Fränkisches Weinland

Fränkisches Weinland (3)

„Gemünden

Gemünden am Main

Wo sich Spessart und Rhön berühren

Ihren Namen hat Gemünden a. Main von den Mündungen von Fränkischer Saale und Sinn in den Main. Wasser und Wald sind auch heute noch die prägenden Elemente der Stadt, die das Prädikat „Staatlich anerkannter Erholungsort“ trägt. Gemündens geografische Lage an der Spitze von Maindreieck und Mainviereck, bietet ein attraktives Wanderangebot. Wählen Sie zum Beispiel: Das sonnige Maintal, zwischen den Weinbergen des Fränkischen Weinlandes auf der einen Seite und den Ausläufern des Spessart auf der anderen Seite oder im Norden die Rhön, wo sich an schönen Tagen eine Aussicht bis zu den höchsten Bergen bietet. Ein Paradies für Wanderer!

mehr weniger

Ein dichtes Wanderwegenetz von über 175 km ausgewiesener Wanderwege lädt Sie zu aktiver Erholung ein. Sei es ein Streckenabschnitt aus einem Fernwanderweg, sei es ein Themenwanderweg, ein Rundwanderweg, ein regionaler Wanderweg oder ein Naturlehrpfad: Wandertouren gibt es für jeden Geschmack und Fitnesslevel. Viel Spaß beim wandern. Im Einzelnen finden Sie bei uns: Fränkischer Marienweg, Birkenhainer Straße, Maintalhöhen-Ringweg, Mainwanderweg, Spessartweg 1. Gemündens Gastronomen sind auf Wanderer eingestellt. Von der zünftigen Brotzeit bis zum feinen Menü ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Touristinfo Gemünden am Main
Scherenbergstr. 4
97737 Gemünden am Main

Telefon +49 (0) 9351 / 800170
Telefax +49 (0) 9351 / 800160

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stadt-gemuenden.de

Wandern Dorfschätze

Dorfschätze

Gemütliches Wandern und Rad fahren

Wenn Sie eine kleine Frankenreise unternehmen möchten, so gibt es hier zwischen Main und Steigerwald besondere Schätze zu entdecken. Die Region der Dorfschätze, einem Zusammenschluss von 9 Gemeinden, bietet viele Möglichkeiten, die Landschaft, den Wein und die Erzeugnisse des Landes zu genießen und sich zu erholen. Die Landschaft eignet sich zum gemütlichen Wandern und Rad fahren. Der Steigerwald-Weinwanderweg durch die Weinberge entlang der Schichtstufe des Steigerwaldes, der Mainradweg und viele andere markierte Wander- und Radwege führen durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit schönen Aussichtspunkten, Weinbergen, Wald und durch beschauliche Dörfer.

mehr weniger

Gemütliche Weinfeste, traditionelle Kirchweihfeste und Märkte laden zum Mitfeiern ein. Der Frankenwein und die regionale Küche mit saisonalen Höhepunkten wie Spargel, Wild und Fisch lassen aus der Einkehr in die Gasthöfe der Region ein Genusserlebnis der besonderen Art werden. Der Markt Wiesentheid, liegt verkehrsgünstig an der Autobahn von Würzburg nach Nürnberg kurz vor dem Anstieg zum Steigerwald. Beeindruckende Gebäude aus der Barockzeit wie das Schloss der Grafen von Schönborn und die Mauritiuskirche haben Wiesentheid den Namen Barock-Residenz am Steigerwald gegeben. Die Pfarrkirche St. Mauritius wurde 1727-1732 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut und ist vor allem wegen der unverändert erhaltenen Innenausstattung und einer gemalten Kuppelillusion des Freskomalers Giovanni Francesco Marchini sehenswert. Der ehemals barocke Schlossgarten wurde vor langem in einen Landschaftsgarten umgewandelt. Dieser Park steht für Besucher und Spaziergänger offen.

An einer ehemaligen Furt über den Main gelegen, ist der Markt Schwarzach a. Main heute vor allen wegen der Benediktinerabtei Münsterschwarzach bekannt. Die Anfänge dieser Abtei reichen bis in das 8. Jahrhundert zurück und die vier wuchtigen Türme der Abteikirche (1935-38) überragen als Wahrzeichen des Marktes Schwarzach das Maintal weithin. Das Missionsmuseum der Abtei zeigt Exponate aus Afrika und Asien und zur Geschichte der Missionstätigkeit der Benediktiner, der Eintritt ist frei. In Großlangheim öffnet sich eine Schatzkiste an Kulturgütern und Besonderheiten der Natur. Mehrere Werke von Tilman Riemenschneider und Fresken aus dem 14. Jhd. kann man in der Kirche St. Jakobus und der Antonius-Kapelle bewundern. 26 Marterle sind auf einem Rundweg durch Ort und Flur zu besichtigen. Der Frühblüherwald lockt im zeitigen Frühjahr Wanderer zu Spaziergängen, um die Blütenpracht der Märzenbecher in den alten Eichenbeständen anzuschauen. Der Weinerlebnisweg ist für Wanderer und Radfahrer geeignet und man wird an der Hardthütte mit einem herrlichen Panoramablick belohnt.

Der kleine Residenzort Castell mit seiner einmaligen und bemerkenswerten Lage an der Schichtstufe des Steigerwaldes ist Sitz der fürstlichen Familie Castell-Castell. Dies zeigt sich dann in der Baugestalt des Dorfes mit Schloss, ehemaligem Wildbad und der den Ort überragenden Kirche. Ein besonderer Schatz in Rüdenhausen ist der Taufengel, der frei schwebend in der Dorfkirche hängt. Es gibt in ganz Franken keinen vergleichbaren Engel.Abtswind und Wiesenbronn, zwei Dörfer mit einem geschlossenen historischen Ortsbild mit vielen Fachwerkhäusern betreiben bemerkenswerten Weinbau an den Hängen des Steigerwaldes und Weinlehrpfade führen durch die Weinberge, die schöne Aussichtspunkte in die Landschaft bieten. Das kleine Städtchen Prichsenstadt mit seiner vollständig erhaltenen Stadtmauer und Türmen ist besonders reizvoll, wenn man es mit dem Nachtwächter erkundet. Kleinlangheim, das mit frühgeschichtlichen Funden auf eine lange Siedlungsgeschichte zurückblicken kann, hat mit der Kirchenburg ein regionales Kleinod zu bieten. Es gilt natürlich noch viele weitere kleine Kostbarkeiten zu entdecken, aber ein besonderer Schatz sind auch die freundlichen Menschen, die das Brauchtum leben und Feste zu feiern wissen. Beim Steigerwälder Wein und regionalen Köstlichkeiten sitzt man gerne hier zusammen. Die Gäste-Information vermittelt Weinbergswanderungen, Dorfspaziergänge, Kirchenbesichtigungen, Führungen mit dem Nachtwächter, Weinproben und Kellerbesichtigungen sowie Gastgeberverzeichnisse und weitere Informationen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information „Dorfschätze“
Balthasar-Neumann-Straße 14
97353 Wiesentheid

Telefon +49 (0) 9383 / 909495
Telefax +49 (0) 9383 / 909496

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dorfschaetze.de

„iphofen

Iphofen

Wandergenuss rund um Iphofen

Gut markierte, naturnahe Wanderwege, Naturerlebniswege, TraumRunden und Lehrpfade durch eine abwechslungsreiche Landschaft machen Iphofen für Wanderer besonders interessant. Wandern nimmt bei den Freizeitaktivitäten in Deutschland einen Spitzenplatz ein: mehr als jeder zweite Deutsche begibt sich gelegentlich oder häufig auf längere Touren. Menschen fühlen sich insbesondere in Landschaften wohl, die reich an Gewässern sind, eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt aufweisen, über weite Aussichten und viele Sehenswürdigkeiten verfügen. Und hier bietet Iphofen mit seinen abwechslungsreichen Landstrichen genau jene Erholungs- und Wandermöglichkeiten, die eine Auszeit vom Alltag ermöglichen.

mehr weniger

Circa 150 Kilometer gut markierte, naturnahe Wanderwege leiten Wanderwillige auf mit i1 bis i9 gekennzeichneten Rundtouren verschiedener Längen durch Wald und Weinberge. Die Wanderkarte der Stadt Iphofen im Maßstab 1:25000 und die Iphofen Aktiv-Karte im Maßstab 1:12000 geben einen Überblick über die Wandermöglichkeiten rund um Iphofen. Ein sehr beliebter Rundwanderweg für Tagesgäste, wie auch für viele Einheimische, ist der Kronsbergweg mit der Markierung i 2 , der auf einer Wegstrecke von ca. 7 km die Wanderer durch die Weinlage Iphöfer Kronsberg vorbei am Geo-ökologischen Lehrpfad bis hin zur Kneippanlage leitet. Ausgangs- und Endpunkt ist hier Iphofen, sodass nach der Wanderung durch die Weinberge einem genüsslichen Ausklang des Tages bei einem Glas Iphöfer Wein nichts mehr entgegensteht.

Im Rahmen des Life+ - Projektes „Wälder.Wiesen.Wundervoll – Wälder und Wiesentäler am Steigerwaldrand bei Iphofen“ hat die Stadt Iphofen ihr gut ausgebautes Wanderwegenetz um drei Naturerlebniswege erweitert. „Mittelwaldweg“, „Hutewaldweg“ und „Naturreservat Wolfsee“ machen Iphofens Kulturerbe Mittelwald vor allem für Familien, Schulklassen und alle Naturinteressierten erlebbar. Wer naturnahe Pfade und wenig asphaltierte Wege mit hohem Erlebniswert bevorzugt, der erkundet die acht TraumRunden im Kitzinger Land. Eine dieser TraumRunden gibt es auch in Iphofen. Die 12,9 km lange TraumRunde Iphofen führt durch das einzigartige Kulturerbe Mittelwald sowie wundervolle Wiesen und Weinberge.

Herrliche Hanglagen, idyllische Rastplätze und Aussichtspunkte: Das gibt es auf dem circa 30 km langen Steigerwald-Weinwanderweg, der von Prichsenstadt entlang des Schwanberghanges nach Iphofen führt. Erleben kann man dies auch auf den Etappen Bullenheim/Iphofen und Iphofen/Abtswind des Steigerwald Panoramaweges, der in neun Etappen auf insgesamt rund 160 km von Bad Windsheim bis nach Bamberg verläuft.

Symbole auf weißem Hintergrund markieren die Fernwanderwege wie z.B. den Kelten- Erlebnisweg – 200 erlebnisreiche Kilometer – von der Werra über die Hassberge und den Steigerwald, vorbei an Iphofen, zum Aischgrund.

Egal ob für mehrstündige Tagestouren oder ausgedehnte Spaziergänge, Iphofens Wanderwegenetz bietet für jeden Geschmack die richtige Route. Zahlreiche Aussichtspunkte wie beispielsweise an der „Grotte“, am Geschichtsweinberg oder am Aussichtsturm terroir f ermöglichen einen interessanten Blick in die schöne „Weinlandschaft“. Informationen, Wanderkarten und kostenfreie Wandervorschläge finden Sie in der Tourist Information Iphofen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

 

Tourist-information Iphofen
Kirchplatz 1
97346 Iphofen

Telefon +49 (0) 9323 / 870306
Telefax +49 (0) 9323 / 870308

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.iphofen.de