Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Auf dem Weg zu sich selbst: der Pilgerweg Loccum - Volkenroda

Über rund 290 km verbindet der Pilgerweg die ehemaligen Zisterzienserklöster Loccum und Volkenroda. Dabei führt die Route durch reizvolle Landschaften entlang der Weser, der Leine und der Unstrut. Sie überquert das Wesergebirge sowie den Vogler und verläuft durchs Eichsfeld. Das Streckenprofil ist durch die Mittelgebirgslandschaft geprägt, weist aber nur moderate Steigungen auf. Der Weg ist daher für Schusters Rappen oder das Fahrrad bestens geeignet. Wanderern bietet er unberührte Natur in historischer Umgebung und Pilgern die nötige Ruhe und Zeit, um zu sich zu kommen.

Spuren in die Vergangenheit

Zwar wurde der Pilgerweg erst 2005 von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover eröffnet, seine Spuren reichen jedoch viel weiter in die Vergangenheit. Im Jahr 1163 entstand das Kloster Loccum als Tochtergründung Volkenrodas. Da es dem Mutterkloster jedoch verbunden blieb, wurde der Weg zwischen den Klöstern wenigstens einmal jährlich von den Zisterziensern zurückgelegt. Ob es sich damals um dieselbe Route entlang der drei Flüsse handelte, ist nicht gesichert. Gewiss ist jedoch, dass zahlreiche andere Klöster sowie Kirchen und Ruinen von der tief verwurzelten (Glaubens-)Geschichte der Region zeugen.

Stück für Stück

Für gewöhnlich ist der Pilgerweg in 18 Etappen unterteilt, die zumeist gut zu bewältigende 20 km oder weniger messen. Der Hauptteil des Weges erstreckt sich in Niedersachsen, wobei einige Abschnitte auch durch Thüringen führen. Darin liegt eine weitere Besonderheit des Pilgerpfades, denn er überschreitet die ehemalige innerdeutsche Grenze und verbindet daher symbolisch das ganze Land und die Glaubensgemeinschaft. Neben den kirchengeschichtlich erhellenden Stationen passiert die Hauptroute in angenehmen Abständen verschiedene Ortschaften. Darunter befinden sich beispielsweise Stadthagen, Bodenwerda, Hameln, Friedland und Mühlhausen. Dadurch stellt auch das Wandern ohne Gepäck kein Problem dar, wenn auch etwas Proviant nie schaden kann.

Abseits des Hauptweges

Der Pilgerweg ist in beide Richtungen begehbar und durch das Zisterzienserkreuz markiert. Wer allerdings nur dem violetten Radkreuz auf weißem Grund folgt, könnte so manches Erlebnis versäumen. Durch vielfältige Schleifen abseits des Hauptweges bietet sich Pilgern die Möglichkeit ganz individueller Streckenplanung, auch wenn in diesem Fall eine Wanderkarte nützlich sein kann. Auf diese Weise könnten zum Beispiel die Klöster Mariensee, Möllenbeck und Zella Teil des Pilgerweges werden und die Wandertour zusätzlich bereichern. Ob der Wanderer gemeinsam oder alleine, mit Hund oder Kind, mit Wanderführer oder auf eigene Faust unterwegs ist, als Wanderurlaub oder spirituelle Erfahrung - der Pilgerweg Loccum-Volkenroda ist eine Reise Wert. Abseits des Stresses, der Verpflichtungen und den Nöten des Alltags bietet sich hier die Gelegenheit, Ruhe und Erholung mit allen Sinnen zu erleben.

Pilgern ist weniger Wandern mit den Füßen als vielmehr Reisen mit der Seele. Kommen Sie mit und machen Sie sich auf den Weg zu sich selbst.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Pilgerweg Loccum - Volkenroda ist in 18 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks in den Formaten *.ovl (TOP50), *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) zum kostenlosen download. Viel Spaß beim pilgern auf dem Pilgerweg Loccum - Volkenroda.

Wanderkarte Route a


n/a km, n/a


Wanderkarte Route b


n/a km, n/a