Sauerland-Höhenflug Zuweg E2

Sauerland-Höhenflug Etappe 2 (Meinerzhagen - Korbach)

Sauerland-Höhenflug (Zubringer ab Meinerzhagen) Etappe 2: Valbert - Windhausen

Bei dieser Etappe von Valbert bis in das Höhendorf Windhausen überquert der Sauerland-Höhenflug die Nordhelle, dem höchsten Berg im Ebbegebirge, der nicht nur als Wander- und Wintersportgebiet bekannt ist, sondern mit den Ebbemooren auch faszinierende Naturbesonderheiten bereit hält. Unberührte Natur in den Ebbemooren, herrliche Fernsichten vom Robert-Kolb-Turm oder dem Panorama-Aussichtspunkt bei Windhausen und ausgedehnte Wälder begleiten den Wanderer und lassen die Wanderstunden wie im Fluge vergehen.

Sie haben die Möglichkeit, entweder in Valbert selber zu parken und über den schwarz markierten Zuweg zum Sauerland-Höhenflug zu laufen, der kurz vor dem Koppenkopf auf den Hauptweg trifft. Hier beginnt diese Etappe. Sie können auch an der L 707 kurz oberhalb des Ebbehauses parken. Hier befinden Sie sich direkt auf dem Sauerland-Höhenflug. Faszinierende und unberührte Natur erfährt der Wanderer bei der Überquerung des schmalen Holzsteges durch das Moorgebiet "Wilde Wiese". Das Naturschutzgebiet ist Teil der Ebbemoore, welche aufgrund ihrer Seltenheit als FFH-Gebiet ausgewiesen ist. In diesen Hang- und Quellmooren kommen viele seltene Tiere- und Pflanzenarten wie das Torfmoos, Moosbeere, Moorlilie oder der Hochmoor-Perlmutterfalter vor (hören Sie dazu den Podcasts des Sauerland-Höhenfluges!). Der Höhenflug verläuft nun stetig bergauf durch das wildromantische Naturschutzgebiet. Unterhalb der Nordhelle trifft der Weg auf einen über 250 Jahre alten Markenbaum. Die knorrige Rotbuche diente als Grenzbaum, die die Grenze der Herscheider Mark markierte.

Der Sauerland-Höhenflug erreicht über einen naturbelassenen Pfad die Nordhelle. Mit 663 m ü. NN ist sie der höchste Berg im Ebbegebirge. Neben einer Wandergaststätte steht der Robert-Kolb-Turm auf dem Gipfel, der 1913 errichtet und nach dem damaligen Hauptwegewart des Sauerländischen Gebirgsvereins benannt wurde. Von ihm hat man einen wunderbaren Blick weit über den Märkischen Kreis ins Siebengebirge und ins Münsterland hinein. Außerdem stehen auf der Nordhelle der 130 m hohe Sendeturm des WDR und ein kleinerer Fernmeldeturm der Bundeswehr. Auf dem in einem Kilometer entfernten Waldberg findet man den 150 m hohen Fernmeldeturm Ebbegebirge. Mit herrlichen Fernsichten verlässt der Höhenflug den Gipfelbereich der Nordhelle und verläuft steil hinab und biegt in das Tälchen des kleinen Flusses Erlmecke ab. Über einen herrlichen naturbelassenen Pfad stößt er kurze Zeit später auf das Wegekreuz „Spinne“, wo sich zahlreiche Wanderwege treffen, und die Schutzhütte zu einer kurzen Rast einlädt. Der Höhenflug führt weiter – anfangs über einen schmalen Trampelpfad - über die Rüenhardt (636 m), den höchsten Punkt von Attendorn, vorbei am „halben Galgen“, einem alten Gerichtsplatz an der Grenze zwischen Kurkölnischem und Märkischem Sauerland. Der Name der Rüenhardt zeugt von einer rauen Hardt, einer Wind und Wetter ausgesetzten bewaldeten Höhe.

Am Forsthaus Ebbe vorbei folgen wir einem steinigen Trail, der nicht nur für Biker sondern auch für Wanderer eine echte Herausforderung ist. Vorsicht, es kann sehr holperig und rutschig sein!
Nach weiteren guten 2,5 km kreuzen wir eine Teerstraße. Weiter geht’s am Sportplatz Weltringhausen vorbei (Möglichkeit zur Rast) Richtung „Auf der Höhe“. Kurz vor dem Ortsteil „Auf der Höhe“ trifft der von Roscheid kommende Zuweg auf den Sauerland-Höhenflug. Durch einen herrlichen Laubwald verläuft der Wanderweg an dem Ortsteil vorbei und trifft wenig später auf eine fantastische Aussicht auf Attendorn mit der Burg Schnellenberg, den Biggesee und das Biggetal. Der Höhenflug überquert kurz die von Windhausen kommende Teerstraße und verläuft mit dem faszinierenden Panoramablick am Ortsrand von Windhausen entlang bis zur Ortsmitte, wo die Etappe endet. Kurz vorher trifft noch der von Attendorn kommende Zuweg auf den Hauptweg. An der L 697 befinden sich ein Parkplatz und eine Bushaltestelle.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 16.8 km Bergauf: 483 m Höchster Punkt: 659 m
  Höhenmeter: 238 m Bergab: 536 m Tiefster Punkt: 421 m