Kreuztal

Die „junge Stadt Kreuztal“ am Fuße des Kindelsberges entstand 1969 im Zuge der kommunalen Neugliederung aus 13 ehemals selbständigen Orten und ist die zweitgrößte im Kreis Siegen-Wittgenstein. In dieser Stadt leben heute auf mehr als 76 qkm ca. 32.000 Einwohner. Der Name leitet sich aus dem Zusammentreffen der 3 Flusstäler von Ferndorf, Littfe und Hees ab. Ebenso sind diese Flusstäler ein Schnittpunkt wichtiger Verkehrslinien wie die Bundesstrassen B54 und B508 sowie der Eisenbahnlinien in die Metropolen an Rhein, Main und Ruhr. Der höchste Punkt des Gemeindegebiets ist der Hohe Wald bei Burgholdinghausen mit 655 NN, der tiefste Punkt liegt im Ortsteil Buschhütten bei etwa 260 NN. Die Stadt, gelegen in einem der waldreichsten Gebiete Deutschlands, hat vieles an Tradition, Brauchtum, kultureller Vielfalt, landschaftlicher Schönheit und interessanter Historie zu bieten. Neben den traditionell ausgedehnten Wandermöglichkeiten (Wandernetz von ca. 330 Kilometern gekennzeichneten Wanderwegen mit zahlreichen Wanderparkplätzen) rund um den 618 m hohen Kindelsberg werden mit dem neuen 14 Kilometer langen „Kindelsbergpfad“ Besuchern und Gästen aus nah und fern vielfältige Eindrücke aus Landschaft und historisch interessanten Passagen des Bergbaues geboten. Für den ambitionierten Wanderfreund wird sich daneben ein Abstecher zum überregional bekannten und beliebten 154 km langen Rothaarsteig, der sich als „Weg der Sinne“ großer Beliebtheit erfreut, anbieten. Viel Spaß beim wandern!

Auf einer Länge von rund 120 km befährt sich das attraktive Radwegenetz der Stadt. Abseits des üblichen Straßenverkehrs lassen sich besonders beim Durchfahren von Waldrändern und Ortschaften einmal ganz andere reizvolle Ein- und Ausblicke gewinnen. Der Kindelsberg mit seinem 22 Meter hohen Aussichtsturm (618 m ü. NN) ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt. Der im Jahr 1907 vom Sauerländischen Gebirgsverein erbaute Aussichtsturm bietet eine grandiose Fernsicht bis zum Westerwald und zum Siebengebirge. Nach einer der zahlreichen Wandermöglichkeiten lädt das Rasthaus zum Verweilen ein. Vor dem Turm befindet sich die sogenannte „Kaiserlinde“. Auf der Strasse in Richtung Freudenberg liegt rechter Hand das Schloss Junkernhees im gleichnamigen Stadtteil. Es handelt sich dabei um ein Renaissance-Kleinod und Nachfolgerin der 1523 von Ritter Adam von der Hees erbauten Wasserburg. Das Schloss ist eines der ältesten und bedeutendsten weltlichen Baudenkmäler im Siegerland mit angeschlossenem Gastwirtschafts- und Beherbergungsbetrieb. Der nächste Ort, Mittelhees, kann mit dem einzigen Golfplatz des Siegerlandes, einer 1996 eröffneten 18-Loch-Golfanlage, aufwarten. Der Platz ist idyllisch im Berghäuser Tal gelegen. In der Stadtmitte befindet sich Dreslers Park, ein nach der Kreuztaler Fabrikantenfamilie „Dresler“ benanntes Parkgelände, das heute das Bürger- und Kulturzentrum mit Bibliothek und Stadtarchiv beherbergt. Die "Siegerländer Haubergswirtschaft" gilt als eine hochentwickelte Sonderform der Niederwaldbewirtschaftung, die über Jahrhunderte hinweg das Gesicht der Wälder des Siegerlandes prägte und einmalig in Europa war. Auf einer Waldfläche im Eigentum der Waldgenossenschaft Fellinghausen bei Kreuztal lebt diese alte Wirtschaftsform weiter. Im Stadtteil Ferndorf findet man das Heimatmuseum. Es zeigt auf über 200 qm Ausstellungsfläche Funde aus der Vor- und Frühgeschichte, Wohnkultur und Erzeugnisse heimischer Handwerker aus dem 17. u. 18. Jahrhundert.

In der Ortsmitte von Littfeld bietet sich die Kapellenschule für einen Besuch an. Sie beherbergt die heimatkundliche Sammlung des Heimatvereins Littfeld-Burgholdinghausen, u.a. 700 Bilder von Alt-Littfeld und fast das gesamte Schriftwerk Johann Heinrich Jungs – genannt Stilling. Darüber hinaus gibt es eine sudendeutsche Ecke. Das alljährliche Triathlonevent des TV Buschhütten mit zahlreichen Spitzenathleten begeistert im Monat Mai immer wieder Besucher und Anhänger dieser Sportart. Für Freunde der Musik bieten die Veranstaltungsreihen Kreuztallive und Kreuztaler Sommerkonzerte (Juni – August) sowie das Open Air-Klassik-Konzert (August) Genüsse akustischer und visueller Art. Dem Liebhaber deutscher Weine sei ein Besuch des dreitägigen Kreuztaler Weinfestes im September empfohlen, welches sich seit über zwei Jahrzehnten großer Beliebtheit erfreut und überregionalen Bekanntheitsgrad genießt. Zwischen Littfeld und Hilchenbach-Müsen liegt die Bergbauwüstung Altenberg. Sie zeugt von Siedlungs-, Bergbau- und Verhüttungsresten aus dem frühen 13. Jahrhundert. Der größte Teil der Funde ist ausgestellt im Bergwerksmuseum zu Hilchenbach-Müsen. Nur 15 km von Kreuztal entfernt liegt mit dem Biggesee Westfalens größte Talsperre. Zahlreiche Wassersportmöglichkeiten wie Baden, Angeln, Campen, Tretbootfahren, Surfen, Segeln, Tauchen sowie die Personenschifffahrt Biggesee (März – Oktober) laden ein, die „Seele baumeln zu lassen“.

 

 

Unterkünfte

 

 

Stadt Kreuztal · Rathaus
Siegener Straße 5
57223 Kreuztal Telefon +49 (0) 2732 / 510
Telefax +49 (0) 2732 / 4534

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kreuztal.de