Fernwanderwege Bayern

Fernwanderwege in Bayern

Fernwanderwege in Bayern

Das Land Bayern vereint eindrucksvolle Landschaften mit pulsierenden und aufregenden Städten wie München und Nürnberg. Der Starnberger See, der Tegernsee und der Chiemsee sowie das Alpenpanorama mit der Zugspitze locken jedes Jahr viele Menschen in Deutschlands Süden. Verlockend und weltweit bekannt sind in Bayern die deftige Küche sowie die schmackhaften Biere. Zahlreiche Menschen strömen bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling in die vielen Biergärten, wo sich die bayerische Gemütlichkeit erleben lässt. Dabei ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Bayern.

Neue Herausforderungen

Zwischen Rhön und Alpen bietet das Bundesland zahlreiche Wanderwege, die das Herz eines jeden Wanderers höher schlagen lassen. Ob Ostbayern, Oberbayern, Franken oder die Allgäuregion – in sämtlichen Regionen finden konditionsstarke Bergwanderer neue Herausforderungen. Auch der entspannte und gemütliche Wanderer findet bequeme Wanderwege durch Wälder und über herrliche Wiesen. Dabei bietet sich ein Outdoor-Urlaub zu jeder Jahreszeit an. Die ideale Jahreszeit ist das Frühjahr und der Herbst, vor allem für Trekkingtouren im Bayerischen Wald, in Franken oder im Alpenvorland. Dagegen locken im Sommer die zahlreichen Badeseen zu einer kleinen Tagestour. Im Winter geht es dann ab in den Schnee mit Outdooraktivitäten, wie zum Beispiel Snowboarden und Skifahren.

Altmühltal-Panoramaweg

Einer der schönsten Wanderwege ist der Altmühltal-Panoramaweg, der durch den Naturpark Altmühltal von Gunzenhausen am Altmühlsee bis nach Kelheim führt. Er endet am Kloster Weltenburg im Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge". Dabei können Wanderer hier durch eine faszinierende und von Juragestein geprägte Landschaft spazieren. Durch den archäologischen Fund des Urzeit-Vogels "Archeopterix" erlangte das Altmühltal seine Bekanntheit. So wird man entlang des Wanderweges mehrmals auf Fossiliensteinbrüche treffen. Zugleich begegnet man zahlreichen Zeugnissen von früheren Besiedlungen, denn bereits die Römer und die Kelten ließen sich hier nieder. Des weiteren zeugen viele Schlösser und Burgen entlang des Panoramaweges von den Besiedlungen in den vergangenen Jahrhunderten. Der 200 Kilometer lange Wanderweg gestaltet sich zudem aufgrund der vielen Auf- und Abstiege sehr abwechslungsreich. Dabei reicht der Schwierigkeitsgrad von einfach bis anspruchsvoll.

Goldsteig & Co.

Ein weiterer bekannter Wanderweg ist der Goldsteig. Auf dieser Route wurde im Mittelalter das Salz von Nürnberg nach Prag gebracht. Dabei ist das "weiße Gold" Namensgeber des Wanderweges, der Spaziergänger durch malerische Landschaften des Oberpfälzer und vorderen Bayerischen Waldes direkt nach Passau führt. Allein im Bayerischen Wald existieren ungefähr 1.100 Kilometer an Fernwanderwegen, die zum Teil grenzüberschreitend sind. Ebenso beliebt ist der 500 Kilometer lange Frankenweg, der sich durch Franken und Bayern schlängelt. Dabei sind die vielen Einkehrmöglichkeiten mit den fränkischen Köstlichkeiten besonders einladend. Auch die Schachten im Nationalpark des Bayerischen Waldes erfreuen sich immer mehr größerer Beliebtheit. Dabei sind die Schachten ehemalige Viehweiden, die damals mitten im Wald angelegt wurden. Damals wurden primitive Unterkünfte der Hirten als Schachten bezeichnet.