Osterburken

Mit seinen Teilorten Bofsheim, Hemsbach und Schlierstadt hat Osterburken zusammen 6.400 Einwohner. So klein die Stadt im Bauland auch ist, so hat sie doch eine große Geschichte, die sie weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt gemacht hat. Seinen römischen Ursprung verdankt Osterburken der Vorverlegung des obergermanischen Limes nach Osten um 150 n.Chr. Zeugen römischer Präsenz sind das Römerkastell und 2 Badeanlagen, von denen eine im Römermuseum zu besichtigen ist. Dort präsentieren sich auch die originalen Benefiziarierweihesteine, Funde aus der Zivilsiedlung und den Friedhöfen sowie die Kopie des 1861 entdeckten berühmten Osterburkener Kultbildes des Mithras. Aus der mittelalterlichen mainzischen Zeit sind nur noch wenige Reste erhalten, deren bedeutendstes Stück der Stadtturm, das heutige Wahrzeichen Osterburkens, darstellt. Osterburken hat einen Autobahnanschluss an die A 81, ist Bahnknotenpunkt der Strecken Mannheim – Würzburg und Stuttgart – Würzburg sowie Station der S-Bahn RheinNeckar.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Osterburken
Marktplatz 3
74706 Osterburken Telefon +49 (0) 6291 / 4010
Telefax +49 (0) 6291 / 40130

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.osterburken.de