Donauberglandweg

Qualitätswanderweg auf der Schwäbischen Alb

Hier im Donaubergland stehen nicht nur die höchsten Berge der Schwäbischen Alb, sondern hier hat sich auch die Donau die wohl eindrucksvollste außeralpine Tallandschaft Deutschlands gegraben. Mitten durch diese einmalige Umgebung zieht der Donauberglandweg vom Lemberg zum Kloster Beuron und verspricht auf drei Etappen erlebnisreiche Tage. Inmitten einer intakten Naturlandschaft, wie man sie nur noch selten findet.

Vom „Dach“ der Schwäbischen Alb, dem Lemberg mit 1015 m  in den "Grand Canyon", das Durchbruchstal der Oberen Donau, führt dieser erste Qualitätswanderweg der Schwäbischen Alb auf rund 60 abwechslungsreichen Kilometern und ca. 4.500 Höhenmetern mit Steigungen und Abstiegen zu herrlichen Aussichten, schönen Kirchen und Kapellen, albtypischen Wacholderheiden, schroffen Felslandschaften, Höhlen, Schlössern, Ruinen und historischen Städtchen.

Rund 40 % des Weges verlaufen auf naturnahen Wegen und romantischen Fußpfaden. Die gesamte Wegstrecke ist mit einem neuen, modernen Beschilderungs- und Markierungssystem versehen, so dass ein Verlaufen praktisch unmöglich wird. Unterwegs befinden sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten und viele Gastgeber organisieren auf Wunsch zudem einen Gepäcktransfer und packen den Wanderern ein Lunchpaket für den Tag. Zum Donauberglandweg gibt es einen kostenlosen, handlichen Taschenführer.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

DonauberglandwegDer Donauberglandweg ist in 4 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten ovl, gpx, tk und kml. Viel Spass beim wandern auf dem Donauberglandweg.

 

 

HÖHENPROFIL