Erkner

Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner – Zwischen Mark und Metropole

Erkner befindet sich östlich der Berliner Stadtgrenze, direkt an der Regionalexpress-Linie RE1. Die Kleinstadt ist umgeben von Wald, Wiesen, zahlreichen Seen und Flüssen. Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts drängten Ausflügler nach Erkner, um sich zu erholen und die Natur zu genießen. Auch heute können Sie auf Schusters Rappen oder mit dem Fahrrad Erkner und Umgebung aktiv erleben. Die hiesige Linienschifffahrt gestattet Ihnen unsere Seenlandschaft oder die Metropole Berlin erkunden. Vielleicht wollen Sie unsere Region auf eigene Faust entdecken. Hierfür bieten Ihnen Boots- und Kanuverleihe ausreichend Möglichkeiten. Das Zentrum der Kleinstadt zeichnet sich durch einen spannungsreichen Mix mit Alt- und Neubauten aus. Zu den geschichtsträchtigen Gebäuden gehören u.a. die Villa Bechstein, in der heute das Rathaus seinen Sitz hat, die Bahnhofsiedlung, die Genezareth-Kirche und ein Kolonistenhaus aus dem 18. Jahrhundert. Dieser wurde als Museumshof ausgebaut und beherbergt heute das Heimatmuseum. Hier können Sie sich nicht nur über die Geschichte Erkners informieren, sondern u.a. auch über friderizianische Binnenkolonisation, die Anfänge des ersten vollsynthetischen Kunststoffes der Welt und Wohnen in der DDR. Berühmtester Bewohner der Stadt ist der Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann, der hier von 1885-1889 lebte und in Erkner seine ersten Werke schrieb. Ihm ist das Gerhart-Hauptmann-Museum gewidmet, dass sich in der Villa Lassen befindet. Zahlreiche Exponate informieren Sie über Leben und Werk, sowie über die Zeit, in der er lebte. Besuchen Sie die ehemalige Wohnung Hauptmanns in der unteren Etage. Sollte Ihnen dies noch nicht reichen, heißt Sie das Kino Movieland, sowie unsere zahlreichen Cafés und Restaurants willkommen.

Erkner liegt in einer durch die Weichseleiszeit geprägten Landschaft. Einsame Waldseen und märkischer Wald laden Sie zu Spaziergängen, Wanderungen (z.B. 66-Seen-Wanderweg, IVV-Wanderwege, Jakobsweg) und Radtouren (u.a. Oder-Spree-Tour) ein. Paddeln Sie mit dem Kanu durch das Löcknitztal, fahren Sie mit der Linienschifffahrt durch die Woltersdorfer Schleuse zum tiefgründigen Kalksee in Rüdersdorf oder nach Berlin zum Müggelsee. Bewundern Sie dabei die hiesige Naturlandschaft und Artenvielfalt. An idyllischen Seen können Sie nach Herzenslust angeln oder picknicken. Unsere Wander- und Radwege führen Sie durch die malerische Landschaft, von der bereits der Künstler Walter Leistikow verzaubert wurde und Gerhart Hauptmann auf seinen Kreativspaziergängen Inspiration für seine frühen Werke fand. In der Stadt Erkner finden im Laufe des Jahres zahlreiche Veranstaltungen statt. Insbesondere das Spreetreiben (Samstag vor Ostern), das Heimatfest im Sommer, das Kolonistenfest und die Gerhart-Hauptmann-Tage im November ziehen viele Besucher an.

Von Erkner aus erreichen Sie direkt das Seenland Oder-Spree. In der unmittelbaren Umgebung befinden sich andere sehenswerte Orte und Einrichtungen, wie die Autobahngeschichtliche Sammlung an der A10 (Abfahrt "Erkner"), der Museumspark in Rüdersdorf bei Berlin, der Kletterwald in Grünheide (Mark) oder die Domstadt Fürstenwalde. Für einen längeren Aufenthalt in Erkner stehen Ihnen zahlreiche Ferienunterkünfte, Pensionen und ein Hotel zur Verfügung. Verkehrsanbindung: Mit dem Auto erreichen Sie Erkner über die A10 und die Landstraße L30. Mit der S-Bahn-Linie S3 und dem RE1 von Berlin nach Frankfurt (Oder) sind Sie in ca. 30-40 Minuten im Zentrum Berlins. Alternativ können Sie auf dem Europa-Radweg R1 und dem Spreeradweg direkt nach Erkner radeln.

 

 

Unterkünfte

 

 

Stadt Erkner
Friedrichstraße 6-8
15537 Erkner
Telefon +49 (0) 3362 / 7950
Telefax +49 (0) 3362 / 795255

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erkner.de