Neckar-Baar-Jakobusweg

Neckar-Baar-Jakobusweg

Der 2007 auf alten Pilgerspuren neu ausgewiesene Neckar-Baar-Jakobusweg ist einer der Hauptwege des in den vergangenen Jahren dicht gewebten Netzes an Pilgerwegen zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb, die Teil des europäischen Wegenetzes sind. An der Liebfrauenkirche in Horb am Neckar hat er seinen Ausgangspunkt und folgt nahezu durchgehend der alten Römerstraße durch das Neckartal bis Rottweil und weiter über Villingen, Donaueschingen, Hüfingen und Blumberg bis nach Schaffhausen. Besuchenswerte römische Denkmäler und Stätten liegen oftmals in Sichtweite oder nur einen Steinwurf oder vom Weg entfernt.

Mit anderen Jakobuswegen gibt es vielfältige Berührungen. Ebenfalls in Horb am Neckar beginnt der Kinzigtäler Jakobusweg, in Villingen kann man auf den Hochschwarzwald-Jakobusweg wechseln und in Hausen v. Wald auf den Wutach-Pilgerweg hin nach Basel. Umgekehrt münden bei Rottweil der bei Sulz am Neckar-Glatt als Variante abzweigende Kirchberg-Pilgerweg und der von Balingen herkommende Palmbühl-Pilgerweg in den Neckar-Baar-Jakobusweg. In Hüfingen kommen der im Schwarzwald beginnende Mistelbrunn-Pilgerweg und in Blumberg endlich der vom Kloster Beuron herführende Donau-Randen-Pilgerweg
hinzu.

Sieben Etappen und 143 Kilometer zählt der Neckar-Baar-Jakobusweg, der sich durch unterschiedliche Landschaften hinzieht: Das liebliche Neckartal und die Vorbergzone des Schwarzwaldes, die Hochebene der Baar an der jungen Donau und das Randen-Gebirge bis hin zum Rhein(fall) bei Schaffhausen. Die Begehung dieses Weges ist ein Höhepunkt im Pilgerleben. Hier finden sich die beeindruckendsten Kirchen, Jakobusdarstellungen, Skulpturen, Gemälde, Bruderschaftsfahnen und Reliquien in Südwestdeutschland am östlichen Schwarzwaldrand. Wer hier pilgert, erlebt eine Abfolge von Gotteshäusern des der Jakobusverehrung zugewandten Adels oder Bürgertums der einst bedeutenden mittelalterlichen Städte wie Rottweil oder Villingen. Die kleineren Städte auf der Route stehen dem (oftmals) nicht nach und zeugen von der früher überall lebendigen Jakobusverehrung. Kleine Wallfahrtsstätten in unmittelbarer Nähe des Weges wie stille Kapellen laden ein zu Besuch und Besinnung.

 

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Neckar-Baar-Jakobusweg ist in 7 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.ovl (TOP50), *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth). Viel Spass beim pilgern auf dem Neckar-Baar-Jakobusweg.

Wanderkarte


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 142.2 km Bergauf: 3075 m Höchster Punkt: 918 m
  Höhenmeter: 526 m Bergab: 3076 m Tiefster Punkt: 392 m