„aspach

Aspach

Idyllisch gelegen

Aspach wurde 1972 aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Allmersbach am Weinberg, Großaspach, Kleinaspach und Rietenau neu gebildet. Jeder dieser Orte hat bis heute seinen eigenen, ganz persönlichen Charakter bewahrt. Im idyllisch gelegenen Allmersbach am Weinberg ist die uralte Weinbautradition noch fast überall spürbar. Davon zeugt auch die alte Kelter aus dem späten 18. Jahrhundert, die selbstverständlich mit modernster technischer Ausstattung heute noch in Betrieb ist. Nahe der ehemaligen Kreisstadt Backnang liegt Großaspach, der Sitz der Gemeindeverwaltung. Das 1989 eingeweihte neue Rathaus passt sich zurückhaltend an den ursprünglich dörflichen Charakter des Ortes an und bildet gemeinsam mit dem kleinen Vorplatz den Mittelpunkt der Gemeinde. Das Wahrzeichen von Großaspach ist der weithin sichtbare Turm der evangelischen Kirche St. Juliana. Am Fuß der Löwensteiner Berge liegt das ähnlich wie Allmersbach am Weinberg vom Weinbau geprägte Kleinaspach. Besonders bemerkenswert ist hier die historische Kelter aus dem späten 18. Jahrhundert, die bis 1936 in Betrieb war und deren Einrichtung noch vollständig erhalten ist.

mehr weniger

Rietenau besitzt im verwinkelten Ortskern noch mehrere prächtige Fachwerkhäuser. Neben den Mineralquellen, die die Geschichte des Orts über Jahrhunderte weg geprägt haben, sind v. a. noch die Grabmale der Familie Minner aus dem späten 16. Jahrhundert erwähnenswert, die man in der Kirche St. Ulrich besichtigen kann. Im Jahr 2003 konnte Rietenau seine erstmalige urkundliche Erwähnung vor 900 Jahren feiern.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Aspach
Backnanger Straße 9
71546 Aspach

Telefon +49 (0) 7191 / 2120
Telefax +49 (0) 7191 / 21239

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.aspach.de