Buchholz Wanderroute 1

Kennzeichen: Weiße (2) auf grünem Buchenblatt

Wegverlauf: Buchholz – Seppensen - Seppenser Mühle – Bahnhof Holm-Seppensen – zurück zur Seppenser Mühle – Reindorf – Buchholz

Ausgangspunkt des Buchholzer Rundwanderweges Nr. (2) ist der Parkplatz unter der Canteleu-Brücke. Auf einer Treppe steigen wir zur Canteleu-Brücke empor, wenden uns nach rechts und steigen am anderen Brückenende wieder hinab. Nun schwenken wir in die Heidestraße ein. Nach Überqueren der P.H. Albers-Straße weist uns die Markierung halbrechts in einen Fußweg, der parallel zur Heidestraße verläuft. Bald stoßen wir auf den Heidekamp, überschreiten ihn und weiter geht es geradeaus auf einem schmalen Weg, der zum Kiefernkamp führt. Der Kiefernkamp bringt uns zum Fuhrenkamp. Ihm folgen wir nach links und schon bald haben wir die letzten Häuser von Buchholz hinter uns gelassen.

Ein Waldgebiet nimmt uns auf. Doch schon nach kurzer Zeit lichtet sich rechter Hand der Wald, und wir erreichen das breite Wiesental des Steinbaches. Wir überschreiten den Steinbach auf einer kleinen Brücke, sobald wir uns auf dem Thomasdamm nach rechts gewendet haben. Ein schmaler Wiesenweg bringt uns ins Dorf Seppensen. Hier biegen wir in den Seppenser Mühlenweg nach links ein. Auf der anderen Seite des Straßenzuges Buchholzer Berg/Buchholzer Landstraße nimmt uns der Moordamm auf. Nach etwa 50 m werden wir durch ein Hinweisschild zum Besuch des Dorfplatzes aufgefordert. Wenn wir am Dorfteich rechts vorbeiwandern, stehen wir schon nach einigen Schritten vor dem hübschen, reetgedeckten „Sniers Hus“ mit Soot, Backhaus und Bauerngarten. Nach dem kleinen Abstecher zum „Sniers Hus“ setzen wir unseren Rundwanderweg auf dem Moordamm fort. Aber nur ein kurzes Stück – dann biegen wir in die Straße An der Rehm ein. Wir umrunden das südliche Areal des Golfplatzes. Die asphaltierte Straße geht später in einen einfachen Feldweg über und steuert schließlich einem Waldgebiet zu. Schließlich stoßen wir auf einen befestigten Querweg. Es ist der Moordamm, den wir vor kurzem erst verlassen hatten und der den Golfplatz von Norden her umrundet. Hier wenden wir uns nach rechts.

Auf dem aufgeschütteten Moordamm durchquert der Rundwanderweg jetzt das breite Wiesental des Seppenser Mühlenbaches. Am Waldrand stoßen wir auf einen Querweg. Dies ist der Reindorfer Wiesenweg, der Reindorf mit der Seppenser Mühle verbindet. Wir wandern zunächst nach rechts in Richtung Seppenser Mühle und Holm-Seppensen. Vor dem Mühlengebäude zweigt der Richtungspfeil der Wegemarkierung nach links. Hinter der großen Holzscheune, wo die Telegrafenmasten beginnen und ein Findling mit Wandermarkierungen aufgesellt ist, biegen wir nach rechts in einen Feldweg ein. Wir wenden uns nach rechts, überqueren auf der „Kühbrücke“ den Seppenser Mühlenbach und erreichen in kurzer Zeit die ersten Häuser von Holm-Seppensen. Die Markierung weist uns in die Straße Am Heidmoor. Später schwenken wir nach links in die Straße An der Tannenkoppel ein, die bis zum Bahnkörper der eingleisigen Heidebahn Buchholz Soltau führt. Nun geht es auf einem Trampelpfad immer an der Bahn entlang, bis schließlich das kleine Bahnhofsgebäude von Holm-Seppensen erreicht ist. Wir schwenken in den Bahnhofsweg ein, überschreiten den Niedersachsenweg und wandern den Jungfernstieg entlang. An Schule, Sport- und Spielplätzen vorbei wandern wir bis zum „Weg zum Badeteich“, dem wir nach links folgen. Der Weg zum Badeteich führt uns nach einer Linkskurve auf den Weg zur Mühle. Dann gelangen wir auf der kopfstein-gepflasterten Straße erneut zum „Gasthaus Seppenser Mühle“, zum Mühlenteich und zu den Gebäuden der alten Wassermühle. Den Rückweg treten wir über die westliche Seite des Mühlenteiches an. Nach Überschreiten einer Holzbrücke wenden wir uns einige Schritte nach rechts. Dann biegt der Wanderweg nach links in den Wald hinein, und schon bald stoßen wir auf den uns bekannten „Reindorfer Wiesenweg“, dem wir nach links folgen. Sobald der Wanderweg den Waldbereich verlassen hat, führt uns die Markierung durch Felder hindurch bis zum Erreichen des vor uns liegenden Waldrandes. Dann aber wendet sich der Weg in einem spitzen Winkel nach links, tritt später erneut in den Waldbereich ein, dreht kurz darauf nach rechts ab und verengt sich schließlich zu einem schmalen Pfad, der die Höhe eines bronzezeitlichen Hügelgrabes erklimmt.

Dann wandern wir einen guten Kilometer auf einem schmalen Waldpfad in nördlicher Richtung weiter. Sobald wir den Wald verlassen und auf eine Koppel stoßen, wandern wir immer am Weidezaun entlang und überschreiten schließlich das Rinnsal des Reindorfer Baches. Weiter führt uns der Rundwanderweg nach einer Wegschleife zum Reindorfer Weg, den wir überqueren. Bis zum Verlassen des Waldbereiches geht es geradeaus weiter. Am Waldrand wandern wir halblinks am Feld weiter. Dann wendet sich der Weg nach rechts immer an den Telegrafenmasten entlang, kreuzt auf einem anfangs stark verkrauteten Pfade ein Wäldchen – und dann können wir auch schon die Häuser von Buchholz vor uns liegen sehen. Am Krützbarg heißt die Straße, auf die unser schmaler Feldweg schließlich stößt. Wir folgen dieser Straße stadteinwärts bis zum Birkenweg und wandern dann entlang der Güterumgehungsbahn Buchholz- Rangierbahnhof Maschen bis zur Canteleu-Brücke, dem Ausgangspunkt des Buchholzer Rundwanderweges Nr. (2), weiter. Viel Spaß beim wandern.


Wanderkarte


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 19.3 km Bergauf: n/a m Höchster Punkt: n/a m
  Höhenmeter: n/a m Bergab: n/a m Tiefster Punkt: n/a m