Weidelsburgblick

Von Naumburg bis Naumburg

Ab Bushaltestelle am alten Friedhofstor führt der Weg Richtung Ortsausgang/Wolfhagen auf die Ippinghäuser Straße, der man nun folgt und die man kurz nach der Einmündung zum Schwimmbad überquert, um rechts in den Schildweg einzubiegen. Nach kurzer Strecke wird ein „Bildstein“ erreicht, an dem sich eine Ruhebank mit Wegzeichen N9 befindet. Dort biegt der Weg links ab und folgt dem Wanderweg N9 über den „Weidelshof“, bebaut ab dem 16. Jahrhundert sollen hier die Grimms auf einer Wanderung genächtigt haben. Weiter geht es leicht ansteigend durch die Feldgemarkung, wobei immer linker Hand die Weidelsburg, Hessens größte Burgruine, zu sehen ist. Der Weg führt ins Tal des Baches Elbe am Waldrand entlang durch das Mühlenholz – immer dem N9 folgend – bis zu einem markanten Stein mit den Inschriften Ippinghausen, Altenstädt und Naumburg. Hier nun dem Bachtal in Richtung Ippinghausen folgen, die B 251 überqueren, dem R4 zunächst folgen und bei der nächsten Gabelung links in einem Bogen auf den Ort Ippinghausen zuwandern.

mehr weniger

Der Weg ist von Obstbäumen gesäumt und erreicht Ippinghausen auf der Straße „Unter dem Dorfe“. Sie halten sich links auf dem Gehweg und folgen an einer größeren Kreuzung geradeaus der „Waldecker Straße“. Beim Biergarten des Gasthaus Pfeifferling biegen Sie links in den Märchenlandweg / X, überqueren erneut die B 251 und wandern geradeaus den Berg zum Friedhof empor (M und X, Berghofstraße). Beim letzten Haus halten Sie sich rechts direkt an den Häusern vorbei und gelangen über einen mit Obstbäumen bestandenen Grasweg an Fischteichen vorbei zu einem Teerweg, der nach links dem Ederseeradweg folgend zu Hasenmühle führt. Bei der nächsten Gabelung wandern Sie links auf einen Schotterweg zu, an dem sich links ein Wanderparkplatzschild befindet. Nach der Brücke gleich wieder links halten, die Markierung des Rundweg 3 in Gelb ist zunächst schlecht zu erkennen, später aber eindeutig vorhanden. Der Weg geht über in den Rundweg 5 und nach ca. 1 km ab Wanderparkplatz rechts an einer Schranke in der Nähe des Wanderparkplatzes Weidelsburg Richtung Grillplatz Katzenloch. An dieser Abzweigung beginnt ein Waldlehrpfad. Kurz vor dem Katzenloch führt der N4 in Serpentinen den Berg hinauf. Die Begehung erfolgt auf eigene Gefahr und der Weg endet an der Weidelsburg, Hessens größter Burgruine. Von einem ihrer Wohntürme haben Sie einen herrlichen Überblick auf die Nordhessische Basaltkuppenlandschaft und die Berge im Umland: Schloss Waldeck, Essigberg bei Kassel mit Turm, Desenberg bei Warburg, bei besonders klarem Wetter bis zum Wüstegarten im Kellerwald und Kahlen Asten im Sauerland. Ebenfalls eine schöne Aussicht erwartet Sie an der Naumburger Bank, einem Platz außerhalb der Burg, den Sie über das Naumburger Tor erreichen. Besonders attraktiv wirkt die Landschaft durch viele Laubwald bestandene Vulkankegel, die im Frühjahr & Herbst mit ihrem Laub die Gäste beeindrucken.

(Für Naumburg ist die Weidelsburg, heute stattlichste und größte Burgruine Nordhessens, aufgrund ihrer Geschichte und Verzahnung mit der ehemaligen Naumburg von besonderer Bedeutung. Sie ist als Landmarke weithin sichtbar und wurde beginnend um 1380 auf einem steilen Basaltkegel in einer Höhe von 492 m errichtet. Im Naumburger Land erzählt man sich die Sage von der "Weibertreu". Nachdem der Landgraf mit seinen Truppen wochenlang die Festung belagert hatte, baten die Burgfrauen um Gnade. Der Graf gestand ihnen zu, dass sie ihr Liebstes auf den Rücken schnallen und die Burg ungehindert verlassen dürften. Die Belagerer staunten nicht schlecht, als die Frauen mit ihren Männern auf dem Rücken erschienen und abzogen).

Den Rückweg treten Sie ab Haupttor an und folgen dem breiten Weg den Berg hinunter. Der Weidelsberg ist eine Basaltkuppe eines ehemaligen aktiven Vulkans und daher ist der Waldboden besonders nährstoffreich. Sie finden Buschwindröschen und Lerchensporn im Frühjahr sowie das blaublühende Immergrün. Im lichten Buchenwald biegen Sie bei der Abzweigung an der folgenden Schranke rechts ab und folgen dem Märchenlandweg bis kurz vor dem Café Hasenacker, um hier durch die Felder am Café vorbei auf Naumburg zuzulaufen und die Möglichkeit einer Rast wahrnehmen zu können. Ab hier halten Sie sich auf der Zufahrt des Café Hasenacker Richtung Naumburg und am Fischteich gleich links, dann die erste Möglichkeit rechts in die Felder, um auf naturbelassenen Wegen und durch das Krebsbachtal auf Naumburg zuzuwandern. Auf der Höhe des Naumburger Märchencampingplatzes gelangen Sie nach rechts dem Teerweg folgend wieder auf den N1 und wandern nun immer auf den Ort Naumburg zu, bis Sie wieder zur Bushaltestelle gelangen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
15,6 km
AUFSTIEG
209 m
ABSTIEG
208 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
4:24 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 15′ 03" Nord | 09° 09′ 38" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 15′ 03" Nord | 09° 09′ 38" Ost