Dahner Felsenland

Das Dahner Felsenland im südlichsten Teil des Biosphärenreservates Naturpark Pfälzerwald, direkt an der Grenze zu Frankreich gelegen, gehört zu den landschaftlich interessantesten und eindrucksvollsten Landschaften Deutschlands.

Bizarre Felsformationen, mächtige Burgen/Burgruinen, die hier wie auf einer Perlenschnur aufgefädelt vorzufinden sind, weite Wälder und romantische Wiesentäler prägen das Bild dieser einmalig schönen Landschaft. Vielfältige Sehenwürdigkeiten laden zu einer Erkundung ein, zum Beispiel der Baumwipfelpfad am Biosphärenhaus Pfälzerwald/Nordvogesen in Fischbach, der Barfußpfad in Ludwigswinkel, das Besucherbergwerk Eisenerzgrube Nothweiler und viele Ziele mehr.

Das Dahner Felsenland ist ein Eldorado für Wanderfreunde. Ein großes und markiertes Wanderwegenetz (über 1.000 km) bietet vielfältige Wandermöglichkeiten für große und kleine Wandertouren zu den Naturschönheiten, Felsenburgen und Sehenswürdigkeiten im Dahner Felsenland und des nördlichen Elsaß. Zwei Wandertouren wurden vom Deutschen Wanderinstitut mit dem Deutschen Wandersiegel als „Premiumweg/Extratouren-Wandern Erster Klasse“ ausgezeichnet. Dies sind der „Dahner Felsenpfad“ bei Dahn und die „Wasgau-Seentour“ bei Fischbach/Ludwigswinkel.

Ein besonderes Wanderangebot bilden die Wandertouren auf den Spuren pfälzischer Sagen durch das Dahner Felsenland. Sie führen den Wanderer zu geheimnisvollen Orten, Felsen und Burgen, an denen sich sagenhafte Geschichten und Ereignisse abgespielt haben.

Wer mit dem Fahrrad hautnah an der Natur unterwegs sein möchte, dem bietet das Dahner Felsenland ein grenzenloses Radwandervergnügen. Und dies gleich im doppelten Sinne des Wortes. Einerseits führt ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz durch die ganze Urlaubsregion und hat Anschluss an das Radwegenetz der Südlichen Weinstraße. Andererseits führen zahlreiche Wege über die „Grüne Grenze“ ins benachbarte Frankreich.