Wandern auf der Schwäbischen Alb

Wandern auf der Schwäbischen Alb

Schwäbische Alb - Das aktive Gebirge

Auf-atmen, Weit-blicken, Aktiv-sein und sich einfach Natürlich-wohlfühlen – die davon ausgehenden Faszinationen kennzeichnen einen Urlaub auf der Schwäbischen Alb, dem Aktiv-Gebirge inmitten von Baden-Württemberg. Die Weite, Schönheit und Vielfalt der Landschaft allein ist schon Erholung für sich. Das Aktiv-Gebirge selbst bietet in allen vier Jahreszeiten seinen Besuchern etwas ganz Besonderes – auf ganz natürliche Art zu leben, sich zu bewegen, wohl zu fühlen und zu genießen! Schon der Weg dorthin ist ein Erlebnis. Egal ob mit dem Auto oder per Bahn, die Ausblicke auf die Alb mit ihren romantischen Burgen und Schlössern, Bergen, Wäldern, Wacholderheiden und Hochflächen laden ein zu aktiver Erholung, doch es lohnt sich auch, die dazugehörigen lebendigen Städte und Dörfer näher kennen zu lernen. Hin und weg sein vom einzigartigen Flair der Schwäbischen Alb und ihren charakteristischen Noten – das allein ist schon einen Kurzbesuch, sicher aber einen längeren Urlaub wert. Hier findet man noch die Plätze, wo man sich zu Hause fühlt und wieder Zeit für sich selbst (zurück) gewinnt.

Geschichtsland Schwäbische Alb

In den geschichtsträchtigen Landschaften gibt es aber auch noch sehr Vieles  zu entdecken, das es nirgendwo anders gibt: Die Prädikate Nationaler GeoPark, Europäischer-  und UNESCO-GeoPark, spiegeln den einzigartigen geologischen Stellenwert der Schwäbischen Alb wider. Hier wird Geologie zum natürlichen, überall fassbaren und erlebbaren Abenteuer. Überall stößt man beim Aktivsein am Weg oder ganz gezielt auf vielfältige Zeugnisse der Erdgeschichte und des besonderen geologischen Erbes der Alb. Im Bereich der mittleren Schwäbischen Alb entsteht derzeit zudem das einzige Biosphärengebiet in Baden-Württemberg, für das ebenfalls ein UNESCO- Siegel angestrebt wird.

Wanderland Schwäbische Alb

Eigenes Aktivsein in der urwüchsigen Landschaft mit ihrem gesunden Klima lässt sich hier ideal verbinden mit einem wohltuenden Erlebnis natürlicher Heilmittel und dem Genuss gesunder, landschaftstypischer Kost. Die Schwäbische Alb ist gerade heute – mehr den je – ein Eldorado für Gäste, die Erholung auf ganz natürliche Weise suchen. Hier  findet man beim Wandern auf dem ausgedehnten und bestens beschilderten Wegenetz zurück zur natürlichsten Fortbewegungsart und zu einer der gesündesten und abwechslungsreichsten Aktivitäten, die es gibt. Das Wanderland Schwäbische Alb bietet in dieser Hinsicht einfach alles – Familien ebenso wie Gruppen, Einzelreisenden, Spaziergängern oder sportlichen Wanderern. Naturnahe Wege durch Wald und Feld verbinden nicht nur viele Sehenswürdigkeiten, sondern vermitteln – gerade auch für Kinder – oft unverhofft spannende Erlebnisse und Überraschungen. Mit den qualifizierten Landschaftsführern „Alb Guides“ kann man die Landschaft aktiv entdecken. Die Schwäbische Alb ist aber auch ein Winter-Aktivland. Sie bietet selbst in der kalten und vermeintlich grauen Jahreszeit jede Menge Abwechslung. Denn der Winter ist auch eine aktive Zeit, die sich hervorragend eignet für abwechslungsreiche Wanderungen in klarer, gesunder Luft und winterlich romantischen Landschaften.

Genießerland Schwäbische Alb

Aktiv sein, entspannen, etwas für seine Gesundheit tun, echte regionale Produkte und Spezialitäten genießen und es sich einfach rundum gut gehen lassen – mit dieser Kombination lassen sich rasch und wirkungsvoll wieder neue Kräfte für den Alltag gewinnen, und dies auf eine ganz natürliche Art und Weise. Aktiv und gesund sein heißt sich ganz natürlich wohl fühlen. Und ebenso natürlich lässt sich dies mit Kulturerlebnissen und kulinarischen Genüssen kombinieren, denn zum natürlichen Wohl fühlen gehört auch das natürliche Genießen. Das Aktivgebirge Schwäbische Alb ist auch ein Genießerland und bietet dafür jedermann rund ums Jahr die ganz natürlichen Voraussetzungen. Die Schwäbische Alb ist eine Landschaft zum Genießen und Entdecken: Sanfte Hügel wechseln sich ab mit schroffen Felsen, Trockentälern und weiten Hochflächen. Aus tiefen Buchenwäldern führen die Wege über sonnige Wiesen und Heidelandschaften. Rotmilane ziehen elegant ihre Jagdrunden, bunte Schmetterlinge schillern in der Sonne, duftende Pflanzen gedeihen auf Wiesen und Wacholderheiden.

Albtrauf, Heckenlandschaften und Wacholderheiden

Der Albtrauf mit seinen ausgedehnten Hangbuchenwäldern und Streuobstwiesen sowie die Albhochfläche mit vielfältigen Heckenlandschaften und Wacholderheiden prägen das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Hier kann man so schön die Seele baumeln und die Blicke in die Ferne schweifen lassen. Von Weilheim/Teck im Norden mit seinen Weinbergen an der Limburg bis Zwiefalten mit seiner reizvollen Barockkirche im Süden und von Schelklingen mit dem romantischen Schmiechtal im Osten und der Stadt Reutlingen mit ihrer mittelalterlichen Innenstadt im Westen erstreckt sich das reizvolle Gebiet. Diese historisch gewachsene und traditionelle Kulturlandschaft sucht ihresgleichen. Nirgendwo sonst in Baden-Württemberg gibt es eine solche Vielzahl an Lebensräumen, seltenen Tieren und Pflanzen sowie kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten.Eindrucksvoll ziehen sich zahlreiche Burgen, Schlösser und Ruinen am Albtrauf und entlang der Täler der Albhochfläche. Die Burg Teck, der Hohen-Urach, die größte Festungsanlage Süddeutschlands – der Hohen-Neuffen und die zahlreichen Burgen im Großen Lautertal lassen die Geschichte der Schwäbischen Alb in einer grandiosen Landschaft hautnah erleben.