Jakobsweg Nürnberg - Eichstätt Etappe 3

Jakobsweg Nürnberg - Eichstätt

Auf der 3. Etappe des Jakobsweges von Hilpoltstein nach Landersdorf

Wie schon am Vortag geht auch die heutige Etappe über etwa 20 Kilometer. Die Wanderer lernen Marquardsholz und Patersholz kennen, setzen den Weg nach Eysölden fort und erreichen über Thalmässing schließlich Landersdorf. Zahlreiche Eindrücke und viel Sehenswertes werden auch diese interessante Wanderung in eine ganz besondere Etappe auf dem Jakobsweg verwandeln.

Auf beschaulichen Pfaden Richtung Süden

Der Jakobsweg führt auf dieser Teilstrecke weiter Richtung Süden. Von Hilpoltstein erreicht man über Marquardsholz nach etwa 4 Kilometern Patersholz, ein kleines Dorf, das zu Hilpoltstein gehört und von dem man ausgeht, dass es etwa im 13. Jahrhundert entstanden ist. In beiden Dörfchen scheint die Zeit nach anderen Regeln zu vergehen; ein angenehmer Start also in diese Tagesetappe Richtung Landersdorf. Löffelhof und Pyras sind zwei weitere Ortschaften, für die man sich Zeit nehmen sollte. In Pyras etwa ist die bekannte fränkische Brauerei, die man auch besichtigen kann, bereits in 12. Generation im Familienbesitz. Nach ca. 2 weiteren Wanderkilometern erreicht man Eysölden. Es ist bekannt für die außergewöhnliche Wehrkirche und den Turm sowie für das beeindruckende Schloss, von dem man zwar weiß, dass man es erstmals im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnte, es allerdings nicht nachvollziehbar ist, wann es letztendlich errichtet wurde. Doch dies ist vermutlich nicht so tragisch, schließlich verzaubert es auch heute noch die Besucher mit seinem verwunschen-magischen Flair und lässt die Herzen der Fotografen höher schlagen.

Auf und ab – der Jakobsweg führt über Hügel und durch Täler zu interessanten Sehenswürdigkeiten

Viel Sehenswertes säumt weiterhin den Weg, der sich zunächst als steiler Aufstieg auf den Altenberg präsentiert. Doch ein grandioser Blick lässt schnell die kurze Strapaze des Anstiegs vergessen, denn man schaut in das Thalachtal, zur Burg Stauf und den Albrand, bevor man am Wald entlang bergab weitergeht. Nach insgesamt etwa 7 Kilometern, die teilweise an der Thalach entlang führen, erreicht man schließlich Thalmässing; dort informiert ein Museum eindrucksvoll über die Vor- und Frühgeschichte der Region. Die letzte Wegstrecke bringt die Wanderer nach Landersdorf, das für seine idyllische Atmosphäre ebenso bekannt ist wie für das Geschichtsdorf, in dem man Kelten- und Steinzeithäuser besichtigen kann.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 20.6 km Bergauf: 469 m Höchster Punkt: 561 m
  Höhenmeter: 180 m Bergab: 300 m Tiefster Punkt: 381 m