Der von aussichtsreichen Wiesen geschmückte Schönberg ermöglicht dank seiner Lage inmitten der Liechtensteiner Alpenwelt einen unvergesslichen ersten Eindruck der Gipfel und Täler des Fürstentums.

Vom Parkplatz am Ortsrand von Malbun geht es hinauf zur Friedenskapelle, wo der bequeme Sass-Weg links zur Verzweigung beim Jägerhaus auf der Alp Sass weiterführt. Hier zweigt rechts der Almweg zum Sassförkle ab, der Wasserscheide zwischen den Alpen Sass und Guschg. Vom Sassförkle führt ein anspruchsvollerer Pfad aufwärts durch ein Weidegebiet, dann durch den Hang des Stachlerkopfs. Die Drei Kapuziner sind Felsköpfe, die von Guschg gesehen ausschauen wie drei Mönche. Ein teils gesicherter Bergweg führt weiter zum blumenübersäten Südwestrücken des Schönbergs. Am Gipfelkreuz bietet sich ein fantastischer Blick auf die Liechtensteiner Bergwelt, in den Rätikon im Südosten sowie über das 1.600 Meter tiefer gelegene Rheintal hinweg auf die Alviergruppe, zu den Churfirsten und zum Säntis im Alpstein. Die Alternative zur Aufstiegsroute ist der etwas beschwerlichere und 2 Kilometer längere Abstieg via Bärg mit gigantischer Aussicht durch die Südwestflanke und an der Verzweigung Bärg links weiter zum Sass-Weg, der nach Malbun zurückführt.


{tab=Wanderkarte}


{tab=Höhenprofil}
{/tabs}