Meraner Höhenweg

Wandern in Italien: Der Meraner Höhenweg

Der Meraner Höhenweg verläuft durch Südtirol und gilt als einer der schönsten Wanderwege Italiens. Natur pur ist es, die den 100 km langen Meraner Höhenweg besonders auszeichnet. Die Wanderroute führt nämlich zunächst am Naturpark Texelgruppe entlang, um später, auf einer Höhe von rund 1.400 m ü. N. N., die gleichnamige Texelgruppe zu umrunden. Hierbei sind mitunter Höhenunterschiede von mehreren 100 m zu überwinden. Am Rande des Naturparks Texelgruppe wandern Sie über sonnige Wiesen, Felssteige in luftiger Höhe und durch Schatten spendende Wälder. An zwei Stellen führt der Meraner Höhenweg Sie aber auch in deutlich höhere Gebiete. Beim sogenannten Hochganghaus steigt der Wanderweg bis auf 1.833 m ü. N. N an. Später, am Eisjöchl, steigt der Meraner Höhenweg sogar bis auf 2.895 m an und erreicht damit seinen höchsten Punkt.

Möchte man den Meraner Höhenweg erwandern, benötigt man je nach Kondition und Länge der Etappen drei bis acht Tage. Unser Wandervorschlag erstreckt sich über sechs Tagesetappen, Sie können aber auch langsamer oder schneller vorgehen. Unsere Etappen sind je nach Länge und Höhenprofil auf Wanderzeiten von etwa 6 bis 7 Stunden ausgelegt. Am Wanderweg finden sich in gleichmäßigen Abständen Schutzhütten und Gasthöfe. Sie können dort einkehren und Essen oder sich bei schlechtem Wetter zurückziehen. Die meisten Gasthöfe bieten auch Übernachtungsmöglichkeiten. Da die Wanderroute sehr beliebt ist und mitunter einen regen Zulauf genießt, sollten Übernachtungen – wenn möglich – vorgebucht werden.

Der Meraner Höhenweg ist durchgängig mit der Nummer 24 gekennzeichnet. Die schwarze Zahl befindet sich auf einer weißen Fläche, der obere und der untere Rand der Fläche sind rot markiert. Der Wanderweg unterteilt sich in einen nördlichen und einen südlichen Teil. Der südliche Teil, auch die Sonnenseite genannt, ist von Mai bis November begehbar. Der nördliche Teil hingegen ist nur von Juni bis September zu bewandern. Möchte man den Meraner Höhenweg also in voller Länge genießen, sollte man in diesen Sommermonaten wandern. Entlang des Meraner Höhenwegs gibt es viele Möglichkeiten, um „einzusteigen“. Wir haben als Startpunkt Dorf Tirol gewählt. Von dort fährt Sie die Seilbahn zum Hochmuth und bringt Sie damit direkt an den Meraner Höhenweg.

1985 wurde der Meraner Höhenweg in Katharinaberg (Schnalstal) festlich eröffnet. Bei der Konzeption und der anschließenden Erbauung der Wanderroute wurden viele bereits vorhandene historische Verbindungswege berücksichtigt, die zuvor jahrhundertelang von Bergbauern genutzt wurden. Heute gibt es zahlreiche Zugänge zum Meraner Höhenweg. Neben Dorf Tirol gelangen Sie auch von Katharinaberg im Schnalstal, Ulfas, Pfelders, Naturns, Algund und Partschins aus auf den wahrscheinlich schönsten Wanderweg Italiens. Noch etwas ganz Wichtiges: Der Bergnotruf in Italien lautet 118. Begeistert Sie der Meraner Höhenweg genauso wie uns? Dann werfen Sie doch einfach einen Blick auf unseren Wandervorschlag.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks
Der Meraner Höhenweg ist in insgesamt 6 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckeninfos, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.ovl (TOP50), *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth). Viel Spass beim wandern auf dem Meraner Höhenweg.

Wanderkarte