner Baukunst steht. Sehenswert ist der Schlossgarten, eine grüne Oase am Rande der Innenstadt, mit einer barocken Mittelachse, zahlreichen Skulpturen und Brunnen, alten Bäumen und romantischen Spazierwegen.

mehr weniger

Er wurde 1729-31 angelegt und im 19. Jahrhundert nach Plänen von Peter Josef Lenné im englischen Stil erweitert. Zu diesem schönen Gartenensemble am Rande der Innenstadt gehören so wertvolle Bauten wie die neugotische Schlosskirche, die klassizistische Orangerie, der Marstall, der Hebetempel und die Gedächtnishalle für Königin Luise von Preußen. Hier wandelt der Besucher auf den Spuren der populären preußischen Königin, die eine geborene Prinzessin zu Mecklenburg-Strelitz war und die 1810 nahe Neustrelitz auf Schloss Hohenzieritz starb. Der Tante von Königin Luise, der britischen Königin Sophie Charlotte, verdankt Neustreiltz ein königliches Symbol: die aus dem südlichen Afrika stammende Blume strelitzia reginae. Der englische Naturforscher und Direktor der Königlichen Gärten in Kew, Joseph Banks, benannte die exotische Schönheit 1773 nach der Heimat der von ihm verehrten Monarchin. Seit 2008 hat Neustrelitz mit der ca. 7 Meter hohen Skulptur seiner offiziellen Stadtblume, der Strelitzie, ein neues Wahrzeichen.

Neustrelitz erleben! kulturell

Schon seit 1755 ist Neustrelitz Theaterstadt. Schauspiel, Oper, Operette, Konzerte und Chorwerke stehen auf dem Programm des heutigen Landestheaters. Jeden Sommer wird Neustrelitz für mehrere Wochen zur „Residenzstadt der Operette“. Dann bieten die Festspiele im Schlossgarten vor malerischer Kulisse große Inszenierungen beliebter klassischer Operetten. Außerdem steht ein märchenhaftes Abenteuer für die ganze Familie auf dem Spielplan. Von Mai bis Oktober wird in der Plastikgalerie Schlosskirche bedeutende nationale und internationale figürliche Bildhauerkunst aus Sammlungen und Museen sowie zeitgenössischen Ateliers präsentiert. Internationale Filmkunst, Konzerte, Ausstellungen und Lesungen locken in die Alte Kachelofenfabrik, ein Industriedenkmal mit besonderem Charme. Kulturelles Profil zeigen außerdem die Deutsche Tanzkompanie als ein von Tradition und Moderne geprägtes Tanztheater, das Inseltheater Helgoland auf dem gleichnamigen Insel am Stadthafen und die Hofkonzerte auf dem Bauernhof der Familie Poland in Klein Trebbow, wo Bands und Künstler aus aller Welt zu Gast sind. Wer mehr über die Regionalgeschichte von Mecklenburg-Strelitz erfahren möchte, sollte die Dauer- und Sonderausstellungen im Stadtmuseum besuchen.

Neustrelitz! natürlich

Die Hafenstadt Neustrelitz bietet beste Bedingungen und Dienstleistungen für einen Urlaub am und auf dem Wasser. Nur fünf Minuten vom Stadtzentrum entfernt, liegt der moderne Stadthafen mit 29 Liegeplätzen, Anlegestellen für Ausflugsschiffe und einem Stellplatz für Reisemobile. Hier beginnen Paddeltouren in das mecklenburgische Seenparadies. Kanuwanderer finden auf den Seen, Flüssen und Kanälen im Müritz-Nationalpark Ruhe, Erholung und Natur pur. Aber auch auf Schusters Rappen und mit dem Fahrrad kann man die Neustrelitzer Wald- und Seenvielfalt entdeck en und genießen. Rad- und Wanderwege führen über die dörflichen Ortsteile Prälank und Fürstensee direkt in den Müritz-Nationalpark und den Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Eine Tour ins UNESCO-Weltnaturerbe "Serrahner Buchenwälder" sollte man sich nicht entgehen lassen. Neustrelitz ist über Radfernwege gut zu erreichen. In der Saison werden regelmäßig Stadt- und Nationalparkführungen angeboten. Ein Besuch im Slawendorf am Zierker See ist Ausflug in die Siedlungsgeschichte und Traditionen der Region, die auch auf vielen Festen lebendig werden. Hier wird ein Urlaubstag zum aktivern und kreativen Erlebnis. Ein wunderbarer alter Baumbestand, begehbare Gehege von Berberaffen und Streicheltieren sowie ein schöner Kinderspielplatz machen den Aufenthalt im Tiergarten mit seinen heimischen und exotischen Bewohnern besonders für Familien reizvoll.

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist- und Nationalparkinformation
Strelitzer Straße 1
17235 Neustrelitz
Telefon +49 (0) 3981 / 253119
Telefax +49 (0) 3981 / 2396870

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neustrelitz.de

 

Malchin

Zwischen den Wasserflächen des Kummerower und des Malchiner Sees, etwa 10 km östlich von Teterow, liegt im Herzen der Urlaubsregion Mecklenburgische Schweiz die Stadt Malchin. In der Stadt sind einige historische Gebäude erhalten, als wichtigstes die gotische Stadtkirche St. Maria und Johannis aus dem 15. Jahrhundert mit einem kostbaren spätgotischen Schnitzaltar und einer gotischen Triumphkreuzgruppe. Wer noch Kraft für den Aufstieg auf den Kirchturm hat, kann von hier eine wundervolle Aussicht über die Umgebung mit den beiden Seen - Kummerower und Malchiner See - genießen. Sehenswert ist auch das Rathaus, in dessen Saal die Wappen der 72 in Malchin früher und heute vertretenen Gewerbe zu sehen sind. Malchin ist auch die Geburtsstadt von Siegfried Marcus, dem Miterfinder des ersten funktionierenden Verbrennungsmotors.

Kummerower See

Im Norden der Mecklenburgischen Seenplatte, malerisch zwischen hohe Hügelkuppen eingebettet, liegt der etwa 14 Quadratkilometer große Kummerower See. Er ist wie der Malchiner See durch abfließendes Schmelzwasser im Untergrund eines Gletschers entstanden. Heute wird er durch die im Westen einfließende Peene gespeist, die ihn am nordwestlichen Ende wieder verlässt. Auf dem See können verschiedene Bootssportarten betrieben werden – so gibt es am Westufer, bei Salem und bei Neukalen, Segelhäfen. Als Freizeitkapitän haben Sie auch die Möglichkeit vom Hafen und Wasserwanderrastplatz "Koesters Eck" direkt in Malchin beide Seen zu befahren. Man kann den See aber auch im Ruderboot, Kanu oder Kajak erkunden – oder auch einfach am Strand liegen und baden. Im namengebenden Dorf Kummerow steht ein Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert, das man über eine 2 Kilometer lange Allee vom Dorf aus erreicht.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Amt Malchin am Kummerower See
Am Markt 1
17139 Malchin
Telefon +49 (0) 3994 / 6400
Telefax +49 (0) 3994 / 640333

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.malchin.de

 

Teterow

Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Eingebettet in Landschafts- und Naturschutzgebiete, umgeben von sanften Hügeln, Wäldern und glitzernden Seen liegt Teterow – der geographische Mittelpunkt des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Sehenswert ist die Kleinstadt inmitten der Mecklenburgischen Schweiz allemal. Der mittelalterliche Stadtkern ist gut erhalten. Liebevoll sanierte Häuser, zwei gotische Stadttore, die alte Stadtkirche, der Marktplatz mit dem Hechtbrunnen und das historische Mühlenviertel verleihen ihm ein besonderes Flair. Gleich vor den Toren der Stadt liegt der Teterower See mit der Burgwallinsel – einer ehemaligen slawischen Siedlungsstätte. Zu erreichen ist die Insel mit der Fähre oder der Barkasse „Regulus“. Hier erwartet den Gast eine einzigartige Fauna und Flora. Das Inselrestaurant und der kleine Abenteuerspielplatz laden zur Entspannung ein

Teterow, das Schilda des Nordens – die Geschichte mit dem Hecht, die verrückte Kirche oder das Pferdeei, die Streiche der Altvorderen haben die Stadt weit über ihre Grenzen hinaus bekannt gemacht. Und noch heute sind die alten Geschichten allgegenwärtig. Ob zum Hechtfest am Wochenende vor Pfingsten, im hiesigen Stadtmuseum oder an zahlreichen Plätzen der Stadt, überall stößt der Besucher auf die Spuren der Schildbürger. Mit dem Teterower Bergring – Europas schönster Grasrennbahn, hat die Stadt auch in sportlicher Hinsicht etwas Einzigartiges zu bieten. Motorengeknatter und liebliche Landschaft stehen hier nicht im Widerspruch, denn schon seit 1930 zieht es jedes Jahr zu Pfingsten Tausende Motorsportbegeisterte an den Ring, um spannende Motorradrennen zu erleben. Urlaub im Mittelpunkt! Für Gäste der Stadt und Umgebung ist die Tourist-Information Teterow kompetenter Ansprechpartner. Hier gibt es Auskünfte, Prospekte, Kartenmaterial und diverse Eintrittskarten. Es gibt Freizeittipps rund um´s Wandern, Radeln, Angeln, Reiten, Golfen… Außerdem werden Führungen, Reisebegleitungen und Gruppenprogramme angeboten. Wer möchte, kann ebenfalls ein Quartier buchen oder sich ein Pauschalprogramm zusammenstellen lassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! .

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadtverwaltung Teterow
Marktplatz 1-3
17166 Teterow
Telefon +49 (0) 3996 / 12780
Telefax +49 (0) 3996 / 172203

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.teterow.de

 

 

Woldegk

Stadt der Windmühlen

Der Eiszeitroute folgend kommen wir dahin, wo sich im Wind die Flügel drehen. So an drei von insgesamt fünf erhaltenen Mühlen in Woldegk. So ein Ensemble ist einzigartig in Deutschland. Woldegk ist eine kleine, über 750 Jahre alte Stadt mit 10 Ortsteilen in Mecklenburg-Vorpommern, Landkreis Mecklenburg-Strelitz im Kreuzungsbereich der B 104/B 198. Lassen Sie sich von der Geschichte und der Schönheit dieses einmaligen Landstrichs einfangen, der nicht immer sofort erkennbar ist. Am Fuße der höchsten Erhebung Norddeutschlands, dem Helpter Berg mit 179 m ü. NN gehören wir zur landschaftlich reizvollen Mecklenburger Seenplatte. Windmühlen prägen das Panorama unserer Stadt: Von Süden kommend sehen wir die Saalfeldsche Turmwindmühle, Ihr roter Anstrich gab ihr im Volksmund den Namen „Moulin Rouge“. Aus Richtung Westen fallen drei dicht beieinander liegende Mühlen auf dem Mühlenberg auf. Die älteste, eine Turmwindmühle ohne Flügelkreuz beherbergt heute ein Restaurant mit Pension. Die beiden anderen Mühlen, deren Flügel sich im Wind drehen, gehören der Stadt Woldegk und werden als Museum genutzt. Hier finden Sie Geschichtliches zur Mühle, dem Müllerhandwerk und der Stadt Woldegk sowie Sonderausstellungen bzw. mit der Ehlertschen Mühle eine vollständig im Originalzustand erhaltene Holländerwindmühle, die noch heute Getreide wie vor 100 Jahren verarbeiten kann. Aus Osten kommend begrüßt Sie die Seemühle, ein doppelter Gallerieholländer.

Der Müller Julius Hundt, Erbauer der Turmwindmühle, dem heutigen Restaurant, spielte als listiger Bürger den Behörden und Bürgern in der Stadt so manchen Streich. Durch Überlieferungen ist er bis heute bekannt geblieben. In unserer Museumsmühle haben Heiratslustige die Möglichkeit, sich das Ja-Wort zu geben. Eine Mühlenhochzeit im historischen Ambiente – der Müller „Hundt“ in seiner Müllertracht ist natürlich dabei. Nach der feierlichen Zeremonie verrichtet das jungvermählte Paar die erste gemeinsame Arbeit: Korn zu Mehl mahlen in einer slawischen Rundmühle. Dieser Mühlenreichtum war ursächlich für die Entscheidung, in Woldegk jährlich den Deutschen Mühlentag am Pfingstwochenende zu feiern. Der Pfingstsonntag beginnt mit der „Langen Mühlennacht“ und am Pfingstmontag erwarten wir unsere Gäste zu einem „Bunten Programm für die ganze Familie“.

Weitere Sehenswürdigkeiten wären z. B. der Helpter Berg, mit 179 m höchste Erhebung Norddeutschlands, der Wasserturm, ein historisches Wasserwerk, eine fast vollständig erhaltene historische Stadtmauer, die St. Petri Kirche Woldegk mit wieder erbautem Kirchturm, die Fachwerkkirche Hildebrandshagen. Ein gut ausgebautes Radwegenetz verbindet uns mit dem Landschaftsschutzgebiet Brohmer Berge wie auch dem Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Woldegk ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert - überzeugen Sie sich selbst!

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Woldegk
Karl-Liebknecht-Platz 1
17348 Woldegk
Telefon +49 (0) 3963 / 25650
Telefax +49 (0) 3963 / 256565

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dermbach.info

„Feldberger

Feldberger Seenlandschaft

Einer der schönsten Sommerfrischen Norddeutschlands

Wir heißen Sie herzlich Willkommen in der Feldberger Seenlandschaft, einer der schönsten Sommerfrischen Norddeutschlands - wo die Sonne die Eiszeit berührt. Sie erwartet eine der jüngsten und schönsten Endmoränenlandschaften Europas. Eingebettet in den Naturpark Feldberger Seenlandschaft, wirkt sie überwältigend auf jeden Besucher. Das Markenzeichen der Feldberger Seenlandschaft sind die klaren Seen und die teilweise unberührten Wälder mit ihrer außergewöhnlichen Flora und Fauna. Hier sind noch Fischotter, Seeadler und Schwarzstörche anzutreffen und auch Raritäten aus Floras Reich, wie seltene Orchideen oder der älteste Buchenwald Deutschlands.

mehr weniger

Lassen Sie den Alltagsstress hinter sich. Genießen Sie die Ruhe und entspannen Sie sich bei einem Spaziergang durch die herrlichen Buchenwälder. Gleiten Sie mit dem Kanu über einen der rund siebzig Seen und sehen Sie dem am Himmel kreisenden Adler zu. Erfahrene Wanderführer bieten Interessante Programme für „Einzelgänger“, Familien und Gruppen. Neben dem Verweilen in der wunderschönen Natur gibt es viele Gelegenheiten, sich in musealen Einrichtungen, Galerien oder bei zahlreichen Konzerten in Stimmung zu bringen. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt in der Feldberger Seenlandschaft. Sollten Sie noch Fragen haben oder Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen im Feldberger Haus des Gastes in der Strelitzer Straße 42 gern zur Verfügung.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Kurverwaltung Feldberger Seenlandschaft
Strelitzer Str. 42
17258 Feldberger Seenlandschaft

Telefon +49 (0) 39831 / 2700
Telefax +49 (0) 39831 / 20807

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.feldberger-seenlandschaft.de

weiterlesen ...
Wandern in Röbel/Müritz

Röbel/Müritz

Wasser-, Wald- und Wiesenlandschaft

Die kleine, beinahe 750 Jahre alte Stadt mit ihren ca. 5.400 Einwohnern befindet sich direkt an der Müritz, dem mit 116 km² größten Binnensee Deutschlands. Röbel/Müritz liegt eingebettet in einer anheimelnden Wasser-, Wald- und Wiesenlandschaft und die Vorzüge des heute staatlich anerkannten Erholungsortes wurden schon von unseren Vorfahren Ende des 19. Jahrhunderts geschätzt. Neben den Stadtbild prägenden zwei Kirchen, dem Rathaus und dem Wasserturm zählen die in ihren frohen historischen Farben sanierten Fachwerkhäuser, der Hafen mit der wunderschönen Promeniermeile und die restaurierte Mühle zu den Sehenswürdigkeiten des „Bunten Hafens am Kleinen Meer“.

mehr weniger

Das Haus des Gastes mit Touristinformation, stadtgeschichtlicher Ausstellung und dem Bürgergarten am Wasser, ist erste Anlaufstelle für die Besucher des Ortes. Konzerte, Kabarett, Diavorträge über die Region , Kindertheater und die Ausstellungen in der kleinen Stadtgalerie gehören ganzjährig zum Angebot dieser Einrichtung, das nicht nur von den vielen Besuchern, sondern auch den Einwohnern gern angenommen wird.

Die MüritzTherme - ein Sport -und Freizeitbad mit Kegelbahn, der Wasserwanderrastplatz, das Freibad mit Campingplatz , die Weiße Flotte, ein Bootsverleih, das gut ausgebaute Radwegenetz und beschauliche Wanderrouten bieten viele Möglichkeiten für einen aktiven und erholsamen Urlaub. Die Müritz vor Röbel ist als ausgezeichnetes Wassersportrevier bekannt und auch die Angler finden hier jede Menge Möglichkeiten, ihrem Hobby nachzugehen. Komfortable und gut ausgestattete Hotels, Ferienwohnungen und –zimmer ermöglichen den Gästen einen angenehmen Aufenthalt. Wer nach Röbel/Müritz kommt, sucht vergeblich Trubel und Action, das passt nicht zum Charakter der Stadt und der Landschaft. Ruhe, Beschaulichkeit und das aktive Erlebnis faszinierender und intakter Natur am und auf dem Wasser und an Land bilden einen hochwertigen Erholungsfaktor.

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Touristinformation Röbel
Straße der Deutschen Einheit 7
17207 Röbel/Müritz
Telefon +49 (0) 39931 / 80113 oder 80114
Telefax +49 (0) 39931 / 80112
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stadt-roebel.de

weiterlesen ...
Wandern in Malchow

Inselstadt Malchow

Perle der Mecklenburgischen Seenplatte

Die malerische Kleinstadt Malchow – auch Perle der Mecklenburgischen Seenplatte genannt – liegt im Zentrum einer kontrastreichen Seen-Wald-Landschaft zwischen dem Fleesensee und dem Plauer See am Ufer des Malchower Sees. Der Stadtkern, die Insel, ist über einen Erddamm (1846 geschüttet) und eine Drehbrücke mit dem Festland verbunden. Das Schwerinsche Stadtrecht besteht seit 1235. Mit den Ortsteilen Kloster, Laschendorf, Biestorf und Lenz ist Malchow seit langem als Touristenzentrum bekannt. Privatquartiere, kleine Hotels und Pensionen sowie idyllisch gelegene Campingplätze stehen dem Gast zur Verfügung.

mehr weniger

Die Aufnahme ist herzlich – hier im Mecklenburg. Die Freizeit- und Hobbypalette ist überaus vielfältig. Wanderer und Pedalritter schätzen die guten Wege entlang der Seeufer oder durch herrliche, gesunde Kiefernwälder. Wassersportfreunde können – ob mit eigenem Gefährt oder ohne – bei uns voll ihrem Hobby frönen. Die Petrijünger finden hier ein Paradies. Touristenfischereischeine sowie Angelkarten erhalten sie in der Tourist-Information der Inselstadt. An Sehenswürdigkeiten gibt es hier die Klosteranlage aus dem 13. Jahrhundert, das Fachwerk-Rathaus, das DDR-Museum, das Heimatmuseum, den Blütengarten. In der Nähe sind vier weitläufige Golfplätze, Tennisanlagen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Fleesensee-Touristik Malchow e.V.
Kirchenstr. 11
17213 Malchow

Telefon +49 (0) 39932 / 83186
Telefax +49 (0) 39932 / 83125

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.luftkurort-malchow.de

weiterlesen ...
weiterlesen ...