Ostweg

header haupt

Der Ostweg im Schwarzwald

Der Ostweg führt von Nord nach Süd durch den Schwarzwald und blickt dabei auf eine 100-jährige Geschichte zurück. Der Startpunkt dieses Fernwanderweges ist die Goldstadt Pforzheim. Ausgehend von dieser wunderschönen Stadt schlängelt sich der Weg in zehn Tagesetappen durch Täler und über bewaldete und bergige Höhen. Die Wanderung beginnt in der ersten Etappe mit einigen leichten Auf- und Abstiegen, welche nicht allzu anstrengend sind und eine gute Möglichkeit bieten die Natur um sich herum zu genießen. Diese erste Etappe bietet einen guten Einstieg um sich auf die folgenden neun Etappen vorzubereiten und sich ein wenig "warm zu wandern".

Nach diesem sanften Einstieg folgt in der zweiten Etappe wieder eine zunächst weniger anspruchsvolle aber dennoch wunderschöne Strecke. Zum Ende der zweiten Etappe klettert der Weg einen steilen Anstieg hoch und man gelangt von 350m Höhe auf bis zu 600 Höhenmeter. Nachdem man die Aussicht kurz genießen konnte windet sich der Ostweg schon wieder bergab. Die dritte Etappe beginnt direkt mit einem anspruchsvollen Anstieg auf bis zu 600m Höhe. Im weiteren Verlauf kraxelt der Ost Weg auf und ab um schließlich für diesen Tag in einem langen Anstieg zu enden. Der vierte Tag beginnt wieder mit einem recht flachen Wegstück, während dessen man seine Kräfte sammeln kann für den langen Anstieg auf bis zu 800 Höhenmeter.

Abwechslungsreiche Tour

Erschöpft und stolz die vierte Etappe hinter sich gebracht zu haben, sollte man sich gut ausruhen, denn die fünfte Etappe geht anspruchsvoll weiter. Frisch ausgeruht wandert man auf der fünften Etappe des Ostweges circa acht Kilometer lang in 750m Höhe und kann dabei gute Luft und schöne Aussichten genießen. Es folgt ein Abstieg bis auf 400m Höhe, welcher aber nur eine kurze Verschnaufpause zulässt. Schon wieder schlängelt sich der Weg den Berg hinauf bis auf 750m Höhe. Die sechste Etappe bietet nach einem, zumindest für geübte Wanderer, relativ ebenem Stück einen sehr steilen Abstieg, der wiederum direkt gefolgt wird von einem Anstieg auf eine Höhe von über 800m. Der restliche Weg der sechsten Etappe klettert auf Bergpfaden auf und ab und offenbart dem Wanderer dabei einige wunderschöne Aussichten auf den Schwarzwald. Während der siebten Etappe schlängelt sich der Ostweg weiter zwischen den Berghöhen und kraxelt dabei auf bis zu 900m. Die teilweise schmalen und steinigen Wege bieten eine interessante Abwechslung zu den sonst waldigen Pfaden des Schwarzwaldes. Im Endspurt bietet sich dem Wanderer auf der achten Etappe noch einmal ein schnelles Wechselspiel von Auf- und Abstiegen auf unterschiedlichsten Wegen über Wurzeln und Geröll und immer wieder mit Ausblicken ins Tal.

Ankunft am Ziel

Nach dieser anstrengenden Klettertour bietet die neunte Etappe Erholung auf zirka 600m Höhe: In diesem Abschnitt werden nur wenige Höhenmeter überwunden, so dass man genügend Kraft tanken kann für die zehnte und letzte Etappe. Als krönender Abschluss des Ostweges bietet die zehnte Etappe noch einmal eine finale Herausforderung: Ein Anstieg auf fast 900m Höhe. Nach Erreichen dieses Gipfels sollte man eine Rast einlegen, die Aussicht genießen und voller Stolz zurück blicken auf den Weg, den man bis hierher erwandert hat. Der letzte Teil des Ostweges führt von der Bergkuppe stetig hinab bis nach Schaffhausen am Hochrhein. Hier warten nun Gaststätten und Herbergen auf die erschöpften, aber hoffentlich glücklichen, Wanderer, um diese mit Speis, Trank und Unterkunft zu versorgen. Der Ostweg verlangt vom Wanderer viel – gibt ihm aber auch umso mehr zurück!

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Ostweg ist in 10 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks in verschiedenen Formaten (ovl, gpx, tk und kml) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Ostweg.

 

Wanderkarte