Sauerland-Höhenflug Zuweg E3

Von Windhausen bis Lenhausen

Diese 17 km lange Etappe ausgehend von dem Höhendorf Windhausen eröffnet gerade auf dem Panoramaweg bei Windhausen faszinierende Aussichten. Alte Waldbestände, idyllische Dörfer und alte Relikte eines Jahrhunderte alten Bergbaus am Wegesrand begleiten den Wanderer bis nach Lenhausen im Lennetal. Die Etappe beginnt am Parkplatz in Windhausen an der Plettenberger Straße. Der Sauerland-Höhenflug überquert die L 697 und führt zuerst durch Windhausen. Am Ortsende steigt der Weg etwas an und trifft oberhalb von Windhausen auf den Panoramaaussichtspunkt Rehbigenholte. Eine Schutzhütte sowie einige Bänke laden zu einer ersten kleinen Rast ein, bei der der wunderbare Blick über das Land der tausend Berge genossen werden kann. Bei klarer Sicht reicht der Blick nicht nur über Attendorn, der Burg Schnellenberg und der Hohen Bracht, sondern bis zum Hunauturm und bis zum Rothaargebirge.

mehr weniger

Eine große Panoramatafel informiert über die Gipfel des Sauerlandes. Der Sauerland-Höhenflug führt über den Panoramaweg und durch Kyrill-Flächen, die in den Sommermonaten eine herrliche Blütenpracht eröffnen, bis zur Schutzhütte Vierkreuze, wo zahlreiche Wanderwege aufeinandertreffen und der Blick weit hinein in den Märkischen Kreis reicht. Durch herrliche Wälder und ohne große Steigungen verläuft der Wanderweg bis zum Wanderparkplatz „Auf dem Höchsten“, überquert die nach Hülschotten führende Landstraße und führt weiter über den Bergrücken bis oberhalb des Örtchens Landemert. Hier trifft der Zuweg aus Landemert auf den Hauptweg des Sauerland-Höhenfluges.

Auf dem Weg in Richtung Bärenberg fallen dem aufmerksamen Wanderer trichterförmige Senken und Gräben in den Wäldern auf – Relikte eines Jahrhunderte langen Erzbergbaus, bei dem bis zum Ende des 19. Jahrhunderts Kupfer, Blei und Silber gefördert wurde. Auch der Bärenberger Stollen ist Zeugnis des Bergbaus im Raum Plettenberg. Hierbei handelt es sich um eine weitläufige Anlage mit Schacht und drei gut erhaltene Stollen. Bereits 1046 wurde der Stollen zum ersten Mal erwähnt und ist damit der älteste Stollen im Plettenberger Raum. Erst 1900 wurde die Grube stillgelegt. Der Name Bärenberg hat übrigens nichts mit den gleichnamigen Tieren zu tun, sondern sein einstiger Name „Bermberg“ weist vielmehr auf das Vorkommen von Beeren hin. Am Bärenberg trifft der von Plettenberg kommende Zuweg auf den Sauerland-Höhenflug, der hier eine schöne Aussicht eröffnet. Nahe Bärenberg befindet sich mit 540 m ü. NN der höchste Punkt der Etappe. Nun beginnt der Abstieg nach Lenhausen im Lennetal. Herrliche alte Buchenwälder werden bei dem Abstieg durchwandert. Kurz vor dem Ortseingang Lenhausen überquert der Höhenflug die Lenne, die ebenfalls von einer denkmalgeschützten Eisenbahnbrücke überspannt wird. Am Sportplatz Lenhausen mit Parkmöglichkeiten und Portaltafel endet die Etappe.

 

 

Etappen (1-11) | Etappen Zuweg (1-5)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
17,2 km
AUFSTIEG
498 m
ABSTIEG
719 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:48 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 08′ 42" Nord | 07° 51′ 45" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 12′ 13" Nord | 07° 58′ 06" Ost

Wegzeichen:
Sauerland-Höhenflug Markierung