Frauenstein

Das kleine, fast 800 Jahre alte Erzgebirgsstädtchen liegt in 650 m Höhe im östlichen Erzgebirge. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Name „Vrounsten“ im Jahre 1218. Schon 1411 verlieh Heinrich von Meißen dem Ort das Stadtrecht. as Wahrzeichen Frauensteins ist die weithin sichtbare Ruine der Burg, welche um 1200 erbaut wurde und die Grenze zwischen der Mark Meißen und dem Königreich Böhmen sicherte. Durch einen verheerenden Stadtbrand 1728 ist die Burg zerstört worden, sodass man sie heute als die größte Burgruinenanlage Sachsens besichtigen kann. Erhalten sind unter anderem zwei Wohntürme aus dem 14. Jahrhundert, sowie die 1,50 m starke äußere Ringmauer mit sechs Wachtürmen und Schießscharten. Teilweise erhaltene Räume und Gewölbe wie Küche, Keller, Burgkapelle, Zisterne und Gefängnis zeugen vom Leben auf der Burg. Ehemalige Ausstattung und Einrichtung der ursprünglichen Burg sind nicht mehr vorhanden. Der letzte Feudalherr, der die Burg bewohnte, war Heinrich von Schönberg († 1616). Er ließ 1585 den Grundstein zum Frauensteiner Schloss legen, das drei Jahre später vollendet wurde. Das Schloss ist bis zum Ende des 30-jährigen Krieges (1647) von den von Schönbergs bewohnt und später für verschiedene Ämter der Stadt genutzt worden. 1957 zog das damalige Frauensteiner Heimatmuseum ein, welches am 14. Januar 1983, zum 300. Geburtstag Gottfried Silbermanns, als eine museale Gedenkstätte für diesen berühmten Orgelbauer neu eröffnet wurde. Als einziges Museum dieser Art in Deutschland zeichnet es nicht nur anhand von zahlreichen Exponaten den Lebensweg des weltbekannten Orgelbauers nach, sondern zeigt auch die Funktions- und Bauweise einer Orgel.

Seit 1994 besitzt das Museum eine kleine Silbermann-Orgel (Kopie des 1732/33 für die Dorfkirche in Etzdorf erbauten Orgelpositives, jetzt in Bremen). Seitdem finden regelmäßig Konzerte statt. Das Museum gehört zu den überregional bedeutsam eingestuften Museen Sachsens. Das Museum beherbergt ebenfalls Räume zur Stadtgeschichte Frauensteins. Hier finden sich neben einem Modell der ursprünglichen Burg auch Darstellungen verschiedener ortsansässiger Handwerksberufe. Ein besonderer Raum ist der Post- und Verkehrsgeschichte gewidmet. Die Stadt Frauenstein und der Stadtteil Nassau sind seit über 100 Jahren staatlich anerkannte Erholungsorte. Über 500 Gästebetten stehen unseren Gästen zur Verfügung. Ganz gleich, ob Ferienhaus, Ferienwohnung, Pension oder Hotel, überall werden Sie erwartet und verwöhnt. Im Stadtgebiet, d.h. auch in den in Täler eingebetteten Waldhufendörfern Burkersdorf, Dittersbach und Kleinbobritzsch fühlt man sich als Gast wohl. Hier gibt es viel zu unternehmen, zu erleben und zu schauen, denn z.B. die kleinen Dorfkirchen, Gaststätten, Bauernhöfe, gepflegte Anlagen und Gärten ziehen Sie in Ihren Bann.

Die Jahreszeit spielt dabei keine Rolle. Wer den Urlaub aktiv verbringen möchte, ist bei uns richtig. Das Städtchen ist umgeben von herrlichen Wäldern, in denen man noch ungestört wandern oder mit der Pferdekutsche bzw. -schlitten die herrliche Landschaft genießen kann. Drei Talsperren in der Nähe, vierfache Tälerromantik an der Wilden Weißeritz, der Bobritzsch, der Gimmlitz und der Freiberger Mulde, Aussichtspunkte, weite Wälder – man braucht nur die Füße auszustrecken. Geradezu ideal ist dafür das herrliche Wandergebiet Gimmlitztal – auch das Tal der Mühlen genannt. In früheren Zeiten klapperten dort 16 Mühlen. Heute kann man einige davon noch als Museen besichtigen. Aber auch Radeln, Reiten, Baden, Nordic Walking und Wintersport ist machbar, die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Ausgehend von dieser noch unberührten Natur, mit erfrischendem Klima, der wohltuenden Ruhe und Romantik wird Ihr Urlaub sicher zu einem bleibenden Erlebnis. Im Winter werden Loipen angelegt, Skier ausgeliehen, Schlitten- und Kutschfahrten mit Pferden unternommen. Skihänge locken auch in Hermsdorf, Rechenberg-Bienenmühle und Holzhau. Viel Spaß beim wandern in Frauenstein.

Unsere Highligts:

Gesundheitsurlaub in 650 m Höhe; seit über 100 Jahren Erholungsorte; unberührte, schöne Landschaft - z.B. das Gimmlitztal - das Tal der historischen Mühlen; ausgezeichnetes Rad-, Wanderweg- und Loipennetz; schönste, mittelalterliche Burg Sachsens; Gottfried- Silbermann-Museum; Kirche mit Silbermannorgel in Nassau; Traditionspflege

Unsere Angebote:

gespurte Loipen, Sonnen- u. Nachtloipe, Rodelbahn; Skiausleih; Museumsführungen; Stadtführungen, geführte Wanderungen; Konzerte auf Silbermannorgeln in Museum und Kirche; Heimat-, Hutzenabende; Kegeln; Trimm-dich-Pfad, Minigolf, Tennis, Nordic Walking; Sauna, Solarium, Dampfbad, Lichttherapie, Freiluftpark; Reittouristik, Kutsch- und Schlittenfahrten; Tagesfahrten; Wandern ohne Gepäck; Besuch auf dem Bauernhof

 

Wandertouren

 

 

Fremdenverkehrsamt der Stadt Frauenstein
Markt 28
09623 Frauenstein Telefon +49 (0) 37326 / 83825
Telefax +49 (0) 37326 / 83819

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.frauenstein-erzgebirge.de