Saar-Hunsrück-Steig



Qualitätswanderweg durch den Naturpark

Quer über den Hunsrück, von der Saarschleife bis in die Edelsteinstadt Idar-Oberstein verläuft der Saar-Hunsrück-Steig. Der Qualitätsweg im gleichnamigen Naturpark verspricht erlebnisreiche Wanderungen durch faszinierende Landschaft und verzaubernde Natur. Der Weg besticht durch sein landschaftliches Potential: Wein- und Flusslandschaften an Saar, Mosel und Nahe wetteifern mit den waldreichen Höhenzügen und Bergkämmen in der Mittelgebirgsregion Hunsrück. Trekkingpassagen auf schmalen Pfaden bieten ein unverfälschtes Erleben der natürlichen Landschaft abseits der Zivilisation. Ebene Wanderstrecken auf weichen Waldböden, durch schöne Wiesenlandschaften und entlang idyllischer Bach- und Flussläufe versprechen Ruhe und Orte zum Erholen. Und für Wanderer, die das Abenteuer lieben, gibt es steile Abstiege, urige Moorlandschaften, spannende Felspassagen und eindruckvolle enge Täler.

Der rund 180 Kilometer lange Weitwanderweg Saar-Hunsrück-Steig, der die beiden Bundesländer Saarland und Rheinland-Pfalz miteinander verbindet, lässt sich sehr gut in Etappen aufteilen.

Der Abschnitt von der Saarschleife in Mettlach-Orscholz über Losheim bis nach Weiskirchen garantiert Plätze mit herrlichen Aussichten und urigen Landschaften. Zudem bieten das Erlebniszentrum von Villeroy & Boch in Mettlach und der Losheimer Stausee in diesem Streckenabschnitt interessante Ausflugsziele. Rund um Losheim ermöglichen zudem zahlreiche zertifizierte Rundwanderwege, sogenannte Extratouren, einen längeren Wanderaufenthalt.

Der Abschnitt von Weiskirchen nach Hermeskeil führt durch das Herz des Hochwaldes. Bäume, Blumen, Wasser, die Jungvieh-Alm Wadrill und wunderbare Täler prägen diesen Weg. Sehenswert sind neben dem Staudengarten in Weiskirchen, der Mechanische Musiksalon, der Wild- und Wanderpark, das interessante Naturpark-Informationszentrum und die Grimburg.

Wandern auf hohem Niveau mit viel Licht, viel Wald, 600 bis 800 Meter weite Höhenzüge und einer Menge Ruhe verheißt der Abschnitt von Hermeskeil über den Erbeskopf nach Morbach. Neben dem sehenswertes Informationszentrum des Naturparks Saar-Hunsrück in Hermeskeil mit der Erlebnisausstellung „Mensch und Landschaft“ sorgen die Primstalsperre, der größte keltische Ringwall Mitteleuropas in Otzenhausen und der Erbeskopf, höchster Berg in Rheinland-Pfalz, mit seiner Aussicht von 816 Meter Höhe für Abwechslung.

Von Morbach im Hunsrück bis hinab nach Idar-Oberstein an die Nahe führt der letzte Abschnitt mit einer Länge von 30 Kilometern. Er wird geprägt durch einige steile Abstiege, weite Ausblicke und eindrucksvolle Quarzit- und Felsformationen an der Deutschen Edelsteinstrasse. Sehenswürdigkeiten wie die Wildenburg mit dem Wildfreigehege und der Naturpark Infostelle, das Deutsche Edelsteinmuseum und die Felsenkirche in Idar-Oberstein liegen am Weg.

Die Ruwer-Variante führt von Hermeskeil über Kell am See und das Ruwertal nach Trier und ist entspanntes Wandern auf meist naturbelassenen Pfaden, begleitet von Wein, Geschichte, Kultur und urbaner Abwechslung angesagt. Trier, die älteste Stadt Deutschlands mit ihren 8 Weltkulturerbestätten, lockt ebenso wie die Freizeitattraktionen in Kell am See, die sagenumwobene Felsformation im Osburger Hochwald und die Riveris-Talsperre.

Der Saar-Hunsrück-Steig zählt gemeinsam mit den Fernwanderwegen Altmühltal PanoramawegEifelsteigFrankenwegGoldsteigHarzer-Hexen-StiegHermannswegHochrhönerRennsteigRheinsteigRothaarsteigWesterwald-Steig und dem Westweg zu den schönsten Weitwanderwegen Deutschlands.


Saar-Hunsrück-SteigWegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Saar-Hunsrück-Steig ist in 11 (Tages)Etappen (mit Ruwer-Variante) eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks in verschiedenen Formaten (ovl, gpx, tk und kml) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Saar-Hunsrück-Steig.

Wanderkarte



Wanderkarte Ruwer Variante