Harzer Klosterwanderweg

Harzer Klosterwanderweg

Von Gernrode bis Goslar

In einer schnelllebigen Zeit voller Reizüberflutung sehnen sich viele Menschen nach wertvollen stillen Augenblicken. Die finden sich auf einer Reise entlang des Harzer Klosterwanderwegs am Rande der magischen Gebirgswelt im nördlichen Harzvorland. Wanderer oder Radfahrer können zwischen Drübeck und Goslar auf etwa 70 Kilometern den Naturgenuss und besinnliche Momente hinter Klostermauern kombinieren. Klöster waren und sind noch heute Schatzkammern, Stätten des Gebets, Orte des Wissens und Bewahrens. Heute finden sich speziell im Harz - einst Kernland der Kaiser und Könige des Mittelalters - viele gut erhaltene Klöster und Kirchen, teilweise mit bedeutenden Kirchenschätzen. Der Klosterwanderweg verbindet vier dieser wertvollen Zeitzeugen miteinander.

mehr weniger

Der Wanderweg beginnt an der Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode und führt zunächst zum Kloster Wendhusen zu Thale. Von dort aus geht es auf ca. 13km zum Kloster Michaelstein in Blankenburg. Nach weiteren 11,6km erreicht man das Kloster Himmelpforte in Wernigerode. Zwischen Wernigerode und dem nächsten Punkt auf der Route, dem Evangelischen Zentrum Kloster Drübeck, liegen ca. 8,7km. Im Rahmen der Pilgerreisen wird hier ein Pilgersegen ausgesprochen. Nur gut drei Kilometer entfernt befindet sich das Kloster Ilsenburg. Von dort führt über 18 Kilometer die nächste Etappe bis zum Eckertal entlang des Harzrandes und weiter nach Wöltingerode. Ein Teil des Nationalparks Harz wird bei dieser Etappe durchwandert.

Im Eckertal trifft der Weg auf das so genannte Grüne Band, die ehemalige innerdeutsche Grenze. Entlang des kleinen Flüsschens Ecker begeben sich die Wanderer also auf einstigen Grenzpfaden weiter über Stapelburg und Abbenrode bis nach Vienenburg. Kunstwerke am Grünen Band erinnern an einigen Stellen an die frühere Trennung Deutschlands und bieten Orte zum Innehalten. Kurz hinter Vienenburg wird das Klostergut Wöltingerode erreicht.Von Wöltingerode aus führt die letzte Etappe durch Felder und vorbei an Alleen zum Klostergut Grauhof vor den Toren der Welterbestadt Goslar. Nur wenige Kilometer sind es nun noch bis in die Altstadt von Goslar. Auf den „Pilgerwegen durch die mittelalterliche Stadt Goslar“ kann das UNESCO- Weltkulturerbe entdeckt werden. Vom Kloster Grauhof aus führt ein mit dem Muschelsymbol des Jakobsweges gekennzeichneter Weg über den Stadtteil Jürgenohl in die Innenstadt.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
83,6 km
AUFSTIEG
1.442 m
ABSTIEG
1.377 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
28:37 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

Ferienwohnungen Altes Forsthaus

Hotel Waldhotel Auszeit

 

Impressionen

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 43` 27" Nord | 11° 8` 8" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 54` 37" Nord | 10° 25` 26" Ost