Wandern im Weinparadies Franken

Weinparadies Franken

WILLKOMMEN IM PARADIES

Wie im Paradies dürfen sich Weinfreunde, Radler und Wanderer im „Weinparadies Franken“ fühlen. Sanft schmiegen sich die bunten Weinberge an die Hügel. Schattige Mischwälder laden zu ausgiebigen Wanderungen unter Bäumen ein. Nicht nur bei sonnigem Wetter lässt es sich hervorragend auf den befestigten Wegen in den Weinbergen laufen - paradiesische Aussicht inklusive. Die Vielfalt der Landschaft um den Frankenberg wird gerne als fränkische Toskana bezeichnet. Blumengeschmückte Winzerdörfer und eine einzigartige Kulturlandschaft entfalten zu jeder Jahreszeit ihre Reize.

mehr weniger

Das Weinparadies Franken liegt direkt an den Schnittstellen der Regierungsbezirke Mittel- und Unterfranken, nördlich von Uffenheim und südlich von Iphofen. Die Weinlagen „Bullenheimer Paradies“, „Ippesheimer Herrschaftsberg“, „Frankenberger Schlossstück“, „Weigenheimer und Reuscher Hohenlandsberg“, „Seinsheimer Hohenbühl“ und „Hüttenheimer Tannenberg“ bilden mit einer Weinbaufläche von 283 ha Weinbaufläche das Weinparadies Franken. Wagen Sie einen freien Weitblick von den alles überragenden Aussichtstürmen am Bullenheimer Berg und am Iffigheimer Berg.

Die vielfältige Flora und Fauna entlang der Wanderstrecken wird Sie begeistern. Ausführliche Erläuterungen, Beschreibungen und Wanderkarten in den verschiedenen Wander- und Informationshütten helfen Ihnen immer wieder weiter. Nehmen Sie teil an einer faszinierenden Natur- und Landschaftsführung, die Ihre Sinne für Vieles öffnet und Sie Kraft schöpfen lässt für den Alltag.Hervorragende Landgasthöfe laden zu Einkehr und Übernachtung ein. Sie sind herzlich willkommen in den Winzerstuben und Heckenwirtschaften, wo Sie urige fränkische Spezialitäten genießen können.

In Ferienwohnungen und Privatzimmern wird Ihnen familienfreundlicher Urlaubsaufenthalt geboten. Eine Weinprobe im Weinparadies Franken und dazu Musik ist sowohl für Einzelgäste, als auch für kleinere und größere Gruppen immer ein Erlebnis. Die Orts- und Kulturfeste, die übers ganze Jahr verstreuten Wein- und Bremserfeste, sowie Hofschoppen- und Heimatfeste werden Sie begeistern. Ein schönes Ziel ist die weit über die Grenzen bekannte Wanderereinkehr Weinparadiesscheune, die mitten in den Weinbergen liegt und ganzjährig bewirtschaftet ist. Genießen Sie hier bei einem gepflegten Glas Wein den grandiosen Blick weit über das Frankenland.

Herzlich willkommen im Paradies … im Weinparadies Franken!

Wandertouren

Unterkünfte

Pilgerwege

Pilgerwege

Prädikatswege

Prädikatswege

Unterkünfte

Unterkünfte

Radfahren in Deutschland

Radfahren in Deutschland

 

Kontakt / Wetter

Weinparadies Franken
Schlossplatz 1
97258 Ippesheim
Telefon +49 (0) 9339 991565

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.weinparadies-franken.de

 

„lisberg

Lisberg

Das Tor zum Nationalpark Steigerwald

Lisberg liegt in der reizvollen Wald-Flur-Landschaft des Steigerwaldes. Gut ausgeschilderte Wanderwege führen durch Mischwälder, vorbei an den sehenswerten Teichen und vorbei an Streuobstwiesen. Von ausgebauten Aussichtsplätzen aus kann man in das Aurachtal blicken. Markant erhebt sich das Naturdenkmal „die Linde“ in der Nähe des idyllisch gelegenen Judenfreidhofs über die Burg und das Dorf Lisberg. Gut geführte Gasthöfe verlocken die Wanderer zum Einkehren und bieten deftige fränkische Brotzeiten. Lisberg liegt auch am „Bierweg“, ein 46 km langer Wanderweg mit 14 Brauereien und Brauereigasthöfen mit Garten, die das bekannte süffige fränkische Bier ausschenken.

mehr weniger

Sehenswürdigkeiten

Die Burg Lisberg, das Wahrzeichen im westlichen Landkreis Bamberg, bestehend aus der eigentlichen Hauptburg mit dem mächtigen Bergfried (der älteste Teil der Burg) und der Vorburg als Gutshof. Bis 1806 schlossähnlich gehaltene Wohnburg des Besitzers. Danach Dienstwohnung des Verwalters. Im Jahr 1970 rweckte Hans Fischer die Burg zu neuem Leben. Besonders sehenswert ist der Rittersaal, Die Burgkapelle, die mittelalterliche Küche, die Waschküche, die Schuhmacherwerkstatt, verschiedene Exponate aus der Dorf Lisberg und der idyllische Burghof. Die katholische Dreifaltigkeitskirche mit der alten „Wertagskirche“ und der neuen Kirche, entstanden aus der früheren Schlosskapelle.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Verwaltungsgemeinschaft Lisberg
Am Schloss 6
96170 Lisberg-Trabelsdorf

Telefon +49 (0) 9549 / 98970

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vg-lisberg.de

 

Markt Erlbach

Markt Erlbach auf Frankens Höhe

Mehr als 5800 Einwohner, 61 Quadratkilometer Gemeindefläche, Wirtschaftsstandort und Erholungsgebiet, ein Museum, Baudenkmäler und zeitgemäße Infrastruktur: Markt Erlbach; ist durchaus das, was man eine pulsierende moderne Gemeinde nennt. Eine Gemeinde die viele Vorzüge zu haben, für sich in Anspruch nehmen darf. 395 Meter über NN, auf dem Rücken des Naturparks Frankenhöhe liegend, ist der Ort von großen Laub- und Nadelwäldern umgeben, bietet sanfte Hügel und heimelige Täler, blumengeschmückte Weiler und Dörfer die umrahmt sind von wogenden Getreidefeldern und saftigen Wiesen. Der zweitgrößte Marktflecken und die fünftgrößte Kommune des Landkreises Neustadt a.d. Aisch / Bad Windsheim mit seinen 32 Ortsteilen lädt zu erholsamer Verweil ein. Und die ausgeschilderten Wanderwege, die schön gestalteten Kinderspielplätze, die Radwege, oder die Möglichkeiten zum Reiten, Reitwandern und Kutschfahrten, lassen kaum einen Wunsch offen um dem Alltagsstreß und der täglichen Hektik der großen Städte für ein paar Stunden zu entfliehen. Natürlich gehört dazu auch eine gepflegte Gastronomie: von dörflich-deftig bis zur gehobenen Küche, vom fränkischen Schweinebraten bis zur Wildspezialität. Doch nicht nur die Besucher und Gäste der Gemeinde Markt Erlbach mit ihren vielfältigen ‚Gesichtern’ der 32 Ortteile finden hier freundlichen Aufenthalt, wer hier wohnt und lebt ist dauerhaft gut aufgehoben.

Dazu gehören sowohl die Verkehrsanbindungen mit Bahn, Bus oder über die Staatsstraße 2252 von Langenzenn über Markt Erlbach nach Lenkersheim, die guten Einkaufsmöglichkeiten, die Handwerks- und Gewerbebetriebe mit ihren Dienstleistungen, die medizinische Versorgung mit Ärzten und Apotheke, genau so wie die Schulen und Kindergärten. Wichtige Angebote, die die Logistik des täglichen Lebens betreffen. Als aufstrebendes Kleinzentrum ist die Marktgemeinde ein interessanter Standort für Industrie- und Gewerbe .mit variabel parzelliertem Gewerbegebiet und guter Infrastruktur. Doch „der Mensch lebt nicht vom Brot allein“, will heißen nur aus der bequemen Erfüllbarkeit der täglichen Notwendigkeiten. Ein lebendiges, farbiges Gemeinwesen erst schafft Lebensqualität und das Gefühl des Wohlbefindens, einfach: zu Hause zu sein. Und da hat Markt Erlbach einiges zu bieten. Von sportlichen Aktivitäten bis zu bemerkenswerten Kulturangeboten, von Hallenschwimmbad bis zur Rangauhalle, die als Mehrzweckhalle für die unterschiedlichsten Angebote, für Sport und Freizeit, Konzert und Theater genutzt wird, von den drei alten Kirchen im Gemeindegebiet bis zum „Rangau-Handwerker-Museum“, von der Kegelbahn bis zur Schießanlage und zum Tennisplatz fächert sich die Palette der Angebote und Möglichkeiten. Ergänzt ab 2006 durch den „Sport- und Freizeitpark“.

Zuviel dies alles einzeln vorzustellen. Aber wer sich ein wenig umschaut in der Gemeinde wird manches finden. Da sind alleine schon die rund 50 Vereine, die fast jedes Interessensgebiet abdecken, da ist in der altehrwürdigen Kirche St. Kilian die um 1620 in der Werkstatt von Georg Brenck in Windsheim entstandene Kanzel zu entdecken, eine der schönsten in Mittelfranken. Aber auch die Liebhaber der schönen Künste kommen nicht zu kurz. Das von der Gemeinde veranstaltete Kulturprogramm bedient viele Wünsche. Vom Jazz-Konzert und dem Rezitationsabend über das Sketchtheater zur Kunstausstellung, vom Kindertheater, dem Zauber- und Kabarettabend und dem „Irish-Folk-Frühschoppen“, vom Literaturkonzert bis zum Kammermusikabend reicht die Palette. Vierhändige Klaviermusik, Wiener Caféhausmusik, Balalaika-Orchester, Glasinstrumenten-Ensemble, Harfenmusik mögen hier stellvertretend als I-Tüpfelchenparade für außergewöhnliche Veranstaltungen vergangener Jahre stehen. Brauchtum und Kultur, Freizeit und die Dinge des täglichen Lebens: es ist alles da was man so braucht – und noch einiges mehr. Lassen Sie sich einladen zu einem Besuch, wir freuen uns auf Sie.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Markt Markt Erlbach
Neue Straße 16
91459 Markt Erlbach Telefon +49 (0) 9106 / 92930
Telefax +49 (0) 9106 / 929325

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.markt-erlbach.de

 

Drei-Franken-Eck

Ebrach – staatlich anerkannter Erholungsort:

Hier wo Ober-, Mittel- und Unterfranken aufeinandertreffen liegt das Herzstück Frankens. Soviel Franken auf einem Fleck finden Sie sonst nirgends! Weinfranken trifft hier auf Bierfranken, das Franken der Wälder und Berge trifft auf Franken der Flüsse und Talauen, barocke fränkische Lebenslust vereint sich mit der typisch fränkischen Innerlichkeit! Vielfalt statt Einfalt, so könnte denn auch das Motto dieses Landstriches lauten! Denn so unterschiedlich und Vielfältig wie das Land, sind auch die drei Gemeinden und die Menschen, die diese Region prägen! Der guten fränkischen Küche, wird Ihre Urlaubszeit zur schönsten Zeit des Jahres. Wenn Sie eine reizvolle Landschaft erwandern oder einfach einmal richtig ausspannen und sich erholen wollen.

Wohlbefinden tanken – Das „Drei-Franken-Eck“ im Naturpark Steigerwald ist eine solche Region, wo man noch Zeit findet für Bewegung in herrlicher Umgebung – Zeit für die Vielfalt der Natur mitten im Herzen Frankens. Landschaft vom Feinsten – Zum Wandern aus purem Vergnügen, bietet das Drei-Franken-Eck hervorragende Gelegenheiten, um körperlich in Schwung zu kommen. Rings um Burghaslach, Geiselwind und Schlüsselfeld gibt es so viel Natur zu entdecken! Im Südwesten locken herrliche Aussichtspunkte, von denen aus Sie einen unvergleichlichen Blick über den sanft sich ausbreitenden Haslach- und Ebrachgrund haben. Lohnenswert sind ganz sicher auch eine Fahrradfahrt, eine Wanderung auf dem Drei-Franken-Stein-Weg, den Wanderwegen in die Vergangenheit oder über den Fernwanderwegen hinauf auf die waldbedeckten Sandstein Keuperflächen der Steigerwaldhöhen. Mit Sicherheit hinterlässt ein Besuch der 1000-jährigen Kaisereiche im Geiselwinder Ortsteil Futtersee bleibenden Eindruck.

Geschichte & Kultur – Hier, an der Nahtstelle der alten fränkischen Metropolen (Bamberg-Würzburg-Nürnberg), reichen die Wurzeln der Geschichte weit zurück. Und sind doch immer noch sehr lebendig! Die Vergangenheit ist hier Teil der Gegenwart (und Zukunft). Kirchen, Burgen, Schlösser, herrliche alte Bauern- und Bürgerhäuser prägen das Gesicht dieser Kulturlandschaft. Brauchtum wird großgeschrieben, Volkskultur gepflegt. Kunst und Kunsthandwerk sind heute – wie früher – wichtige Bestandteile des täglichen Lebens. Zu entdecken gibt es hier so vieles…

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Marktgemeinde Geiselwind
Marktplatz 1
96160 Geiselwind Telefon +49 (0) 9556 / 92220
Telefax +49 (0) 9556 / 922229

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.geiselwind.de

 

5 Sterne Gemeinden

Die 5 Sternen Gemeinden Rauhenebrach, Oberaurach, Knetzgau, Sand am Main und Eltmann reichen vom Herzen des nördlichen Steigerwalds bis zum lieblichen Maintal. Sie bieten ein vielfältiges Angebot an Erholung, Kultur und Natur sowie ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz.

Das wellige, hügelige Gebiet, mit seinen Laub- und Mischwäldern, mit verträumten Tälern und Wiesengründen des Naturpark Steigerwalds ist ein ideales Wandergebiet. Auf den gut markierten Wanderwegen durch den wunderschönen Steigerwald kann der Naturfreund bei ausgiebigen Touren, durch Wiesen und Wälder die Schönheit der Landschaft genießen und sich erholen. Und wer es einmal gemütlich mag kann sich eine Kutschfahrt durch die Oberauracher Fluren gönnen. Im angrenzten Maintal können seltene Pflanzen und Tiere in ihrer natürlichen Lebensform bewundert werden. Naturerlebniswege, Aussichtstürme, Vogelbeobachtungsstationen, Wander- und Radwege machen den Aufenthalt für Naturliebhaber zum Erlebnis. Besonders sehenswert sind die Kirchen im Gemeindebereich Knetzgau mit typischen Bildstöcken am Straßen – und Wegesrand. Nach Wandertouren laden gemütliche Landgasthäuser mit saisonal unterschiedlich typischen fränkischen Gerichten und Fischspezialitäten zum Verweilen ein. Feste im Sommer, kleine Märkte zur Weihnachts- und Osterzeit locken stets viele Gäste an. Fernwanderwege wie der vom Deutschen Wanderverband neu zertifizierte Steigerwald Panoramaweg (Etappe 7 und 8) und der Kelten Erlebnisweg (Etappe 5 und 6) führen durch das Gebiet.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

5 Sterne Gemeinden
Marktplatz 7
97483 Eltmann am Main Telefon +49 (0) 9522 / 89970
Telefax +49 (0) 9522 / 89975

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ritz-eltmann.de

 

Neustadt an der Aisch

Die Stadt Neustadt an der Aisch ist hervorgegangen aus dem fränkischen Königshof Riedfeld, an einem wichtigen Flussübergang der süddeutschen Magistrale Frankfurt - Nürnberg an der Nahtstelle zwischen dem Steigerwald im Norden und der Frankenhöhe im Süden. Die erste urkundliche Erwähnung von Riedfeld erfolgte 741 im Zusammenhang mit der Gründung des Bistums Würzburg. Sie ist in ihrer Bestätigung durch Kaiser Arnulf aus dem Jahr 889 erhalten. Durch die zollerischen Burggrafen von Nürnberg, erfolgte 5 Jahrhunderte später die Gründung der neuen Stadt am Südufer der Aisch. Die erste bekannte urkundliche Erwähnung als "Nivenstadt" erfolgte am 22. Dezember 1285. Die Stadt wurde in den folgenden Jahrzehnten als zollerischer Hauptort in Franken weiter ausgebaut. 1318, 1332 und 1345 ausgestellte Stadtprivilegien sicherten die bürgerliche Mitbeteiligung am Stadtregiment: Kaufleute, Ackerbauern und Handwerker erwarben städtische Freiheitsrechte. Ein von Karl IV. gewährtes Münzrecht wurde 1372 auf Goldmünzen erweitert. Während der Regierungszeit von Markgraf und Kurfürst Albrecht Achilles erhielt die Stadt im 15. Jahrhundert den Umfang, den die heute noch weitgehend vorhandene Stadtmauer mit rund 1.600 m Länge dokumentiert. Sechs der ehemals 16 Stadtmauertürme sind noch erhalten, von damals errichteten vier Stadttoren ist heute nur noch das Nürnberger Tor zu sehen - eines der Wahrzeichen der Stadt. Neustadt an der Aisch blieb dem Haus Zollern bis zum Übergang an Bayern im Jahr 1810 verbunden, sieht man von dem kurzen Intermezzo der französischen Besetzung zwischen 1806 und 1810 ab. In all den Jahrhunderten prägten die Landesherren die Nebenresidenz Neustadt, eine der fünf Hauptstädte des Fürstentums Brandenburg - Kulmbach - Bayreuth. Schon früh erlangte die Stadt überregional Bedeutung als zentraler Ort im Aischgrund, als Behörden- und Schulstandort, als Einkaufs-, Handels- und Versorgungsschwerpunkt für den gesamten umliegenden Bereich.

Auch Naherholung und Tourismus hat in der Region ständiges Wachstum zu verzeichnen. Unsere Gäste schätzen die Sehenswürdigkeiten der denkmalgeschützten Altstadt ebenso wie die Messen, Märkte und Feste, das Kulturprogramm vor meist historischer Kulisse und die variantenreichen Ausflugsmöglichkeiten in die reizvolle Umgebung. Die besondere Lage der Stadt im breiten Tal der Aisch, an der Nahtstelle der beiden Naturparke Steigerwald und Frankenhöhe, lädt geradezu ein, auf Schusters Rappen die nähere Umgebung zu erkunden.

Sehenswertes:

Schmucke Innenstadt mit Marktplatz, geführter Stadtrundgang, spätgotische evangelische Kirche mit 500 Jahre altem Altar und Kirchenbibliothek, Neugotische katholische Kirche (1881), Museum im Alten Schloss mit Ausstellung Kinderspielwelten und dem Aischgründer Karpfenmuseum.

Freizeitmöglichkeiten:

Angeln, Ballonfahrten, Fallschirmspringen, vielfältige Fitnessangebote, Freibad/Waldbad, Hallenbad, Inline-Skaterbahn, Kegeln, Reiten, Rundflüge, Squash, Tennis.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Neustadt an der Aisch
Marktplatz 5
91413 Neustadt an der Aisch Telefon +49 (0) 9161 / 6660
Telefax +49 (0) 9161 / 60793

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neustadt-aisch.de

 

Gutenstetten

Ebrach – staatlich anerkannter Erholungsort:

Am Rande des Steigerwaldes, idyllisch in das Aischtal eingebettet, erwartet den Besucher ein historischer fränkischer Ort. Bereits vor 2.500 Jahren existierte im Ortskern von Gutenstetten eine keltische Siedlung! Ein oft besuchtes historisches Highlight ist der Flügelaltar der Johanneskirche von 1511. Ferner sollten Sie unbedingt das Museum für Archäologie und Frühgeschichte, mit über 10.000 Jahre alten Fundstücken aus der Gemeinde und der Region, im ehemaligen Hirtenhaus in der Hauptstraße 32 besuchen! Urkundlich findet sich die erste Spur bereits 772. Archäologische Bodenfunde, die im neuen Museum zu sehen sind, können nun zur weiteren Geschichtsaufhellung beitragen. Während Pahres mit seiner weit über die Grenzen hinaus bekannten Brauerei aufwarten kann, findet der Besucher in Reinhardshofen die Kirche St. Kilian. Im 800-jährigen Bergtheim befindet sich am ehemaligen seckendorfschen Schlösschen ein zweigeschossiges Giebelhaus des 17. Jhd. Das Schloss der christlichen Pfadfinder in Rockenbach von 1743 mit seinem konstruktiven Fachwerk ist vor allem ein beliebter Treff der Jugend.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Gutenstetten
Schulstraße 11
91468 Gutenstetten Telefon +49 (0) 9161 / 3167
Telefax +49 (0) 9161 / 7750

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gutenstetten.de

 

Eltmann

Das Wanderparadies im Steigerwald!

Im nördlichen Steigerwald liegt jenseits von Rummel und Massentourismus unterhalb eines mächtigen Burgturms das schöne, beschauliche und geschichtsträchtige Eltmann. Die Stadt am Main ist umgeben von einem Kulturland zwischen Bier und Wein. Allein in Eltmann finden Sie noch 3 Brauereien, die ihre Biere auf ganz eigene Art brauen. Doch ganz gleich ob Sie Gerstensaft oder Rebensaft genießen, Sie werden auf Ihre Kosten kommen - die Gasthäuser, Landgasthöfe und die Biergärten sorgen mit ihrer fränkischen Küche dafür! Typisch fränkisch präsentieren sich die Eltmanner bei ihren Festen. Ob das Fronleichnamsfest an der Wallburg, das Heimatmuseumsfest in der Brunnenstraße, Ende Juli die Biertage im „Wohnzimmer der Stadt“ , dem Marktplatz, oder die Volkskerwa am Main mit der schon traditionellen Sammlerbörse für Bierkrüge, Bierdeckel und alles was mit Bier zu tun hat, Sie werden überrascht sein. Eltmann, ein Vogelparadies in Unterfranken! Auf der Auenlandschaft um Eltmann und deren Stadtteilen haben Ornithologen über 200 Vogelarten gezählt, zu denen Raritäten wie Blaukehlchen, Rohrdommeln, Graureiher Eisvögel oder Kraniche gehören.

Auch Kulturelles wird hier geboten. 2 berühmte Baumeister haben Spuren hinterlassen: Balthasar Neumann plante die Wallfahrtskirche „Maria Limbach“ im Stadtteil Limbach und Leo von Klenze war der Architekt unserer Stadtpfarrkirche. Ferner lockt die nahe gelegene Stadt Bamberg als Weltkulturerbe die Besucher an. Die Wallfahrtskirche „14-Heiligen“, Kloster Banz, Schloss Weißenstein und Kloster Ebrach sind neben den historischen Städten Würzburg, Coburg und Nürnberg von Eltmann aus gut zu erreichen. Doch auch viele „Kleinode“ wie Königsberg i.By., Seßlach und Prichsenstadt wollen wir bei der Aufzählung der Sehenswürdigkeiten nicht vergessen.

Und wer gerne wandert, wird Eltmann so schnell nicht vergessen! 1250 km² Naturpark Steigerwald bedeutet Landschaft für viele, viele Ausflüge. Gut markierte Wanderwege führen Sie durch die alten Buchenwälder, über Höhenwege mit herrlichen Aussichtspunkten oder eben auch durch die Weinberge. Der Main-Donau-Wanderweg, der Steigerwald-Panoramaweg und der Main-Weg als Fernwanderwege durchqueren Eltmann. Ein Schwimmbad mit 50-m-Bahnen, Tennisplätze, der nahe gelegene Golfplatz, Möglichkeit zum Wasserskifahren und die Radwege am Main runden das „Fitness“-Programm ab.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Eltmann
Marktplatz 1
97483 Eltmann Telefon +49 (0) 9522 / 8990
Telefax +49 (0) 9522 / 89960

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.eltmann.de

 

Dietersheim

Dietersheim - ein Ort in dem es sich gut wohnen und arbeiten lässt!

Wunderschön zentral gelegen zwischen den Ausläufen der Frankenhöhe und des Steigerwaldes liegt die Gemeinde Dietersheim. Die rund 2.200 Einwohner von Dietersheim und seinen Ortsteilen befinden sich an der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße zwischen Neustadt a.d. Aisch und Bad Windsheim, direkt an der B470. Die nahe gelegene Hauptachse der Bundesstraße B470 bietet eine schnelle Anbindung in alle Richtungen. Dietersheim liegt in optimaler Nähe zu der Autobahnanschlussstelle Bad Windsheim an der BAB7 (ca. 20 km). Über die Bundesstraße B8 als Hauptverkehrsader sind Nürnberg, Würzburg, Frankfurt gut erreichbar. An das Verkehrsnetz der Deutschen Bahn sind wir durch die Bahnhaltepunkte in Dietersheim und Dottenheim angeschlossen, von denen aus im Stundentakt die Reisenden in alle Richtungen (Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim – Steinach) fahren können.

Handel und Dienstleistung bestimmen das Wirtschaftsleben der Gemeinde. Ein Werkzeug- und Elektrogeräte-Fachmarkt, zahlreiche Handwerksbetriebe, zwei Autohäuser, ein Fachbetrieb für Autoanhänger und kleinere Handelsgeschäfte runden das Angebot ab. Daneben haben sich einige Betriebe aus der Baubranche und der Holzverarbeitung angesiedelt. Kindertagesstätte, Grundschule, Lebensmittel-Supermarkt mit Getränkeabholmarkt, Geldinstitute und die Gastronomie mit und ohne Übernachtungsmöglichkeit runden das vielfältige Angebot ab. In unseren Ortsteilen Dietersheim, Dottenheim, Altheim, Beerbach, Walddachsbach, Altheim, Hausenhof und Ober- u. Unterroßbach gibt es eine gut funktionierende Dorfgemeinschaft mit einem reichhaltigen Vereinsleben, welches auch den Neubürgern die Integration in die Dorfgemeinschaft leicht macht. Zahlreiche Vereine, darunter Sportvereine, Gesangvereine, Feuerwehrvereine, Gartenbauvereine und Jugendvereine prägen das gesellschaftliche Leben der Ortsteile und der gesamten Gemeinde. Ein Wander- und Fahrradwegenetz umspannt und durchzieht unser Gemeindegebiet, das im Aischgrund liegt und im Süden vom Naturpark Frankenhöhe begrenzt wird.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Dietersheim
Hauptstaße 7
91463 Dietersheim Telefon +49 (0) 9161 / 662220
Telefax +49 (0) 9161 / 662229

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dietersheim.de

 

Ebrach

Ebrach – staatlich anerkannter Erholungsort:

Kunst und Natur gehen in Ebrach eine harmonische Verbindung ein. Der Naturpark Steigerwald umgibt die Marktgemeinde und ihre Ferienorte Eberau, Großbirkach, Großgressingen und Neudorf mit weiten Laubwäldern. Rundwanderwege, erschließen den mächtigen und weitläufigen Mischwald mit zum Teil über 200-jährigen Baumriesen.

Die prachtvolle Klosteranlage, die erste rechtsrheinische Zisterziensergründung, ist eine Perle unter den fränkischen Baudenkmälern. Im Prunkraum dieser Anlage findet auch jährlich der Ebracher Musiksommer statt. Die Klosterkirche mit ihrer farbenprächtigen Fensterrosette gilt als das bedeutendste Werk der Frühgotik in Deutschland und ist einzigartig in ihrer klassizistischen Ausstattung. Zu einem so beeindruckenden Angebot aus Natur und Baukunst und den zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten kommt das Freizeitangebot mit Tennis, Minigolf, Wandern und Schwimmen im Freibad. Der Kernort Ebrach selbst ist durch die mächtige Klosteranlage geprägt, in der sich seit über 150 Jahren eine Justizvollzugsanstalt befindet. Neben dem kulturhistorischen Erscheinungsbild hat aber auch der Markt Ebrach einen vollständig erschlossenes Neubaugebiet mit noch zahl-reichen Baumöglichkeiten und ein Gewerbegebiet zur Betriebsansiedlung von mittelständischen Unternehmen zu bieten.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Markt Ebrach
Rathausplatz 2
96157 Ebrach Telefon +49 (0) 9553 / 92200
Telefax +49 (0) 9553 / 922020

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ebrach.de

weiterlesen ...