Sauerland-Höhenflug Zuweg E1

Sauerland-Höhenflug Etappe 1 (Meinerzhagen - Korbach)

Sauerland-Höhenflug (Zubringer ab Meinerzhagen) Etappe 1: Meinerzhagen - Valbert

Die Etappe auf dem Sauerland-Höhenflug vom Einstiegspunkt Meinerzhagen beginnt am Einstiegsportal Schallershaus. Das Einstiegsportal ist über die gute Anbindung über die Autobahn A 45, Abfahrt Meinerzhagen optimal zu erreichen. Am Einstiegsportal befinden sich ausreichend Parkplätze sowie umfangreiche Tafeln, an denen sich der Wanderer über den Verlauf des Sauerland-Höhenfluges informieren kann. Direkt am Einstiegsportal genießen Sie den ersten schönen Ausblick auf das Wahrzeichen der Stadt: Die Meinhardus-Mattenschanze. Seit 1982 ist die heutige Schanze Trainings- und Wettkampfgelände für verschiedenste Skiverbände, der Weitenrekord liegt bei 68,6 m (hören Sie dazu den Podcasts des Sauerland-Höhenfluges!).

Durch Wiesen und Wälder, immer wieder mit Blick auf die Schanze, führt der Sauerland-Höhenflug bis zum Wasserschloss Badinghagen, welches tief im Wald versteckt liegt und mit seinen Gräben und Teichen einen romantischen Anblick bereitet, allerdings nicht öffentlich zugänglich ist. Hinter Badinghagen steigt der Weg auf einem schmalen Pfad steil an, verläuft dann idyllisch durch Wiesen und Wälder auf den Bergrücken. Der Höhenflug streift das Örtchen Kropplenberg und erreicht nach weiteren gut 2 Kilometern das aus nur zwei Häusern bestehende Örtchen Hellsiepen. Jetzt steigt der Höhenflug wieder an, doch der Anstieg wird durch eine herrliche Aussicht über das Sauerland belohnt! Nehmen Sie Platz auf einer Bank und genießen Sie die Panoramasicht! Bei Buntelichte passiert der Wanderer ein Bodendenkmal, welches einen Teil der historischen Straße von Frankfurt nach Amsterdam darstellt. Direkt neben der Autobahn A 45 lässt sich nirgendwo sonst die Entwicklung von uralten Karrenwegen bis hin zu heutigen Autobahnen verfolgen!

Ein weiteres Highlight der Etappe erwartet den Wanderer in Möllsiepen. Am Gasthaus Eckern ist durch eine Bildungsmaßnahme des Bildungsinstituts Nestor der Sauerland-Höhenflughafen entstanden. Holzflugzeuge in verschiedenen Farben und Formen wirbeln durch die Luft und machen „Höhe“ ganz neu erlebbar. Genießen Sie die Aussicht über den Höhenflughafen und über das Listertal bei einer Pause auf einem gemütlichen Waldsofa. Unterhalb von Möllsiepen folgt der Wanderweg kurz der K 4, biegt dann aber in einen schönen Wiesenweg durch ein Naturschutzgebiet im Liesetal ab. Nahe Österfeld überquert der Höhenflug die von Valbert kommende Landstraße. Auf dem Weg in Richtung Hösinghausen eröffnen sich immer wieder schöne Aussichten zurück auf das Liesetal mit dem Verlauf des Sauerland-Höhenfluges in Richtung Möllsiepen. Kurz nach Hösinghausen liegt der Wanderparkplatz Quellental. Kleine Wanderer können hier mithilfe einer Archimedesspirale Wasser aus dem Hösinghauser Bach fördern und über verschiedene Rinnen aus Natursteinen das Wasser zurückfließen lassen. Eine Sauerland-Bank lädt gleichzeitig zu einer Rast ein. Schmale Pfade, üppige Farnvegetationen und das nahe gelegene Ochsenmoor versetzen den Wanderer in frühere Zeiten der Erdgeschichte. Der Höhenflug führt weiter hinauf zum Koppenkopf, wo sich eine Schutzhütte und ein Gedenkstein befinden. Kurz vorher biegt der nach Valbert kommende Zuweg rechts ab. Hier endet die erste Etappe auf dem sauerland-Höhenflug. Der 1 km lange Zugangsweg bringt Sie schnell in den Ortskern von Valbert.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 15.4 km Bergauf: 535 m Höchster Punkt: 501 m
  Höhenmeter: 158 m Bergab: 497 m Tiefster Punkt: 343 m