„Bad

Bad Sulza

Thüringens einzige Kur- und Weinstadt

Wie es der Name schon verrät, prägten Sole und Salz über Jahrhunderte die Geschichte der Stadt Bad Sulza. Einst siedete man Sole zu Speisesiedesalz, das der Stadt um Ilmtal einen beachtlichen Wohlstand bescherte. Später erkannten die Stadtväter die gesundheitsfördernde Wirkung der Sole. So beschrieb bereits 1730 der Arzt Gregor Gerhard die Heilkraft der Sulzaer Sole. Nachdem Goethe, der 1828 den Ort besuchte, zur Gründung einer Kuranstalt riet, gründete man 1847 das Solbad. Seit 2004 ist Bad Sulza staatlich anerkanntes Sole-Heilbad. Von der langen Kurtradition zeugt neben dem Kurpark mit restaurierter Trinkhalle und Musikmuschel, dem historischen Inhalatorium - heute Tourist-Information mit Bibliothek, auch das Gradierwerk „Louise“ mit der einmaligen Zerstäuberhalle.

mehr weniger

Hier wird die Sole mittels Düsen und Druck feinstvernebelt. Die so entstehenden winzigen Aerosole können bis tief in die Lunge vordringen - eine Wohltat für die Atemwege. In der Trinkhalle wird heute noch wie vor mehr als 100 Jahren Trinksole ausgegeben. Ein unbedingtes Muss während eines Aufenthalts in Bad Sulza ist der Besuch der Toskana Therme. Diese lädt mit ihrer Saunawelt und dem LIQUID SOUND ® - dem „mit Wasser gefüllten Konzertsaal“ so richtig schön zum Entspannen ein. Bei einem Bad in der körperwarmen Thermalsole können Körper und Seele sich wunderbar erholen. Insbesondere Menschen mit Haut- und Atemwegerkrankungen bringt die Bad Sulzaer Sole dank ihrer einzigartigen Zusammensetzung spürbare Linderung. In den beiden Kur- und Reha-Einrichtungen, die diese Sole gezielt bei medizinischen und therapeutischen Behandlungen eisnetzen, werden verschiedenste Indikationen sowohl bei Erwachsenen, als auch bei Kindern behandelt.

Doch Bad Sulza hat nicht nur das Salz zu bieten. Auch der Wein ist hier zu Hause. Er gedeiht prächtig auf den sonnigen, nach Süden ausgerichteten Kalksteinhänden und beschert den Winzern jedes Jahre eine ertragreiche Ernte der schmackhaftesten Trauben. Der Weinbau hat in Bad Sulza eine jahrundwertelange Tradition. Urkundlich wird er das erste Mal 1195 erwähnt. Ein Schriftstück aus dieser Zeit bezeugt, dass die Äbtissin von Quedlinburg einen Weinberg hier im Ort besaß. Jedoch ist davon auszugehen, dass der Wein hier schon viel länger angebaut wurde. Die geschützte Lage im Tal der Ilm sorgt für ein fast mediterranes Klima mit vielen Sonnenstunden und milden Temperaturen. Der Wein dankt es und bringt jedes Jahr sowohl köstliche, als auch außergewöhnliche Tropfen mit vollmundigen, fruchtigen Aromen hervor. Eine gute Gelegenheit, diese zu probieren, ist das alljährlich am 3. Augustwochenende stattfindende Thüringer Weinfest, bei dem ausschließlich regionale Weine von hiesigen Winzern werden angeboten werden. Höhepunkt des Weinfests ist zum einen am Samstag der traditionelle Festumzug und zum anderen am Sonntagnachmittag die Krönung der Thüringer Weinprinzessin.

Zahlreiche Rad- und Wanderwege in und um Bad Sulza laden zu ausgiebigen Erkundungstouren ein. Der mit 4 Sternen vom ADFC ausgezeichnete Ilmtal-Radweg führt genau durch Bad Sulza. Der Emsenbach-Radweg verbindet Bad Sulza mit Auerstedt, einem der Hauptorte der Schlacht von 1806. In Auerstedt zeigt ein kleines Museum die damaligen Geschehnisse. Beim Wandern durch das Lanitztal entdeckt man im Frühsommer seltene Orchideen und andere Pflanzen. Entdecken Sie Bad Sulza - liebevoll auch die „Toskana des Ostens“ genannt. Eine Region im Städtedreieck Weimar, Jena, Naumburg mit traumhafter Natur, Geschichte und Kultur und einer besonderen Leidenschaft für die Gesundheit und das Wohlergehen ihrer Gäste.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Touristinformation Bad Sulza
Kurpark 2
99518 Bad Sulza

Telefon +49 (0) 36461 / 8210
Telefax +49 (0) 36461 / 82111

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bad-sulza.de