Eibau

Mitten in Karaseks Revier

Die inmitten des Oberlausitzer Berglandes gelegene Landwassergemeinde Eibau bietet kleine, aber feine Wandermöglichkeiten zum kennen lernen örtlicher und regionaler Besonderheiten. Als vor mehr als 650 Jahren Siedler aus Franken und Thüringen in die Oberlausitz kamen, hatten sie freilich wenig Blick für die landschaftlichen Reize der auch als Spreequellland bekannten Region. Das im oberen Landwassertal gelegene Eibau, eingebettet von den Bergen Kottmar, Beckenberg, Lerchenberg und Spitzberg, ist ein für die Oberlausitz typisches Straßendorf, welches heute auf einer Länge von 4,2 km von der B 96 durchzogen wird und an der Eisenbahnstrecke Zittau-Dresden liegt.

DDas Eibauer Ortsbild wird geprägt von den typischen Umgebinde- und Faktorenhäusern mit den vielen Elementen des ländlichen Barock. Sie zeugen von der Tradition der Leineweberei und des Leinwandhandels. Ortsansässige Leinwandhändler, sogenannte Faktoren, häuften sich mit zum Teil überseeischen Handelsgeschäften ihren Reichtum an, den sie in der Ausstaffierung ihrer Wohnhäuser präsentierten. Zu den Sehenswürdigkeiten der Landwassergemeinde gehören der im ländlichen Barock errichtete Faktorenhof (Hauptstr. 214 A), die barocke Dorfkirche (geweiht 1707) und das Heimat- und Humboldtmuseum auf dem 409 m hohen Beckenberg, entstanden in der Sammeltätigkeit eines naturwissenschaftlichen Heimatvereins im Rahmen der deutschlandweiten Humboldtbewegung. Vom Beckenberg bietet sich eine hervorragende Rundsicht bis zum Zittauer-, dem Jeschken- und dem Isergebirge. Das Eibauer Volksbad mit 3.000 qm Wasserfläche gilt als eines der schönsten und beliebtesten Bäder des Landkreises. Auf dem 583 m hohe Kottmarberg mit seinem 16 m hohen Aussichtsturm befindet sich die geografisch am höchsten gelegene Quelle der Spree. Der Sagenreichtum des Berges wie der Oberlausitz spiegelt sich bei einer Wanderung entlang des Sagenpfades wieder. Viel Spaß beim wandern in Eibau.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Eibau
Hauptstr. 62
02739 Eibau Telefon +49 (0) 3586 / 78040
Telefax +49 (0) 3586 / 780439

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gemeinde-kottmar.de