Rundweg Rieden-Ussenburg

Rundweg Rieden-Ussenburg

Charakteristik: Längere Wanderung mit interessanten Eindrücken in die Geschichte "Via Claudia Augusta"

Parken: Am Dorfplatz, vor dem Tourismusbüro oder am Pfarrheim

Gestartet wird in der Dorfmitte. Von dort aus folgt man der links neben der Kirche verlaufenden August-Geier-Straße, bis man einige Meter außerhalb des Dorfschildes  nach rechts abbiegt. Diesem Weg folgt man geradeaus, bis man links zur Ortschaft Ussenburg hoch abbiegt. Oben angelangt bietet der wunderbare Ausblick zum verweilen an, bevor man auf der Teerstraße Richtung Roßhaupten hinuntergeht, bis man rechts an einen kleinen Parkplatz kommt. Hier folgt man rechts dem Feldweg, der zur Alten Reite führt. Von hier oben an der kleinen Andreaskapelle hat man einen herrlichen  Ausblick über die Nachbargemeinde Roßhaupten und das Alpenvorland. Von dort führt der Weg weiter bis zur Tiefentalbrücke. Nachdem man die Tiefentalbrücke überquert hat, wendet man sich an der nächsten Abzweigung nach links vorbei an der Gaststätte Tiefental und folgt dann rechts dem Via Claudia Fußweg immer am Forggensee entlang bis nach Dietringen. Auf dem Seeweg kommt man an einem alten Meilenstein der Römerstraße und an einer Bootsanlegestelle der Forggenseeschifffahrt vorbei. Gerade aus wandern wir durch Dietringen an der Wandertafel vorbei in Richtung Rieden. An der zweiten Abzweigung rechts wählt man den Schotterweg. Dieser führt durch die Riedener Alm, wo man im Sommer Jungvieh verweilen sieht. An der Weggablung halten wir uns rechts. Hier gehen wir unter der Unterführung der B 16 durch und biegen gleich links in den Schotterweg nach Rieden ein. Über einen herrlichen Wanderweg kommen wir zurück zur Dorfmitte von Rieden.

 

 

HÖHENPROFIL