Fernwanderwege Sachsen

Fernwanderwege Sachsen

Fernwanderwege in Sachsen

Das Bundesland Sachsen bietet nicht nur gemütliche Wanderungen, sondern auch anspruchsvolle und mehrtägige Touren mit einer Vielzahl von gut ausgebauten und beschilderten Fernwanderwegen. Weite Wiesen und dichte Wälder wechseln sich ab mit steilen Anstiegen. Dabei bieten Aussichtspunkte und traumhafte Burgen auf Berggipfeln immer wieder eine gute Gelegenheit zu schönen Rundblicken. Faszinierend ist vor allem das kulturgeschichtliche waldreiche Flusstal der Mulde im Burgen- und Heideland von Sachsen. Viele romantische Schlösser mit wunderschönen Parkanlagen säumen das Flussufer und erinnern an die geschichtliche Bedeutung Sachsens in den vergangenen Jahrhunderten. Die Sächsische Weinstraße entdeckt man am besten auf dem Weinwanderweg, denn mit einem edlen Tropfen Wein lässt sich ein Wandertag stimmungsvoll beenden.

Wandern durch das Vogtland

Einer der beliebtesten und bekanntesten Fernwanderwege ist der 220 Kilometer lange Vogtland-Panorama Weg, der das Gütesiegel Qualitätswanderweg trägt. Dabei ist der Höhepunkt des Fernwanderweges sein Anfang und sein Ende, da die Göltzschtalbrücke mit über 26 Millionen Ziegeln die größte Ziegelsteinbrücke weltweit ist. Ebenso sehenswert sind auch die Kurbäder Bad Brambach und Bad Elster sowie die zahlreichen Musikbauwerkstätten in der Nähe von Markneukirchen. Dabei sollten Wanderlustige auch einen Abstecher in die historische Altstadt von Plauen machen. Insgesamt führt der Fernwanderweg über die schöne Natur des Vogtlandes, vorbei an Bächen und Flüssen und über moosbewachsene Felsen, dichte Wälder und grüne Wiesen.

Wandern durch das Erzgebirge

Auf der Suche nach einem besonderen Fernwanderweg in Sachsen werden Freunde des Wanderns bei der Kammweg Erzgebirge-Vogtland fündig. Dieser Wanderweg führt über den waldreichen Naturpark Erzgebirge-Vogtland und führt direkt auf dem Fichtelberg und dem 1.215 Meter hohen Gipfel. Hier kann man eine traumhafte Aussicht genießen. Einst schürften unter dem Erzgebirgskamm die Bergleute nach Silbererzen. Dabei wurde der ursprüngliche Kammweg bereits im Jahr 1904 verlegt und verlief über eine Länge von 290 Kilometern. Damals war er der längste Höhenwanderweg in Deutschland. Ein Teil des Fernwanderweges führt auch durch Tschechien. Aus diesem Grund sollten Wanderer einen gültigen Personalausweis bei sich tragen. Von November bis April sind einige Etappen des Wanderweges nur für Skiwanderer zugänglich.

Wandern durch die Oberlausitz

Ein weiterer interessanter Fernwanderweg ist auch der Oberlausitzer Bergweg, der im Dreiländereck Deutschland, Tschechien und Polen verläuft. Er beginnt nahe der tschechischen Grenze in Neukirch am Fluss Wesenitz. Von dort geht es erst einmal auf den 587 Meter hohen Valtenberg, wo jeder in den ersten Genuss einer traumhaften Aussicht kommt. Insgesamt führt der Fernwanderweg auf naturbelassenen und abwechslungsreichen Wegen über zahlreiche Gipfel der Oberlausitz. Zudem durchquert man reizvolle Täler und man wandert entlang von Sandsteinbergen und Vulkangestein. Dabei machen die vielen Berge eine Wanderung zu einer anspruchsvollen Bergroute. Besonders sehenswert sind die typischen Umgebindehäuser, deren Bauweise einzigartig ist. Bei diesen Häusern wird die Baukunst der Oberlausitz besonders deutlich. Wer während der Wanderung müde wird, kann bei einer Fahrt mit der Schmalspurbahn Zittauer Gebirge die Füße hochlegen. Zum Verschnaufen und Kraft auftanken stehen auch zahlreiche traditionelle Berggasthöfe zur Verfügung.

Viele abwechslungsreiche und interessante Fernwanderweg warten in Sachsen auf Wanderer.