„arnstadt

Arnstadt

Am Rande des Thüringer Beckens

Die am Rande des Thüringer Beckens gelegene Kreisstadt hat für ihre Besucher viel Sehenswertes zu bieten. Arnstadt liegt etwa 20 km südlich von Erfurt, auf etwa 288 Metern Höhe. Sowohl Kulturinteressierte als auch Natur- und Sportbegeisterte kommen hier auf ihre Kosten. Arnstadt ist der älteste urkundlich erwähnte Ort Thüringens (Ersterwähnung im Jahr 704). Somit begibt man sich bei einem Besuch Arnstadts in eine Zeitreise durch eine über 1300 Jahre Geschichte voller Sagen und Legenden.

Kultur, Kunst und Geschichte

mehr weniger

In Arnstadt kann man kulturhistorische Sehenswürdigkeiten erleben. Ein Rundgang in der vom 17. Jahrhundert geprägten Innenstadt führt an vielen historischen Bauwerken vorbei. Ein historisches Modell (um 1740) der gesamten Stadt befindet sich im Gärtnerhaus nahe der Schlossruine Neideck. Die Ruine besteht aus dem Neideckturm und einigen Grundmauern eines der ehemals schönsten Wasserschlösser Thüringens. Ebenso beliebt ist Arnstadt für sein Bachhaus, welches seit dem Jahre 1687 im Besitz der großen Musikerfamilie Bach lag. Auch Johann Sebastian Bach war von 1703 - 1707 als Organist an der heutigen Bachkirche in Arnstadt tätig und ging in diesem Haus ein und aus. Ein weiterer Blickfang der Stadt ist das Rathaus, welches von 1582 bis 1586 im Stil der Renaissance am Markt erbaut wurde. Ein wahres Schmuckstück in Arnstadt stellt die Liebfrauenkirche dar. Sie zählt zu den bedeutendsten Bauwerken aus der Zeit des Überganges von der Romanik zur Gotik in Mitteldeutschland. Arnstadt bietet sich ebenfalls an um ganz spezielle Museen zu erkunden. Das Puppenmuseum „Mon plaisir“ gibt Einblicke in die barocke Welt und das Leben des Adels vor 250 Jahren. Auf dem Marktplatz, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus, der Bachkirche und dem Bachdenkmal steht eines der interessantesten Bürgerhäuser Arnstadts: das "Haus zum Palmbaum". Das 1589 errichtete Wohnhaus beherbergt heute die Bachausstellung, in der das Leben und Schaffen J.S. Bachs dargestellt wird. Ein wenig außerhalb der Stadt, in Holzhausen, befindet sich das 1. Deutsche Bratwurstmuseum. Die Gäste erhalten im Museum Informationen zur Bratwurst im Allgemeinen und zur Thüringer Bratwurst im Besonderen.

Natur genießen, aktiv leben

Wandern, Pilgern, Walken, Radfahren, Reiten – egal wie man die Natur und die frische Luft genießen möchte, in Arnstadt und naher Umgebung ist dies alles möglich. Nicht umsonst wird Arnstadt als Tor zum Thüringer Wald bezeichnet. Zahlreiche Rad- und Wanderwege mit herrlichen Panoramen warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Kultur und Natur verbinden sich hier auf besondere Weise. Die Rundwanderwege auf der Alteburg, der Otto-Knöpfer-Wanderweg und der kulinarische Themenweg „Vom Bier zur Bratwurst“ eigenen sich aufgrund der geringen Steigungen hervorragend für angenehmes Wandern mit herrlichen Blicken und Aussichten. Der Pilgerweg „Auf den Spuren starker Frauen“, beginnend in Erfurt, führt ebenfalls durch die Stadt und die Region Arnstadts. Auch auf den etwas anspruchsvolleren Pfaden, wie dem Qualitätsweg „Von Bach zu Goethe“, kann hervorragend gewandert werden. Wer das Radfahren vorzieht, kann entweder den Gera-Radweg oder den Ilmtal-Radweg nutzen. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, eine Tour mit dem Pferd oder mit der Kutsche zu unternehmen. Reiterhöfe in der Umgebung freuen sich auf Besucher.

 

 

Tourist-Information Arnstadt
Markt 1
99310 Arnstadt
Telefon +49 (0) 3628 / 602049
Telefax +49 (0) 3628 / 661847

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.arnstadt.de