Von Nonnenhorn zur Antoniuskapelle

Von Nonnenhorn zur Antoniuskapelle

Herrliche Ausblicke auf den Bodensee und die Alpen.

Wir wandern durch Weingärten und an einem Weingut vorbei zur traumhaft gelegenen Antoniuskapelle bei Selmnau und genießen einen herrlichen Ausblick auf den Bodensee und die Alpen.

Von Nonnenhorn wandern wir zwischen Weingärten über die Ortschaften Hege, Hattnau und Selmnau zur Antoniuskapelle. Von dort genießen wir die herrliche Außicht, bevor wir wieder den Rückweg antreten. Startpunkt unserer Rundwanderung ist der Bahnhof in Nonnenhorn. Die südwestlichste Gemeinde Bayerns ist nicht nur als Luftkurort bekannt, sondern gleichzeitig auch ein berühmter Weinort. Bereits 875 brachten Mönche Weinreben dorthin und pflanzten sie an.

mehr weniger

Das Bahnhofsgebäude im Rücken wenden wir uns auf der Bahnhofstraße nach rechts, gehen an der nächsten Kreuzung geradeaus und kommen auf dem Forstgartenweg zur Mauthaußtraße. Dort halten wir uns rechts und überqueren die Bahngleise, um weiter geradeaus zu wandern. Nach einer Unterführuüng nehmen wir den zweiten Abzweig rechter Hand und folgen einem bequemen Feldweg zwischen Weingärten zu einer Linkskurve, hinter der wir gleich nach rechts ­abbiegen. Ca. 400 m weiter stößt man auf eine Asphaltstraße und wandert auf ihr in die Ortschaft Hege hinein zu einer T- Kreuzung. Dort geht es rechts weiter, kurz darauf zweigt linker Hand ein schöner Feldweg ab. Dieser führt wieder zwischen malerischen Weingärten hindurch und an einem kleinen Waldstück vorbei.

Bald treffen wir auf eine Fahrstraße, der wir geradeaus folgen, um die Ortschaft Hattnau zu erreichen. Linker Hand paßieren wir nun das Weingut Schmidt, in dem ganzjährig selbst gekelterte Weine verkauft werden. An der folgenden Kreuzung wenden wir uns nach links, kurz darauf wieder nach rechts und folgen dem Straßenverlauf zum Ortsausgang. Die Asphaltstraße führt nun nach Selmnau, wo man sich im Ort links hält und an der nächsten Kreuzung nach rechts abbiegt. Hinter den letzten Häusern fällt unser Blick auf die idyllisch auf einem Moränen­hügel gelegene Antonius­kapelle. Die ehemalige Einsiedelei wurde bereits 1492 erstmals erwähnt, rund 200 Jahre später entstand das heute erhaltene Gebäude im barocken Stil. Von dort hat man einen herrlichen Blick über Obst- und Weingärten hinweg auf den Bodensee und bei klarer Sicht auch auf die Alpen. Nach der kurzen Rast folgen wir dem Feldweg und erreichen über eine Rechtskurve wieder Selmnau. Dort nehmen wir den ersten Abzweig nach links und wandern auf dem bereits bekannten Weg über Hattnau und Hege zurück zu unserem Ausgangspunkt. Nach der Wanderung bietet Nonnenhorn viele Möglichkeiten, den Tag gemütlich ausklingen zu laßen, etwa im Strandbad oder in einer der Rädlewirtschaften.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,4 km
AUFSTIEG
111 m
ABSTIEG
111 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:09 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 34`30" Nord | 9° 36`44" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 34`30" Nord | 9° 36`44" Ost