Bayerischer Jura

Bayerischer Jura (4)

Wandern in Riedenburg

Riedenburg

Perle des Altmühltals

Der Luftkurort Riedenburg gilt nicht umsonst als "Perle des Altmühltals". Seine Qualitäten als Schatztruhe für Erholungssuchende und Aktivurlauber faszinieren in vielfältiger Art und Weise. Eingebettet in die fantastische Landschaftskulisse des Altmühltals, umrahmt von malerischen Jurafelsen und weiten Wacholderheiden, am Fufle der Rosenburg und der beiden Ruinen Rabenstein und Tachenstein, bildet Riedenburg den idealen Ausgangspunkt für Ihren Urlaub.

mehr weniger

Ein gut ausgebautes Netz an Rad- und Wanderwegen führt Sie mitten hinein in die Natur und ein buntes Potpourri an Sehenswürdigkeiten, eindrucksvollen Museen und regionalen Gaumenfreuden wartet bereits darauf, Ihnen Erlebnisse der besonderen Art zu bescheren.

Oder aber Sie lassen es geruhsam angehen und genießen die Landschaft von Bord eines Ausflugsschiffes aus - vorbei an den zahlreichen Burgen und Ruinen, welche als Zeugen des Mittelalters Vergangenes "erfahrbar" machen. Dazu bietet Riedenburg zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten von Camping oder Urlaub auf dem Bauernhof bis 4-Sterne. Gerne planen wir mit Ihnen gemeinsam Ihren persönlichen Aufenthalt. Fragen Sie einfach unser Team der Tourist-Information nach den vielen Möglichkeiten für unvergessliche Tage in unserer Drei-Burgen-Stadt und lassen Sie sich von dem einzigartigen Zusammenspiel aus Natur - Kultur - Erlebnis in den Bann ziehen!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Stadtverwaltung Riedenburg
Sankt-Anna-Platz 2
93339 Riedenburg

Telefon +49 (0) 9442 / 91 81-0
Telefax +49 (0) 9442 / 91 81-71

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.riedenburg.de

„bad

Bad Gögging

Niederbayerischer Kur- und Urlaubsort

Schon auf dem Weg nach Bad Gögging merkt man, dass der niederbayerische Kur- und Urlaubsort in einer ganz besonderen Landschaft liegt: inmitten von Altmühltal und Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt. Die hohen Stangen, an denen der Hopfen sich emporrankt, sind weithin sichtbar und verleihen der Region ihren ganz eigenen Reiz. Sie erinnern Genießer selbstverständlich gleich an die stolze Brautradition Bayerns. Schließlich würzt der Hopfen das gute bayerische Bier. In Bad Gögging wird die Heilpflanze aber auch für Wellness-Anwendungen genutzt – zum Beispiel im Naturhopfen-Aromabad.

mehr weniger

Apropos Heilmittel: Als einziger Kurort in Bayern verfügt Bad Gögging über gleich drei anerkannte ortsgebundene Naturheilmittel: Schwefelwasser, das aus 120 Metern Tiefe gefördert wird und Gelenkbeschwerden lindern kann. Naturmoor, das frisch gestochen als Badekur oder Packung wirkt sowie Mineral-Thermalwasser der Sebastiani- bzw. Laurentius-Quelle. Als staatlich anerkanntes Heilbad erfüllt Bad Gögging aber auch alle Kriterien eines Luftkurortes. Also ab nach draußen. Denn Rad- und Wandermöglichkeiten gibt es zu genüge. Ob entlang der Donau, über sanfte Wiesen oder durch schier unendlich scheinende Hopfengärten. Wer am Ende des Tages die müden Glieder entspannen will, kann das zum Beispiel in einem der wohlig warmen Thermalwasserbecken der Limes-Therme tun. Schon die alten Römer haben in Bad Gögging das Baden im unterschiedlich warmen Wasser genossen. Aus gesundheitlichen Gründen, aber auch ganz wesentlich zur Unterhaltung. An diese römische Badetradition im Ort knüpft die bereits erwähnte Limes-Therme auch heute noch. Mitte November 2016 eröffnet dort beispielsweise die erweiterte und modernisierte Römer-Sauna. Auf rund 1500 m² dürfen sich die Besucher auf römische Badekultur wie vor 2000 Jahren freuen – beispielsweise beim Saunieren in der imposanten Arena-Sauna für 60 Personen oder im Nachbau eines Römer-Turm.

Die römische Geschichte Bad Göggings ist vielfach im Ort spürbar. Wer sich also auf eine Reise in die Antike begeben möchte, kann das zum Beispiel im hemaligen Römerkastell Abusina tun. Das Freilichtmuseum ist museumspädagogisch erschlossen und jederzeit kostenfrei zugänglich. Mitten in Bad Gögging lädt zudem das Römische Museum für Kur- und Badewesen zu einem Besuch ein. Tipp: Immer lohnenswert ist ein Besuch der Tourist-Information Bad Gögging. Denn hier sitzen die „Geheimtipp-Geber“ des Ortes. Sie geben Besuchern gerne exklusive Tipps, die sich in keinem Reiseführer finden – egal ob versteckte Pfade, verborgene Orte oder einfach nur, wo man an heißen Tagen richtig gutes Erdbeereis schlemmen kann.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information Bad Gögging
Heiligenstädter Str. 5
93333 Bad Gögging

Telefon +49 (0) 9445 / 95750
Telefax +49 (0) 9445 / 957533

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bad-goegging.de

 

Regenstauf

Schön bist Du, lieblich und schroff zugleich – besser lässt sich das untere Regental rund um Regenstauf nicht beschreiben.Die Wanderwege führen über satte Wiesen und Wälder und sanfte Hügelketten die sich an den Flusslauf schmiegen und dem Regental seine unverwechselbare, wildromantische Ausprägung verleihen. Idyllische Schlösser (Wandertipp: Schlösser im Tal des Regens) und zauberhaft gelegene Ortschaften fügen sich ein, in eine über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft. Naturliebhabern erschließt sich die Schönheit und Üppigkeit des Regentales beim Wandern, Radfahren, Mountainbiken, Reiten oder bei Ausflügen mit dem Fahrzeug in das nahe Regensburg. Auch Angler kommen im Regental auf ihre Kosten. Richtig spektakulär ist so mancher Fangerfolg, denn im Regen leben zahlreiche Fischarten. Bekannt und begehrt ist der „Waller“, eine Raubfischart, die eine stattliche Größe von bis zu zwei Metern erreichen kann. Das Regental steckt voller Überraschungen – nach jeder Flußbiegung, nach jedem Bergrücken wartet Neues, das man entdecken und genießen kann. Zu allen Jahreszeiten hat die Gegend ihren Reiz.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in der Gegend sind Schloss Karlstein und Schloss Hirschling, das Schloss in Ramspau (Ramspau ist als eins der Golddörfer Bayerns prämiert) und die sagenumwobene Geisterburg Stockenfels bei Marienthal, zu der Geisterwanderungen veranstaltet werden. Eine romantische Kahnüberfahrt am Regenknie (Fährmann hol über), sollte man sich genauso wenig entgehen lassen wie den Besuch des „Riesensprungs“ oder des „Wackelsteins“ (Wandertipp Regentalwanderung zu den Wackelsteinen). Seit kurzem gibt es auch für Freunde des Nordic Walkings viel zu entdecken. Der Nordic Walking Park Regenstauf bietet insgesamt 3 bestens ausgeschilderte Strecken. Schautafeln an den Parcours informieren über den Verlauf der Wege, das Auf- und Abwärmen und die richtige Technik beim Nordic-Walking. Die Streckenlängen variieren zwischen 2,9 und 14,4 km. Zwei Flussbäder laden im Sommer zum verweilen an. Viel Spaß beim wandern in Regenstauf. Das untere Regental hat viel zu bieten. Herzlich willkommen zu einem Urlaubsaufenthalt für Körper, Geist und Seele.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Markt Regenstauf
Bahnhofstr. 15
93128 Regenstauf Telefon +49 (0) 9402 / 5090
Telefax +49 (0) 9402 / 50950

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.regenstauf.de

 

 

 

Donaustauf

Die Verwaltungsgemeinschaft Donaustauf ist mit der Gebietsreform 1978 entstanden. Sie ist für die Verwaltungstätigkeit der drei Mitgliedsgemeinden (Markt Donaustauf, Gemeinde Bach a.d.Donau und Gemeinde Altenthann) zuständig. Der Markt Donaustauf zählt mit dem Ortsteil Sulzbach a.d.Donau derzeit ca. 4.050 Einwohner. Donaustauf liegt ca. 12 km östlich von Regensburg zwischen den Ausläufern des vorderen Bayer. Waldes und der Donau am Donauradweg. Neben der berühmtesten Sehenswürdigkeit des Marktes, der Walhalla, laden noch die Burgruine, die St. Salvatorkirche, der Chinesische Turm sowie etliche Wanderwege zu einem Besuch ein. Eine gute Gastronomie mit vielen Übernachtungs­möglichkeiten rundet das Angebot ab.

Die Gemeinde Bach a.d.Donau zählt mit den Ortsteilen Demling und Frengkofen derzeit ca. 1.850 Einwohner. Der Weinbauort liegt ca. 15 km östlich von Regensburg ebenfalls zwischen den Ausläufern des vorderen Bayer. Waldes und der Donau. Der hier erzeugte Wein wird in den örtlichen Weinlokalen angeboten. An Sehenswürdigkeiten sind insbesondere das Baierweinmuseum mit Weinlehrpfad und ein Schmucksteinbergwerk zu nennen. Im nahe gelegenen Fürstlichen Thiergarten bestehen viele Wandermöglichkeiten. Die Gemeinde Altenthann zählt mit den Ortsteilen Lichtenwald, Forstmühle und Pfaffenfang ca. 1.650 Einwohner. Die Gemeinde liegt in reizvoller Lage im vorderen Bayer. Wald ca. 20 km östlich von Regensburg. Neben dem Heimatmuseum bietet Altenthann gut markierte Wanderwege.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Touristinfo Donaustauf
Maxstraße 24
93093 Donaustauf Telefon +49 (0) 9403 / 9552929
Telefax +49 (0) 9403 / 954463

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.donaustauf.de