Weilheim i.OB

Weilheim ist urkundlich erstmals 1010 n. Chr. genannt. Seit 1238 besitzt Weilheim die Stadt- und Marktrechte. Seit dieser Zeit entwickelte sich die Stadt in mitten der Klöster Benediktbeuren, Polling, Ettal, Rottenbuch, Andechs und Steingaden zum heutigen Verkehrknotenpunkt im sog. "Pfaffenwinkel", dem einstigen "Land der Bauern, Künstler und Mönche". In der rührigen Kreisstadt (21.500 Einwohner) paaren sich heute mittelalterliches Flair mit modernen Einkaufsläden, Boutiquen, Cafés, Lokalen und vielen Märkten. Sehenswert ist die attraktive Fußgängerzone im Herzen der Stadt mit seinen historischen Fassaden und dem Marienplatz. Dort befindet sich die 300 Jahre Mariensäule, der Vier-Jahreszeiten-Brunnen und die 1624 - 1631 erbaute Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt und das Pfaffenwinkel Museum.

Die Stadtpfarrkirche wurde in den letzten Jahren Grundrenoviert und erstrahlt seitdem im neuem Glanz. Wer in diesem Museum religiöse Kunst erwartet, wird nicht enttäuscht; entwickelt es sich hier nach 1600 eine Bildhauerschule. Ihre hochrangigsten Vertreter waren Georg Petel, Hans Krumpper, Christoph Angermair. Die sog. "Weilheimer Schule" wird ergänzt durch Künstler wie Hans Degler, Bartholomäus Steinle, Johann-Georg Dirr und Franz-Xaver Schmädl. Alte Meister - neue Töne: Für letztere sorgen seit einigen Jahren die Brüder Micha und Markus Acher die als kreativer Kern der international bekannten Band "The Notwist" stehen, sowie der ebenfalls international bekannte Ausnahmemusiker und Saxophonist Johannes Enders. Weit über die Grenzen Weilheims hinaus bekannt sind auch die "Weilheimer Festspiele". Ferner bietet Weilheim ein reichhaltiges Sport- und Freizeitangebot.

 

Unterkünfte

 

 

Stadt Weilheim i.OB
Admiral-Hipper-Straße 20
82362 Weilheim Telefon +49 (0) 881 / 6820
Telefax +49 (0) 881 / 682299

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.weilheim.de