Wandern in Brandenburg

Wandern in Brandenburg

Wandern in Brandenburg

In allen Himmelsrichtungen rings um Berlin sind sie zu finden, die 15 Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs. Nur ein oder höchstens zwei Zugstunden vom Zentrum der Stadt entfernt laden dort stille, klare Seen zum Baden und Boot fahren ein, verlocken schlängelnde Bäche und Fließe zum Paddeln. Und Tausende Kilometer Rad- und Wanderwegen führen durch blühende Wiesen oder schattige Wälder. Zu entdecken gibt es traditionelle Fremdenverkehrsregionen wie Spreewald, Uckermark oder die Märkische Schweiz ebenso wie Regionen, in denen weite Gebiete jahrzehntelang unzugänglich waren wie die ehemaligen Truppenübungsplätze in den Naturparken Nuthe-Nieplitz oder Niederlausitzer Heidelandschaften oder die Grenzregion im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Spannend ist auch zu sehen, wie aus den einstigen Braunkohlegruben im Naturpark Niederlausitzer Landrücken ein Natur- und Erholungsparadies wird.

Naturparks und Biosphärenreservate

Vor allem aber kann man in den elf Naturparks, den drei Biosphärenreservaten und im Nationalpark Unteres Odertal die wertvollsten märkischen Naturschätze erleben. Oft kreisen hier Adler am Himmel, allerorten sind Störche zu sehen, es gibt seltene Pflanzen zu entdecken und die Rast von Tausenden Kranichen oder Wildgänsen im Frühjahr und Herbst oder gar der Balztanz der Großtrappe wird zum eindrucksvollen Erlebnis. Für Gäste, die diesen Schatz für sich erobern wollen, haben die Nationalen Naturlandschaften von Brandenburg viel getan. Naturerlebnisrouten und Beobachtungseinrichtungen ermöglichen es überall, in die Natur einzutauchen, ohne ihr zu schaden. 14 Besucherzentren präsentieren Wissenswertes und Liebenswertes, Kurioses und Erstaunliches. Und bei Touren mit den Rangern oder mit Natur- und Landschaftsführen kann man besondere Kleinode entdecken.

Nationalpark Unteres Odertal

Zum Beispiel im Nationalpark Unteres Odertal, der zu Fuß, per Rad oder beim Skaten über die befestigten Wege auf den Deichen auf ganzer Länge erlebbar ist. Das Nationalparkhaus in Criewen gehört zu den herausragenden touristischen Zielen im Land Brandenburg. Berühmt sind die jährlich wiederkehrenden Singschwantage und Kranichwochen. Zum Wanderparadies gemausert hat sich der Naturpark Hoher Fläming: auf dem Burgen-Rundweg zum Beispiel kann man die alten Festen des Fläming erobern, auf dem Kunstwanderweg Natur und Kunst gleichermaßen entdecken oder auf dem Bergmolchweg unterwegs sein. Auch im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin führen zahllose stille Wege durch weites Land, laden viele der mehr als 240 Seen zum Bade und wartet mit dem Buchenwald Grumsin ein besonderes Naturerbe auf Entdecker. Im benachbarten Naturpark Uckermärkische Seen stehen Draisine und Floß für Touren bereit. Und spannende Aus- und Einsichten bietet zum Beispiel im Biosphärenreservat Flusslandschaft-Elbe der „Auenblick“ bei Lenzen, wo durch die derzeit größte Deichrückverlegung Deutschlands im neuen Überflutungsgebiet nun wieder Auwälder, Auengewässer, Qualmwasserbereiche, Stromtalwiesen und eine halboffene Weidelandschaft entstehen.

Doch gleich, wo in den Naturlandschaften von Brandenburg man auch unterwegs ist, leckeres Essen mit regionalen Spezialitäten oder besondere Kulturerlebnisse, die den Besuch zum Erlebnis für alle Sinne werden lassen, findet man überall.