Oberursel Wanderroute 1

Vom Taunus nach Frankfurt/Main

Der Mühlenwanderweg in Oberursel (Taunus) bietet die unvergleichliche Möglichkeit, Geschichte und gewerbliche Nutzung des Urselbachs in Oberursel zu entdecken und gleichzeitig die Natur am Biotop Bach zu erkunden. Er vermittelt in seinen unterschiedlichen Abschnitten für all diese Entwicklungen einzigartige Beispiele. So finden sich noch naturnahe Bereiche mit ihren wertvollen Pflanzen- und Tiergesellschaften, im Gegensatz dazu kann die Nutzung der Wasserkraft an 42 Standorten erfahren werden. Im dicht besiedelten Vortaunusgebiet, das einer starken Wandlung unterliegt, haben sich die ehemaligen Mühlen, Hämmer und Fabriken teilweise nur noch in Spuren erhalten. An zwei Stellen wird heute die Wasserkraft zur Stromerzeugung genutzt.

Aus einem beschaulichen Waldtal an der Kaiserin-Friedrich-Brücke führt der Mühlenwanderweg durch Wiesen, Reste von Auen, ehemalige Industriegebiete, städtische Gebiete in denen der Bach in einen Kanal oder sogar unterirdisch eingezwängt ist, bis in moderne Wohnviertel am Rande der Großstadt, wo er im Frankfurter Stadtteil Heddernheim an der Mündung des Urselbaches in die Nidda endet. Pflanzen- und Tierwelt, die Entwicklung der Mühlen und Ökologie erläutern an den dazu passenden Stellen 24 Schautafeln. Der BUND und der Verein für Geschichte und Heimatkunde haben diesen Mühlenwanderweg hier in Oberursel mit Unterstützung der Stadt geschaffen.

Da parallel zum Urselbach und dem Mühlenwanderweg die U-Bahnlinie U3 fährt, ist der Ausgangspunkt an der Hohenmark leicht zu erreichen. Jederzeit kann die Wanderung unterbrochen und der Wanderer mit der U-Bahn zum Ausgangspunkt zurückkehren. Viel Spaß beim wandern.

Wanderkarte