Baden-Baden Wanderroute 1

header01

Ebersteinburg-Rundweg

Der Ebersteinburg-Rundweg wurde 2006 vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumweg mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet. Geprüft wurden knapp 200 Einzelmerkmale, unter anderem Qualitäten wie Naturnähe und Stille, der Abwechslungsreichtum der Wegeführung, die Dichte der Sehenswürdigkeiten und der Ausblicke, die Art der Bodenbeschaffenheit, die Einbindung von Kultur und touristischer Infrastruktur sowie die Funktionalität des Wanderleitsystems. Der Wanderweg erhielt 60 Erlebnispunkte und ist damit einer der am besten bewerteten Tagestouren Deutschlands.

Lage

Der Rundkurs beginnt an der Infotafel am Parkplatz/Bushaltestelle Wolfsschlucht. Zur Wolfsschlucht gelangen Wanderer mit dem Regionalbus 244 vom Bahnhof Baden-Baden. PKWs können am Parkplatz am Alten Schloß oder am Parkplatz Wolfsschlucht abgestellt werden.

Länge und Dauer

Der Ebersteinburg-Rundweg ist ca. 10 km lang und überwindet insgesamt 213 Höhenmeter. Bei reiner Gehzeit ist der Weg in ca. 3 Stunden zu schaffen. Die Steigung der Waldwege ist gering bis mäßig. Ein kleiner Abschnitt des Weges ist asphaltiert, die restliche Strecke besteht aus Naturfußpfaden (Steine und Wurzeln); festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Der Weg kann zu allen Jahreszeiten begangen werden, nicht jedoch bei Schnee. Höhe des Startpunktes: 355 m; höchster Punkt: 568 m; Gesamtanstieg: 213 m; maximaler Anstieg 150 m am Stück.

Wegstationen

Der Wanderweg beschreibt eine Acht und kann auch getrennt begangen werden. Der Schnittpunkt ist an der unteren Batterthütte. Die große Schleife führt um die Ortschaft Ebersteinburg (reine Gehzeit ca.105 Minuten), die kleine Schleife um die Battertfelsen (reine Gehzeit ca. 115 Minuten). Der Ebersteinburg-Rundweg bietet grandiose Aussichten, etwa von dem 488 m hohen Kulturdenkmal, der Ritterplatte, oder der 568 m hohen Felsenbrücke. Aber auch Sehenswürdigkeiten, wie die mächtigen bis über 50 m hohen Felsmassive des Battert oder die Ruinen des Alten Schlosses Hohenbaden und die Burgruine Alt Eberstein. Nicht zu vergessen die Reste eines keltischen Ringwalles, der um 400 v. Chr. angelegt worden ist. Es empfiehlt sich, bei der Routenplanung nicht von der reinen Gehzeit auszugehen. Genießen Sie bei Ihrem Streifzug durch die Natur atemberaubenden Aussichten, Sehenswürdigkeiten, Naturnähe und Stille. Genießen Sie die Natur pur.


Wanderkarte