Wandern im Vogtland

Wandern im Vogtland

Vogtland - eine reizvolle Mittelgebirgslandschaft

Das Vogtland erstreckt sich über die aneinander grenzende Länder Thüringen, Sachsen, Bayern und Böhmen. Im zwölften Jahrhundert setzte Kaiser Friedrich I. Barbarossa die ersten Vögte als Verwalter seiner östlichen Gebiete ein, deren Stammsitz die Osterburg in Weida/Thüringen wurde. Die zahlreichen Schlösser und Burgen zeugen von der mehr als 800 Jahre alten Geschichte der Region. Geografisch liegt das Vogtland zwischen Fichtelgebirge, Erzgebirge und Thüringer Schiefergebirge, eingebettet in eine reizvolle Mittelgebirgslandschaft mit Höhen bis über 900 m.

Beliebteste Wanderregion 2005

Das Vogtland wurde in einer deutschlandweiten Internetabstimmung 2005 sogar zur beliebtesten Wanderregion Deutschlands gewählt. Gut markierte Wanderwege führen durch grüne Wälder, saftige Bergwiesen und folgen idyllischen Fluss- und Bachtälern. Entlang der Wanderwege locken Aussichtstürme und -felsen zur Rast bei atemberaubenden Ausblicken in die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, wie etwa der Schneckenstein, Europas einziger Topasfelsen. Jede Wanderung wird ein Genuss für Augen und Sinne - und das bei klarer, sauberer Mittelgebirgsluft.

Vogtland Panorama Weg

Ein Geheimtipp ist der 220 km lange Vogtland Panorama Weg, der als erster Weg in den Neuen Bundesländern mit dem Prädikat des Deutschen Wanderverbandes „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet wurde. In 12 Tagesetappen kann man die schönsten Gebiete des Vogtlandes erkunden. Die Göltzschtalbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, bildet den Ausgangspunkt der insgesamt 220 km langen Tour durch das Vogtland. Vom Norden geht es zunächst Richtung Greiz im thüringischen Vogtland. Es werden Elsterberg mit dem Kriebelstein, das Klettergebiet Steinigt und die Vogtländische Schweiz passiert, ehe man die Vogtlandmetropole Plauen umrundet und durch das sagenumwobene Burgsteingebiet auf den Spuren des mittelalterlichen Bergbaues nach Oelsnitz gelangt. Elster aufwärts werden die einst königlichen Bäder Bad Elster und ganz im Süden Bad Brambach  erreicht. Nach einem Abstecher zu den böhmischen Nachbarn geht es  hinein in den traditionsreichen vogtländischen Musikwinkel nach Markneukirchen, Erlbach und schließlich nach Klingenthal. Die beachtliche Vogtland Arena mit der modernsten Großschanze Europas liegt direkt am Weg. Über den 936 Meter hohen Aschberg wandert man entlang des Gebirgskammes nach Morgenröthe-Rautenkranz, wo sich ein Besuch der neueröffneten Deutschen Raumfahrtausstellung anbietet. Weiter führt der Weg ins Westerzgebirge nach Schönheide und später wieder ins Vogtland nach Wernesgrün, Rodewisch, Lengenfeld und Mylau bis man wieder zur Göltzschtalbrücke zurückkehrt.

Abwechslung, Schönheit und Vielfalt

Auch der reizvolle Talsperrenweg Zeulenroda trägt seit 2006 das Qualitätssiegel des deutschen Wanderverbandes. Wanderer können die intakte Natur am Ufer der Talsperren und im idyllischen Weidatal genießen, zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten beobachten oder mitten im Grünen einfach "die Seele baumeln lassen".

Das Vogtland bietet aktive Erholung beim Wandern, Walken und Geocaching. Ob individuelle Wandertouren oder buchbare Angebote zum „Wandern ohne Gepäck“ - es erschließt sich eine Region, die in Bezug auf Abwechslung, Schönheit und vor allem Vielfalt in Deutschland ihres gleichen sucht.