„Wandern

Wuppertal

Umgeben von bewaldeten Bergen

Wuppertal - Symbiose aus Stadt, Wald und Geschichte - heißt Sie herzlich willkommen! Umgeben von bewaldeten Bergen liegt Wuppertal lang gestreckt im Tal der Wupper und verliert sich am Stadtrand in hügeligen Wiesen und weiten Wäldern des Bergischen Landes. Neben Highlights wie Zoo, Tanztheater Pina Bausch, Von der Heydt-Kunstmuseum und der weltberühmten Schwebebahn bietet die Stadt eine lebendige Kleinkunstszene, weitläufige Einkaufsbereiche mit Einkaufscentern, Galerien und Boutiquen für jeden Geschmack.

mehr weniger

Reichverzierte Stuckfassaden, buntes Fachwerk, und enge Altstadtgassen setzen markante architektonische Akzente. In der Wuppertaler Nordstadt drängen sich allein 700 denkmalwürdige Häuser aus der Gründerzeit. Der Hügel nebenan beherbergt das größte zusammenhängende Villenviertel Deutschlands. Von jedem Punkt der Stadt sind ausgedehnte Grünanlagen und Wald mit einem 400 km langen gekennzeichneten Wanderwegenetz in wenigen Minuten erreichbar.

Das umliegende Bergische Land bietet dem Naturfreund erlebnisreiche Touren mit zahlreichen industriekulturellen Sehenswürdigkeiten, naturkundlichen Besonderheiten und romantischen, stillen Flecken an plätschernden Bachläufen. Der Staatsforst Burgholz beherbergt auf einer Fläche von ca. 1000 ha ein bundesweit einmaliges Arboretum, in dem zu Forschungszwecken Arten aus drei Kontinenten angepflanzt wurden. Seit 1999 ist er durch Lehrpfade mit Kennzeichnung der über 130 fremdländischen Baumarten für die Öffentlichkeit erschlossen. Zwischen Wuppertal-Cronenberg und Wuppertal-Ronsdorf, windet sich tief unten im Wald das Flüsschen Gelpe. Naturnaher Wald und Bachlauf beherbergen zahlreiche gefährdete Pflanzen- und Tierarten. Bei einer Wanderung im historischen Gelpetal trifft man auf eine Vielzahl von Resten und Grundmauern ehemaliger Schleifkotten - Zeugnissen vom Beginn der Industrialisierung, deren Wiege in Kontinentaleuropa im Bergischen Land lag. Eine komplett erhaltene Anlage aus dieser Zeit lohnt einen ausgiebigen Stopp. Der „Manuelskotten“ ist das letzte noch heute in Betrieb befindliche Werk, in dem mit original Maschinen, nach alter Technik geschliffen und geschärft wird. Ein lokales Unternehmen versorgt das ambitionierte Projekt mit Aufträgen und trägt damit zu dessen Erhaltung bei. Auf diese Weise wird die Arbeits- und Lebenswelt des 19. Jahrhunderts bis in unsere Zeit transportiert und erlebbar.

Führungen nach Vereinbarung. www.erlebnis-industriekultur.de

Für Wanderfreunde und Liebhaber von historischen Verkehrsmitteln lohnt der Besuch im Bergischen besonders. Nach einer Fahrt mit der berühmten Wuppertaler Schwebebahn, heißt das Ziel der Wanderung durch den Staatsforst Burgholz „Straßenbahnmuseum Kohlfurter Brücke“. Der Verein Bergische Museumsbahnen e.V. stellt in dem Depot eine Sammlung historischer Straßenbahnwagen und einzelner E-Loks aus. Alle Fahrzeuge sind fahrtüchtig. Über den „Bergischen Ring“ können Touren zu unterschiedlichen Zielen gebucht werden.

Eine gute Wanderstunde entfernt, erhebt sich ein weiteres beeindruckendes Industriedenkmal des 19.Jahrhunderts. Die Müngstener Brücke überspannt in einer Länge von 465 Metern das wild romantische Wupper-Tal. Mit 107 Metern Höhe ist der „Eiffelturm des Bergischen Landes“ immer noch die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Zu ihren Füßen ist seit Mai 2006 der neu gestalteten „Brückenpark Müngsten“ fertig gestellt - ein Landschaftspark mit hohem Freizeitwert für die ganze Familie. Folgt man von hier aus dem Flusslauf der Wupper flussaufwärts, erreicht man nach einiger Zeit ein weiteres imposantes Ausflugsziel und macht einen Zeitsprung in das Mittelalter. Schloss Burg war der Stammsitz der Grafen von Berg und beherbergt Museum, Gastronomie und in seinem Umfeld Hotels und zahlreiche Kunsthandwerker. Im Übrigen haben nicht die Berge dem „Bergischen Land“ seinen Namen gegeben, sondern eben jene Grafen und Bauherren aus der Sippe der Bergs. Viel Spaß beim wandern.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wuppertal Touristik
Kirchstraße 16
42103 Wuppertal

Telefon +49 (0) 202 563 2270
Telefax +49 (0) 202 563 8199

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wuppertal.de